podcast

hier findet Ihr immer wieder neue Gespräche und Interviews


Wie schräg ist das denn? Taubenmärkte ohne Tauben

das gibt es wohl nur in Franken und das in der Fränkischen Schweiz.

Franken ist ein Land der Biere und der Brauereien. Ungefähr 300 Brauereien gibt es dort und halten die Braukunst hoch. Besonders stark sind mittelständischen und kleinen Brauereien vertreten.

Eine davon ist die Brauerei Hübner. Ihre Geschichte lässt sich bis ca. in

Wiesentquelle - Foto Hanne Schönlau
Wiesentquelle – Foto Hanne Schönlau

das Jahr 1720 zurückverfolgen und man findet sie in dem kleinen Ort Stadelhofen – er liegt am „Tor“ zur Fränkischen Schweiz. Die Wiesentquelle liegt im Westen von Steinfeld, einem Ortsteil der Gemeinde Stadelhofen.

 

Steinzeitwohnhöhle - Foto Hanne Schönlau
Steinzeitwohnhöhle – Foto Hanne Schönlau

 

 

Auch kleine Steinzeit-Wohnhöhlen findet man hier.

 

 

Doch zurück zu den Taubenmärkten ohne Tauben.

Hanne Schönlau, Redakteurin bei Radio Z in Nürnberg, hat sich auf den Weg gemacht und ist diesem „Schrägen Brauch“ auf den Grund gegangen. Sie hat sich mit Thomas Will unterhalten, der die Brauerei und Braugasstätte heute führt.

Viel Vergnügen mit Hanne Schönlau und sab 871


Christiane Weber – Künstlerin

 

„Es sind für mich nicht die Daten, Zahlen, Schulen und Prüfungen, die wichtig sind!
Es sind die Brüche im Leben, die uns Menschen ausmachen!
Diese Erlebnisse, Gefühle, Geschichten, Gedanken verarbeite ich in meinen Arbeiten.“

Christiane Weber - Bild Heijo Schlein
Christiane Weber – Bild Heijo Schlein

 

 

Was es mit diesen Sätzen auf sich hat, erzählt Christiane Weber im Interview.

 

 

 

 

Zur Zeit kann man viele Bilder von ihr im Loni-Übler-Haus (ein Kulturladen der Stadt Nürnberg) Marthastr. 60  sehen.

Jetzt viel Vergnügen mit sab 870 und Christiane Weber


Ernst Schultz

war bei mir

Man sollte es nicht glauben, aber in Nürnberg lebt und wirkt hier immer noch eine echte Deutsch-Rock-Legende.

Er war treibende Kraft der mittlerweile legendären Deutschrock-Gruppe »Ihre Kinder«. Sie waren die Ersten die sich trauten, deutschen Rock zu machen. Udo Lindenberg hat sich ausdrücklich auf „Ihre Kinder“ als Vorbild berufen ebenso Wolfgang Niedecken, Sänger von BAP, sieht in Ihre Kinder die Wegbereiter des Deutschrocks.

Geboren ist er 1943 und 1959/60 begann seine Musikkarriere als Mitglied der Schülerband „THE HOT WATER BOTTLE- SKIFFLE GROUP“. Danach kamen die „DIE PHLEGMATIKER“.

Ernst Schultz ist studierter Grafiker und betreibt seit vielen Jahren ein eigenes Grafik-Atelier.

1964 – 1966 Spielte er in der Gruppe »Jonah and the Whales« und dann auch im ‚MANFRED BRÄUER Sextett’ Tanzmusik.

Ernst Schultz - Bild Heijo Schlein
Ernst Schultz – Bild Heijo Schlein

Zu einem wirklich eigenen Stil fand er Ende der 60er, er kreierte eine aufsehenerregende Mischung aus Liedermacher-, Rock- und Beat-Elementen und 1967 – 69 spielte er im ‚MANFRED BRÄUER Sextett’ Tanzmusik.

Natürlich gehört auch die Cover-Band »Jonny Glizzer und der blanke Neid« dazu.

Einer der Karrierehöhepunkte für „Ihre Kinder“ war sicher der Auftritt in der von Dietmar Schönherr und Vivi Bach moderierten Samstagabendfernsehsendung „Wünsch Dir was“ 1970. Dort traten sie im Wechsel mit der Popband Bee Gees auf.

Er hat in seinen Songs wurden auch Themen wie den Vietnamkrieg, die Apartheid-Politik in Südafrika oder die Diskriminierung der Gastarbeiter in Deutschland angesprochen. Dafür boykottierten manche öffentlich-rechtlichen Rundfunksender die Gruppe „Ihre Kinder“. Bis zu 180 Auftritte pro Jahr absolvierte sie in ihrer Glanzzeit im gesamten deutschsprachigen Raum.

Auch für WOLFGANG PETRY hat er erfolgreich Texte geschrieben.

Dazu kam die Nominierung zum Preis der Deutschen Schallplattenkritik und Platzierungen in der „Liederbestenliste“ mit 3 Titeln.

2014 erhielt er den IHK Kulturpreis-Literatur für sein Lebenswerk gemeinsam mit Sonny Hennig und ihre Einführung der deutschen Sprache in die Rockmusik.

Bereits 2005 begann das „DYLAN-Deutsch-Konzept“. Er ist einer der ganz wenigen die diese Lieder übertragen durfte.

Hier der podcast mit Ernst Schultz – sab 869


Thorsten Brehm

war bei mir zu Besuch.

Thorsten Brehm ist Diplom-Sozialwirt mit besonderem Interesse in seinen Kompetenzfeldern Wirtschaft, Arbeit und Verkehr sowie für seine Heimat, das Knoblauchsland.

Thorsten Brehm Vorsitzender SPD Nürnberg - Bild von Heijo Schlein
Thorsten Brehm Vorsitzender SPD Nürnberg
Bild von Heijo Schlein

Dazu zählt vor allem der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs, insbesondere der Stadtbahn nach Erlangen. Auch für den Wirtschaftsstandort setzt sich Brehm sich ein. Dabei unterstütze er das lokale Handwerk und die Industrie und möchte Wissenschaft sowie Forschung deutlich stärken. Darüber hinaus engagiert sich der Knoblauchsländer auch als Vorsitzender des TSV Buch.

Thorsten Brehm wurde 2008 erstmals in den Nürnberger Stadtrat gewählt. 2010 übernahm er den stellvertretenden Fraktionsvorsitz der SPD und ist in den Ausschüssen Ältestenrat, Finanzausschuss, Ausschuss für Verkehr, Recht, Wirtschaft und Arbeit, Sportkommission tätig.

Zudem noch

  • Mitglied im Aufsichtsrat der Verkehrsaktiengesellschaft Nürnberg (VAG)
  • Mitglied im Aufsichtsrat der Flughafen Nürnberg GmbH
  • Mitglied im Verwaltungsrat der Sparkasse Nürnberg
  • Verbandsrat im Zweckverband Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN

Dazu kommen seine vielfältigen Aufgaben als Vorsitzender der SPD Nürnberg.

Im podcast erzählt er aber noch viele andere Dinge.

Viel Vergnügen mit sab 868 und Thorsten Brehm


 

 

 

Prof. Dr. Hans-Joachim Wagner

ist verantwortlich für die Bewerbung Nürnbergs zur Kulturhauptstadt Europas im Jahr 2025.

Prof. Dr. Hans-Joachim Wagner ist nach einem Studium der Musikwissenschaft, Deutschen Philologie und Kunstgeschichte als Kulturmanager, Kurator, Wissenschaftler und Autor tätig.

Bild Hanne Schönlau - links Pro. Dr. Wagner - rechts Heijo Schlein
Bild Hanne Schönlau
links Pro. Dr. Wagner – rechts Heijo Schlein

Seine Habilitation war 1997, und seit dieser Zeit Privatdozent an der Universität Köln.

An den Opernhäusern in Koblenz und Köln war er als Produktionsdramaturg, persönlicher Referent des Intendanten und Mitarbeiter der Operndirektion tätig.

Von 2002 bis 2006 arbeitete er als Musikreferent im Kulturamt der Stadt Köln und übernahmen bei der Bewerbung der Stadt Köln um den Titel der Kulturhauptstadt Europas 2010 die Koordination des Bereichs Musik.

In Köln kuratierte er das kulturelle Rahmenprogramm zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006,

war künstlerischer Leiter des Festivals „Feste Musicali“ und des Kinder- und Jugendmusikfestivals „Stadt Klang Fluss“.

Seit geraumer Zeit gilt sein besonderes Interesse dem zeitgenössischen Tanz und Theater, der Diversität kultureller Praxis und ihrer Sichtbarmachung.

Zuletzt war er als Fachbereichsleiter für Musik und Darstellende Künste bei der Kunststiftung NRW in Düsseldorf tätig.

Mit ihm habe ich ein Interview bei „Radio Z“ geführt und ihr könnt es hier hören.  Die Musik musste ich leider ausschneiden (Gema) –

viel Vergnügen mit sab 867 und Prof. Dr. Wagner


Leergut

Bei Leergut denken wir sofort an ein leeres Behältnis bzw. eine Verpackung.

Möchte man weiter denken, kann man im Internet nach einer genaueren Definition suchen und findet eventuell diese:

„Als Leergut werden gebrauchte Verpackungsmaterialien und Transporthilfsmittel, die bei der Waren- bzw. Materialanlieferung anfallen, bezeichnet. Zu unterscheiden sind beim Leergut wieder verwendbares, für andere Zwecke verwendbares ….“

gefunden und mehr gibt es hier:

http://www.mein-wirtschaftslexikon.de/l/leergut.php

Heute wird Leergut immer mehr zum begehrten Gut für viele Menschen.

– Oder man macht sich zu diesem Begriff seine eigene Gedanken. Das hat auch Hanne Schönlau, Redakteurin („Spätzünder“) bei Radio Z getan und entdeckte den Krimi „Leergut“ von Tommie Goerz.

Hier könnt ihr den podcast sab 865 dazu hören.


Leergut 2

Heute hört ihr den zweiten Teil zum Thema „Leergut“ – von und mit Hanne Schönlau.

Sie liest aus dem Krimi Leergut von Tommie Goerz.

Viel Vergnügen mit sab  866


 

 

 

Herbert Mundschau – Autor

Herbert Mundschau - Autor - Bild von Heijo Schlein
Herbert Mundschau – Autor – Bild von Heijo Schlein

machte seine ersten literarischen Gehversuche in den Siebzigern in der Nürnberger Sprachwerkstatt und mit ersten Veröffentlichungen in der Plakaterie und der Weissenburger Kanalpresse.

Viele Jahre war er als Einkaufs-Manager an weltweiten Standorten in der Automobilzuliefererindustrie tätig, bis er vor wenigen Jahren wieder mit der Arbeit an verschiedenen Literaturprojekten begann. Seit Ende 2014 hat er mehrere selbst verlegte Prosa-Bände herausgebracht und im Oktober 2016 erschien eine Kurzgeschichtensammlung beim Engelsdorfer Verlag Leipzig. Im Oktober 2017 erschien „365 Tage“, eine (nicht ausschließlich) satirische Verarbeitung von aktuellen Themen, Nachrichten und Ereignissen. Im Mai 2018 folgte das 80-seitige Bändchen „Kleine und ganz kleine Prosa“, eine Sammlung von Betrachtungen, Aphorismen und Stellungnahmen. Noch ganz frisch: „Unvorhergesehenes“, 15 überwiegend kurze Geschichten mit Einblicken ins pralle Leben und die manchmal absurden Wege hinaus.

Seine Lesungen gestaltet Herbert Mundschau häufig gemeinsam mit dem legendären Deutsch-Rocker Ernst Schultz, an der Gitarre.

Das und noch viel mehr erzählt er aus seinem Leben.

Viel Vergnügen mit sab 856

Am 1. Februar 2019 ist Herbert Mundachau und Ernst Schultz live bei mir in

Zu Gast bei Loni“ – im Kulturladen Loni-Übler-Haus –  Nürnberg – Marthastr. 60


Der Krimiautor Tommie Goerz war bei mir

Tommie Goerz - Bild Heijo Schlein
Tommie Goerz – Bild Heijo Schlein

Die meisten kennen ihn als Autor, insbesondere von Krimis.

Aber eigentlich hat er den größten Teil deines Lebens ganz unterschiedliche Dinge gemacht.

Es begann mit einem Jurastudium, doch dann wurde daraus ein langes Studium der Soziologie, Philosophie und politische Wissenschaften – inkl. Promotionsstudium. Und überhaupt heißt er Dr. Marius Kliesch, war sehr erfolgreich in einem der weltgrößten Agenturnetzwerke der Werbebranche, zuletzt als Creative Director. Er gewann zahlreiche Preise, sogar den Bronzenen Löwe von Cannes. Als Krimiautor Tommie Goerz hat er den urfränkischen Kommissars Friedemann „Friedo“ Behütuns erfunden, der jetzt bald in seinem achten Buch ermittelt. Es erscheint schon fast selbstverständlich, dass Tommie Goerz auch Musik macht und von seiner Band „Hans, Hans, Hans & Hans“ bei den Lesungen unterstützt wird. Und … – na, das hört ihr euch am besten in dem spannenden podcast mit Tommie Görz an. Dort erzählt er auch über seine Lesungen: „LEGERE – Lesen gegen rechts“ – in diesem Jahr.

Wer ihn einmal sehen, hören und persönlich treffen möchte, hat dazu am 22. März 2019 eine gute Gelegenheit – bei „Zu Gast bei Loni“ im Kulturladen Loni-Übler-Haus in Nürnberg.

Viel Vergnügen mit sab 845


Weihnachten –

das Fest der Liebe steht vor der Tür – schon wieder, alle Jahre wieder.

Jonathan 12 18 - Bild Heijo Schlein
Jonathan 12 18 – Bild Heijo Schlein

Neben dem Geschenke kaufen, Tannenbaum besorgen und schmücken, Essen planen, denn die Läden haben geschlossen – was noch?

Wieder ist ein Jahr fast am Ende. Wir auch? Besinnung in all dem täglichen Trubel, und was soll das mit Weihnachten überhaupt?

Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!“

Das steht in der Bibel, natürlich liebe ich meinen Nächsten, na ja etwas zumindest, ich bin ja kein Unmensch. Aber wie mich?

Liebe ich mich und wenn ja, wie? Das ist nicht einfach mit all meinen Macken.

Muss ich mich selbst mögen, mich liebenswert finden, achtsam mit mir umgehen, selbst akzeptieren und dabei kein Egoist sein?

Bin ich froh, dass es mich gibt?

Hanne Schönlau, Redakteurin bei den „Spätzündern“ von Radio Z in Nürnberg, hat sich dazu einige Gedanken gemacht.

Viel Vergnügen mit sab 842


Gottfried Rimmele

studierte Musik und Pädagogik

Gottfried Rimmele (Musiker) - Bild Heijo Schlein
Gottfried Rimmele – Bild Heijo Schlein

Gottfried Rimmele spielte, in seinen frühen Jahren, als Geiger in der damaligen Rockkommune LORDS FAMILY aber auch  für Willy Brandt, Oscar Lafontaine und Petra Kelly, und trat in Alfred Bioleks TV-Sendung Showbühne auf.

Als Schauspieler war er im Bauernkriegs- Filmdrama “Der Tod des weißen Pferdes”, dem deutschen Beitrag der Berlinale 2006, zu sehen.

Lehraufträge hatte er an beiden Nürnberger Fachhochschulen für Sozialpädagogik (Evangelische FH und GSO-FH für Sozialpädagogik) und er gab zahlreiche Theater-, Pantomime- und Musikworkshops.

Der Multi-Instrumentalist spielte z.B. mit Maximilian Kerner, mit dem Nürnberger Kinderliedermacher RAINER WENZEL und ihrem gemeinsamen Folk-Projekt “DUOTONAL”, mit “WINSLOW”, einem Folk-Rock- Quintett um Ray Hautmann.

Auch gab es zahlreiche CD-Einspielungen, u.a. mit GERALDINO und  gründete die Nürnberger Vokalgruppe ULTRASCHALL”.

Als engagierter Pädagoge leitete Gottfried Rimmele 20 Jahre den „Nürnberger Kulturladen Südpunkt“ und koordinierte das SÜDSTADTFESTS, die Nürnberger FRIEDENSTAFEL und initierte viele Kunstaktionen.

Seit Jahren ist er mit dem Nürnberger Gitarristen und Singer/Songwriter KLAUS BRANDL von Nürnberg bis Berlin unterwegs, produzierte mit ihm auch die aktuelle CD “TROPHIES OF FAILURE”, begleitet Musa Karaalioğlu am Piano mit dem Programm OROPA, und spielt gerne Gipsy- und Klezmermusik, unter anderem mit MITCH SAUERS KLEZMERORCHESTER.

Außerdem ist er Vorsitzender des „Vereins zur Förderung innovativer Kulturarbeit“, der Kunst-und Kulturprojekte des Amtes für Kultur und Freizeit unterstützt.

Er arbeitet an der Technischen Hochschule Nürnberg als Lehrbeauftragter im Musisch-Ästhetischen Fachbereich (KÄB) als Musiker.

Das und viel mehr (z.B. seine Begegnung mit Wolf Biermann) erzählt er in unserem Gespräch.

Viel Vergnügen mit Gottfried Rimmele und sab 837


Irene Kress-Schmidt – Künstlerin

Irene Kress-Schmidt ist in Kasachstan geboren und 1971 in die BRD ausgewandert.

Irene Kress-Schmidt Bild von Heijo Schlein
Irene Kress-Schmidt
Bild von Heijo Schlein

Ihre künstlerische Ausbildung hat schon sehr früh begonnen und besuchte auch die Malklasse von A. I. Iwanov in Kustanaj.

Nach dem Abitur in Marl, Westfalen studierte sie in Berlin an der Hochschule der Künste. Dann ging es zum weiterem Studium nach Erlangen mit Kunstgeschichte, Philosophie und der Neueren Deutschen Literaturgeschichte und schloss mit einem Magister ab. Weitere Studien folgten an der Akademie der bildenden Künste in Nürnberg.

Ein wichtiger Lebensabschnitt waren die Übersetzungen der Dichtung M. Lermontows aus dem Russischen ins Deutsche mit Lesungen in Würzburg, Nürnberg und München.

Irene Kress-Schmidt ist Mitglied des Berufsverbandes Bildender Künstler(innen) Nürnberg, Mitglied von Artward und Mitglied von GEDOK.

Bilder und Objekte von Irene Kress-Schmidt findet ihr auf ihrer Homepage

Sie lebt in Nürnberg und hat ihr Galerie-Atelier ist in Nürnberg, Harrichstr.12

Zur Zeit sind viel Bilder von ihr in einer Austellung im Kulturladen Loni-Üblerhaus in Nürnberg (Marthastr. 60  ) zu sehen.

Noch viel mehr hat sie im Interview erzählt

und jetzt viel Vergnügen mit sab 834


Kevin Höhn – Autor

Kevin Höhn aus Puschendorf hat mit seiner dystopischen Utopie „KLIPPA“, den zweiten Preis beim 30. Fränkischen Preis für junge Literatur (Literaturpreis der Nürnberger Kulturläden) 2018 gewonnen.

Kevin Höhn Autor - Bild von Heijo Schlein
Kevin Höhn
Bild von Heijo Schlein

Insgesamt beteiligten sich 84 junge Autorinnen und Autoren aus Mittelfranken am Jubiläumswettbewerb. Die Mitglieder der Hauptjury 2018 waren der Germanist Manuel Illi (FAU Erlangen – Nürnberg), die Autorin Madeleine Weishaupt, der Buchhändler Steffen Beutel, die Lektorin Marion Voigt, die literarische Übersetzerin Ariane Böckler sowie der Kulturredakteur und Lyriker Thomas Heinold (Nürnberger Zeitung).

Die Festrede am 16. Mai 2018 in der Kulturwerkstatt auf AEG hielt Prof. Dr. Hermann Glaser, ehemaliger Kulturreferent der Stadt Nürnberg, ein Grußwort zum Jubiläum sprach Prof. Dr. Julia Lehner, amtierende Kulturreferentin der Stadt Nürnberg.
Alle preisgekrönten Arbeiten erschienen im August 2018 in der Literaturzeitschrift „Wortlaut 24“.

Bereits 2016 gewann er den Hans-Bernhard-Schiff-Literaturpreis in Saarbrücken mit seinem Text „Kitsune“.

Mit seinem Freund Valentin Marx, betreibt er den Podcast Hungerkünstler.

In unserem Gespräch erzählt er, wie er zum Schreiben kam, was ihm an seiner neuen Heimat Franken gefällt und ….

Jetzt aber viel Vergnügen mit sab 819 und Kevin Höhn

In der nächsten Folge könnt ihr eine Geschichte von Kevin Höhn hören.


Kevin Höhn liest ….

Kevin Höhn Autor - Bild von Heijo Schlein
Kevin Höhn
Bild von heijo Schlein

 

Heute liest der Autor Kevin Höhn seine Geschichte „Nicht heute Nacht„.

 

 

Viel Vergnügen mit Kevin Höhn und sab 822


 

Engel der Kulturen

ein Beitrag von Hanne Schönlau für „Radio Z Nürnberg“

In die angespannte Situation zwischen den drei abrahamitischen Weltreligionen Islam, Juden- und Christentum bringen wir als bildende Künstler den Engel der Kulturen als vermittelndes Symbol ein.

Durch Einbeziehung von BürgerInnen, VertreterInnen der Öffentlichkeit und der Religionen in die dazu dienenden Kunstaktionen formt sich eine soziale Skulptur, die den Wunsch vieler nach Zusammenleben in Gleichberechtigung und friedlicher Verbundenheit zum Ausdruck bringt und so entschieden rechtsextremen, fremdenfeindlichen, antisemitischen und islamophoben Tendenzen entgegenwirkt.

Hier findet ihr weitere Informationen zum Projekt, die aktuellen Termine der Kunstaktionen und viele Fotos.

Viel Vergnügen mit sab 818  – „Engel der Kulturen“


Dr. Ulrich Maly – Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg im Interview

Heute hört ihr Ausschnitte aus einem spannenden und informativen Interview.

Dr. Ulrich Maly – Kerstin Gardill – Heijo Schlein Foto von Hanne Schönlau

 

 

Am 27.9.2018 waren der Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg, Dr. Ulrich Maly und die Landtagskandidatin der SPD, Kerstin Gardill, zu Gast bei der Redaktion „Die Spätzünder“ von Radio Z. Ich durfte sie befragen und es ging um Wohnungsbau, Mieten, den öffentlichen Nahverkehr, die Barrierefreiheit usw.

Viel Vergnügen mit dem Interview sab 817

 

 


Wolfgang Köhler war bei mir.

 

 

 

Er ist Vorsitzender des „Bürger- und Geschichtsverein Mögeldorf“

 

 

Mögeldorf ist seit 1899 ein Stadtteil von Nürnberg und zählt zu den sehenswerten Stadtteilen Nürnbergs und liegt im Osten der Stadt. Ausgrabungen belegen, dass das Gebiet bereits 3.500 vor Christus besiedelt war. Mögeldorf, früher Megelendorf genannt, wurde am 6. Mai 1025 erstmals urkundlich erwähnt. Es ist damit älter als Nürnberg selbst. Der Ort war zunächst ein befestigter Wirtschaftshof an einer Pegnitzfurt, durch die mehrere Altstraßen führten.

Neben Bauern und den üblichen Handwerkern siedelten sich später mehrere Steinhauer an, die in den nahegelegenen Steinbrüchen arbeiteten. Im Mittelalter und in der Renaissance erbauten hier am Kirchenberg, idyllisch über der Pegnitz gelegen, mehrere Nürnberger Patrizierfamilien Landsitze, die zum Teil noch heute zu sehen sind. Im Jahre 1561 wurde eine Papiermühle errichtet, aus der später die Kunstmühle der Familie Satzinger hervorging.

Am 1. Januar 1899 wurde Mögeldorf in die Stadt Nürnberg eingegliedert.

Auch der „Bürger- und Geschichtsverein Mögeldorfhat eine spannende Geschichte. Er entstand ca. im Jahr 1880 aus einem Stammtisch, der sich „Montagsgesellschaft“ nannte.

Dies und viel mehr erzählt uns der Vorsitzende Wolfgang Köhler der, den traditionsreichen und rührigen Verein, mit sehr viel Engagement, seit 1997 leitet.

Viel Vergnügen mit sab 806


 

Irfan Taufik war bei mir

Irfan Taufik Bild Heijo Schlein

Er ist Schauspieler, Theaterpädagoge, Regisseur,Filmemacher, Tanzperformer, Coach & Dozent –

Geboren im Nord Irak und von Kurdischer Abstammung.

Aufgewachsen ist er in einer Künstler und Theaterfamilie.

Bereits mit 9 Jahren stand erstmals lauf der Bühne

und wurde Ensemble Mitglied beim experimentellen Theaterensemble im Nord Irak.

Bis 1996 nahm Irfan an diversen Theaterstücken, Fernseh-und Kinofilmen im Nord Irak teil.

1996 musste er das Land aus politischen Gründen verlassen und er fand im deutschsprachigen Raum eine neue künstlerische Heimat und lebt seit 1997 in Nürnberg.

In München machte er eine Schauspielausbildung. Weiterbildung für Schauspiel, Film und Tanz im In- und Ausland u.a. Jerzy Grotowski Institut in Breslau Polen.

2002 Gründung und künstlerischer Leitung des Theaterlabors Nürnberg (Raum für Schauspiel, Performance, Tanz und Film).

Seit 2017 leitet er das „Theaterprojekt International“

im Kulturladen Loni-Übler-Haus Nürnberg.

Irfan Taufik ist in Nürnberg vor allem als Schauspieler, Performer, Filmemacher und Dozent bekannt. Seine Arbeit ist durch eine starke und eindringliche Körperarbeit gekennzeichnet.

MIt dem StückDER LUFTBALLON MIT DER BLONDEN PERÜCKE – eine Fluchtgeschichte“ – ist er am 5. Oktober 18 im Loni-Übler-Haus zu sehen. Hier der Trailer dazu ...

Im Interview erzählt er aus seinem alten und neuen Leben –

viel Vergnügen mit Irfan Taufik und sab 805


Kerstin Gardill

ist in Nürnberg geboren und Zerzabelshof war der Ort ihrer Kindheit.

Sie absolvierte ein Studium der Geschichte und Poltischen Wissenschaften (Magistra Artium) in Erlangen und Berlin. Ihre Abschlussarbeit schrieb sie über Willy Brandt.

Nach einigen Jahren in Wien kam sie zurück nach Franken und arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Büro der Bundestagsabgeordneten Gabriele Heinrich.

Kerstin Gardill steht mitten im Leben und teilt die kleinen und großen Sorgen ihrer Mitmenschen.

Im Interview erzählt sie privates, politisches und was sie bewegte für den Bayerischen Landtag (Wahlkreis: Nürnberg Ost, Schwaig, Behringersdorf, Rückersdorf und Feucht) zu kandidieren.

Besonders wichtig dabei sind ihr eine kostenfreie Kinderbetreuung und Verbesserungen in den Schulen.

Ebenso brennt ihr das Thema der steigenden Mieten und der Mangel an bezahlbarem Wohnraum auf den Nägeln.

Chancengleichheit, Freiheit und ….. doch hört selbst.

Viel Vergnügen mit sab 803


 

Von Menschen und Mäusen

diesem spannenden Thema sind die „Spätzünder“ von „Radio Z“ nachgegangen. Heute hört ihr dazu Hanne Schönlau.

Viel Vergnügen mit sab 802


 

 

 

Labyrinth

Es gibt nur einen Ausweg, wenn man einmal
in ein Labyrinth geraten ist, das ist der Wille.

Fanny Lewald  (1811 – 1889), deutsche Schriftstellerin

Lewald war eine Vorkämpferin der Frauenemanzipation: Sie forderte das uneingeschränkte Recht der Frauen auf Bildung und auf gewerbliche Arbeit ebenso, wie sie sich gegen die Zwangsverheiratung junger Frauen einsetzte (sie selbst hatte sich in ihrer Jugend erfolgreich der Verheiratung mit einem ungeliebten Mann widersetzt). Auch gegen das Scheidungsverbot opponierte sie und sprach sich in ihrem dritten Roman Eine Lebensfrage für die Erleichterung der Ehescheidung aus. Soziale Fragen beschäftigten sie immer wieder, so in Der dritte Stand (1846) oder Die Lage der weiblichen Dienstboten (1843). 

 

 

 

Das Labyrinth hatten sich die Redakteurinnen und Redakteure der „Spätzündern“ von „Radio Z“ in Nürnberg ausgesucht.

Hanne Schönlau hat sich viele Gedanken gemacht und ist im Maislabyrinth in Gosberg bei Forchheim gelandet. Ein Interview mit der Familie Galster gibt uns einen Eindruck der vielen Arbeit die dahinter steckt und wie mit GPS und Mähdrescher ein Event vorbereitet wird. Für Kinder gibt es dazu Sandkasten, Strohburg, einen alten Lanz-Trecker und Fahrten rund um das Gelände auf dem Hänger. Erwachsene, die sich nicht gruseln, können auch in der Nacht durch das Labyrinth und Überraschungen „ernten“.  Mehr erfahrt ihr im Podcast.

Viel Vergnügen mit sab 800


 

Jo Seuß

war bei mir.

Literaturwissenschaft, evangelische Theologie und Jazz- / Rockgitarre hat er studiert. Seit über zehn Jahren ist er in leitender Position bei den Nürnberger Nachrichten. Aber auch Bücher hat er geschrieben, z.B. „111 Orte in Nürnberg, die man gesehen haben muss“ oder „111 Orte in Fürth und Erlangen, die man gesehen haben muss“.

Ebenfalls leitet er die Familienzeitschrift „Famos“ seit vielen Jahren.

Unterwegs ist er am liebsten mit seinem Fahrrad, weil es schnell, gesund und flexibel ist, zudem keine Abgase ausstößt. Kein Wunder, dass er manchmal besondere Radtouren mit Lesungen verbindet und anbietet.

Wie der sehr engagierte Journalist zu seinem Beruf kam und über die Veränderungen – Stichworte Internet und Lügenpresse – darüber hat er in diesem spannenden Interview viel erzählt.

Viel Vergnügen mit sab 801


Die C.RAUCH’sche Buchhandlung, Jakobstr. 40, dürfte die jüngste Buchhandlung in Nürnberg sein.

Die Chefin bezeichnet sich selbst als: „Spezialistin für Alles (auch wenn sie noch nie davon gehört hat). Besondere Kennzeichen: Schnelle Auffassungsgabe, Einfallsreichtum, Entschlossenheit und Charme.“

Ein Satz von Kurt Tucholsky ist ihr wichtig:

„Im Bett soll man nur leichte und unterhaltende Lektüre zu sich nehmen, sowie spannende und beruhigende, ferner ganz schwere, wissenschaftliche und frivole sowie mittelschwere und jede sonstige, andere Arten aber nicht.“

Christina Rauch war bei mir und sie hat interessante Dinge erzählt. Ach ja, besucht die C.RAUCH’sche Buchhandlung einmal, ihr werdet Bücher finden, die ihr sonst nicht seht – und es gibt immer wieder spannende Lesungen.

Viel Vergnügen mit sab 788


 

 

 

 

 

Aus der Stille werden die wahrhaft großen Dinge geboren.

Thomas Carlyle

(1795 - 1881), schottischer Philosoph, Historiker, Essayist, Geschichtsschreiber und sozialpolitischer Schriftsteller

 

Klang der Stille

war Thema bei den „Spätzündern“ von „Radio Z“ in Nürnberg.

Redakteurin Hanne Schönlau hat dazu ein Märchen geschrieben.

Viel Vergnügen mit sab 763

 


 

Was wissen wir über die Schicksale von Flüchtlingen?

sab 785

Der Krieg in Syrien, die flüchtenden Menschen und ihre Schicksale, sind uns oft nur aus dem Fernsehen oder den Zeitungsberichten bekannt.

Ich hatte einen besonderen Gast bei mir. Ein junger Syrer, der mir von seiner Flucht nach Deutschland erzählt hat. Ahmad ist erst zwei Jahre in Deutschland und spricht inzwischen sehr gut deutsch.

Ein spannender podcast und eine bewegende Geschichte. In diesem ersten Teil geht es von Syrien in den Lybanon, in die Türkei, über das Meer nach Griechenland, Ungarn und Deutschland. Im zweiten podcast mit Ahmad, wird er uns erzählen, wie es ihm in Deutschland nun geht.

Viel Vergnügen mit sab 785