podcast

hier findet ihr immer wieder neue Gespräche und Interviews und andere Geschichten


"Zu Gast bei Loni" mit Heijo Schlein Kulturladen Stadt
„Zu Gast bei Loni“ mit Heijo Schlein Kulturladen Stadt Nürnberg

 

 

 

 

 

 

 

 

Zu Gast bei Loni im Kulturladen Loni-Übler-Haus

Stadt Nürnberg

Die Talk-Reihe fand am 28. Januar 2022 ab 19 Uhr im Kulturladen Loni-Übler-Haus stattfinden und wurde live gestreamt und für euch aufgezeichnet.

  • Hier gibt`s die Aufzeichnung zum anschauen.                                                     Zu Gast sind der ehemalige Präsident der IHK Dirk von Vopelius, die NN-Redakteurin Elke Graßer-Reitzner mit Infos zu den Recherchen zum NSU, die Jazzsängerin und Chorleiterin Yara Linss und der Autor des Buchs „crystal.klar“ Dominik Forster.Gespickt ist das Ganze mit kreativen Beiträgen der Gäste.

Auch im eigenen Wohnzimmer über den Stream ein echtes Highlight. Moderation & Konzeption: Heijo Schlein

Hier gibt es die Aufzeichnung auf YouTube einfach anklicken



 

Housing first“ ein Podcast

von und mit Hanne Schönlau

Hanne Schönlau - Bild heijo schlein
Hanne Schönlau – Bild heijo schlein

Wenn sich schon Kinder sehr gerne ein Nest bauen, wie viel wichtiger ist Wohnraum für Erwachsene?

Wohnraum und angemessene Lebensumstände sind ein Menschenrecht. Doch nicht jeder Mensch hat die Möglichkeit oder die Fähigkeiten dazu. Die Gründe dafür sind vielfältig wie das Leben. Manche Menschen geraten in sehr schwierige Lebenssituationen und sie können sich eine Wohnung nicht mehr leisten. Oft entsteht ein Teufelskreis – ohne Arbeitsplatz keine Wohnung und eine Wohnung bekommen sie ohne Arbeit nicht.

Irgendwann sind sie nicht mehr in der Lage mit dem Wohnen in einer Wohnung umzugehen.

Hier kann eine neue Projektidee helfen – „Housing first“. Ein Projekt das es schon in vielen Städten gibt. Finnland ist dabei Vorreiter. Dort konnte dadurch die Obdachlosigkeit drastisch gesenkt werden.

Auch in Nürnberg entsteht jetzt „Housing first“. Ilse Weiß, Journalistin und Chefredakteurin des Sozialmagazins „Straßenkreuzer“ in Nürnberg, hat diese Idee aufgegriffen und setzt sie in die Tat um. Sponsoren gesucht und auch einige gefunden. Allerdings fehlen noch Vermieter die ihre Wohnungen dazu vermieten. Die Mieten sind gesichert und Vermieter müssen sich keine Sorgen machen.

Im August 2022 gibt es dazu eine Homepage: hf-nuernberg.de


Ella Schindler – Redakteurin Verlag Nürnberger Presse – Podcast

Ella Schindler – Bild Heijo Schlein

Aufgewachsen in der Ukraine, kam sie mit 16 Jahren nach Deutschland und sprach kein Wort Deutsch.

Studierte Sozialpädagogik und zwölf Jahre nach der Ankunft in Deutschland – kam das Volontariat bei der “Nürnberger Zeitung”.

Im Verlag Nürnberger Presse ist sie immer noch tätig und kümmert sich dort auch um den journalistischen Nachwuchs.

Das macht sie auch als Lehrbeauftragte an zwei Nürnberger Hochschulen.

Dann koordiniert sie noch nebenher den russischsprachigen Krisendienst Mittelfranken.

Im Verein „erfolgsfaktor FRAU“ hat sie ein Projekt ins Leben gerufen, in dem sie Nürnberger Schülerinnen empowert.

Sie ist stellvertretende Vorsitzende des Partnerschaftsvereins Charkiw-Nürnberg

Zudem im Bundesvorstand der Neuen deutschen Medienmacher*innen aktiv und engagiert sich für eine diversitätssensible Berichterstattung hierzulande.

Dieses Ehrenamt führte sie auch in das Kuratorium für Vielfalt und Zusammenhalt, das die Stadt Nürnberg vor kurzem ins Leben rief.

Viel Vergnügen mit dem spannenden Podcast sab 1001

Dieser Podcast ist ein Zusammenschnitt einer Sendung die bei Radio Z – Nürnberg ausgestrahlt wurde (am 23.6.2022 und 24.6.2022), allerdings mit den Lieblingsmusikstücken von Ella Schindler.

Konzept und Moderation der Sendung – Hanne Schönlau und Heijo Schlein.


Walter Molitor Musiker („Miller the Killer“) und Redakteur bei Radio Z Nürnberg

Was gibt es schon zum Lachen?

Miller the Killer – Bild Heijo Schlein

Der 1. Mai ein Sonntag, da lachen nur die Arbeitgeber. Überhaupt, über Witze muss man nicht lachen. Was man über den Witz wissen muss, kann man bei Sigmund Freud lesen – oder das Buch unter das Kopfkissen legen – oder alles nicht so ernst nehmen – wie diesen Beitrag, oder doch.

Viel Vergnügen mit sab 1000 und Walter Molitor


Hörfehler von und mit dem Autor Herbert Mundschau

Herbert Mundschau, Autor – Nürnberg -Bild: Heijo Schlein

Vom Fußball, einer Maus in einer Klinik, Moral und Schadenfreude zu Impfgegnern und Neonazis. Über Essen und Nahrungsmangel und den Gewinnern der Inflation.

Hört man nur was man möchte – und du und ich?

Viel Vergnügen mit sab 999 – einfach anklicken

Herbert Mundschau ist Autor und auch Redakteur bei Radio Z.

Autor Herbert Mundschau Bild: Thomas K. Meissner
Autor Herbert Mundschau
Bild: Thomas K. Meissner

Mehr über ihn und seine Bücher findet man auf seiner Homepage.

Hier anklicken

 

 

 

Natürlich auch die neuesten Termine seiner Lesungen.


 

Veronika Dimke – Künstlerin – Podcast sab 998

Veronika Dimke lebt und arbeitet in Köln, ist eine vielseitige Künstlerin und arbeitet in den Bereichen Performance, Malerei, Plastik und Film.

Veronika Dimke – Bild Heijo Schlein

Sie lernte zunächst Holzbildhauerei und studierte dann an der Akademie der Bildenden Künste München.

Ihre Werke zeigte sie in zahlreichen Ausstellungen.

Darüber hinaus gilt ihr Interesse dem Film. Kurz und Dokumentarfilme meist mit politischen Inhalten zeigte sie auch auf Festivals z.B.: Volcano Filmfestival, London – Ahmedabad Underground Filmfestival – New York Underground Filmfestival – Chicago Underground Filmfestival – Wisconsin Film Festival, USA – The Sweetest Taboo Festival, Brüssel.

Ihr Film „Angst hab ich keine“ über Regina Kiwanuka lief bei den 9. „FrauenFilmTage“ 2021 in Nürnberg.

Veronika Dimke begleitet Regina Kiwanuka zwei Jahre lang in ihrem Alltag bei Behörden und im Flüchtlingsheim, ins Reichsparteitagsgelände Nürnberg und vor das Innenministerium in München, wo sie eine Rede für Menschenrechte in Deutschland hält.

Regina Kawanuka ist eine mutige Frau, unter anderem hat sie den Hausmeister eines Nürnberger Flüchtlingsheims angezeigt, der sie sexuell belästigte und ermutigte geflüchtete Frauen sich gegen Zwangsprostitution zu wehren.

Der Hausmeister wurde freigesprochen, obwohl die Staatsanwältin vier Jahre Haft gefordert hatte.

Regina Kiwanuka ist die Tochter des ermordeten Premiereministers Benedicto Kiwanuka und in Uganda prominente Oppositionelle.
Der Film kommt ohne Kommentare aus, der Schnitt war daher sehr aufwendig. Regina Kiwanuka beschreibt selbst sehr eindrucksvoll ihre Situation in spannenden Interviews.

Hier der Podcast mit ihr und viel Vergnügen

Veronika Dimke ist eine politische Künstlerin. Zuletzt zeigte sie in der ROTEN GALERIE Nürnberg (Titel der Ausstellung: „Wir werden nicht vergessen“) Portraits der 10 NSU Opfer. Die Bilder wurden nach der Ausstellung den Angehörigen geschenkt.

Rote Galerie – Ausstellung „Wir werden nicht vergessen“ – Veronika Dimke

Und Veronika Dimke sagt zu ihren Bildern: „Brutal aus dem Leben gerissene Menschen zu porträtieren anhand von privaten Fotos und ohne engen Kontakt zu den Familien. Diese Aufgabe ist für mich zu etwas ganz Großen geworden. Nie hätte ich gedacht, dass diese Arbeit so lange und intensiv ist. Ich wollte das pralle Leben darstellen, die Schönheit und Wärme und eine schöne Erinnerung an Enver Şimşek, Abdurrahim Özüdoğru, Süleyman Taşköprü, Habil Kılıç Mehmet Turgut, İsmail Yaşar, Theodoros Boulgarides, Mehmet Kubaşık, Halit Yozgat und Michèle Kiesewetter.“

Weitere Infos gibt es auf der Webseite von Veronika Dimke – hier anklicken

https://veronikadimke.de/opfer-des-nsu/de/projekt/portraits/

und hier auf ihrer Homepage https://www.veronikadimke.de/


 

 

Gedanken zur Zeit –                                                 Podcast von und mit Heijo Schlein

Deutschland hat gewonnen beim internationalen Trällerwettbewerb ESC – schon zwei Mal seit der Premiere 1956 und dann?

Dafür gewinnen wohl zwei CSU Abgeordnete ihren Kampf um ihre Provisionen in der „Maskenaffäre“.

Ist das legal? Nach Recht und Gesetz scheint es so, trotz gesetzlicher Änderungen in Bayern – aber ist es moralisch?

Leider es gibt auch Schlupflöcher im Strafgesetzbuch, der den Kauf von Einfluss auf die Politik in Deutschland praktisch legalisiert. Hier bedarf es dingender Änderungen. Ja ja, das Lachen kann einem vergehen.

Viel Vergnügen mit dem Podcast sab 997 – einfach anklicken.


 

Lachen – Podcast von und mit Hanne Schönlau

Hanne Schönlau - Bild heijo schlein
Hanne Schönlau – Bild heijo schlein

Ein kleiner, besonderer Spaziergang durch Bad Rodach erinnerte Hanne Schönlau (Redakteurin bei Radio Z in Nürnberg) an die verblüffende Wirkung des Lachens. Da gehören selbstverständlich die Clowns dazu um besonders Menschen, die sich in einer beschwerlichen Lage befinden, aufzumuntern. Klinikclowns übernehmen dabei eine besondere Arbeit. Wer kann Klinikclown werden, was machen sie und ist Lachen für uns alle die beste Medizin?

Viel Vergnügen mit Hanne Schönlau und sab 996 – einfach anklicken


 

Morgen nicht heute?

Podcast von und mit Hanne Schönlau

Hanne Schönlau - Bild heijo schlein
Hanne Schönlau – Bild heijo schlein

Heute nicht morgen muss man anfangen um etwas zu bewirken.

1981 kommt der Australier Tony Rinaudo als junger World Vision Mitarbeiter in den Niger, um die wachsende Ausbreitung der Wüsten und das Elend der Bevölkerung zu bekämpfen.

Volker Schlöndorf hat daraus einen Dokumentarfilm gemacht und Hanne Schönlau berichtet über die Arbeit von Tony Rinaudo.

Ein spannender Podcast sab 995 – hier anklicken


 

Gedanken zur Zeit – von und mit Heijo Schlein

Frankreich hat gewählt und über 40 Prozent die Rechten – auch bei uns ein Problem – Tobias Ginsburg und sein Buch „Die letzten Männer des Westens“ über Antifeministen, rechte Männerbünde und die Krieger des Patriarchats –

 

 

 

Hier der Podcast sab 994

Einen weiteren Podcast zum Thema NSU gibt es hier – sab 989.

Ein Interview mit dem Rechercheteam der Nürnberger Nachrichten (Elke Graßer-Reitzner) und Bayerischer Rundfunk (Jonas Miller).

Geführt wurde das Interview von Hanne Schönlau und Heijo Schlein.

Auf dieser Seite nach unten scrollen – sab 989


Podcast von Hanne Schönlau

mit Vera Mohrs

Hanne Schönlau (Redakteurin bei Radio Z in Nürnberg) hat eine tolle CD entdeckt – oder ein Buch – oder Noten – oder ein Kunstbuch?

Hanne Schönlau - Bild heijo schlein
Hanne Schönlau – Bild heijo schlein

Jedenfalls hat sie sich Vera Mohrs (Vera Mohrs und Kostia Rapoport musikalische Leitung am Nürnberger Staatstheater) darüber unterhalten.

Viel Vergnügen mit sab 993

Vera Mohrs studierte Komposition, Songwriting und Gesang an der Hochschule für Musik und Theater Hannover sowie Germanistik an der Leibniz Universität Hannover.

Vera Mohrs bei "Zu Gast bei Loni" mit Heijo Schlein - Fotograf Thomas K. Meissner
Vera Mohrs bei „Zu Gast bei Loni“ mit Heijo Schlein – Fotograf Thomas K. Meissner

Seit 2018 ist sie als Schauspielmusikerin tätig u.a. Staatstheater Wiesbaden, Düsseldorfer Schauspielhaus, Staatstheater Kassel, Nationaltheater Mannheim.

Seit 2018 haben Vera Mohrs und Kostia Rapoport die musikalische Leitung am Nürnberger Staatstheater.

Jetzt haben die beiden ihr erstes Album aufgenommen, das eigentlich viel mehr ist als nur ein Album.

14 Songs in diesem Buch entstanden an 14 Tagen. Sie erzählen von dem, was uns am jeweiligen Tag zuflog.

Dazu gibt es 14 neu kreierte Bilder von 14 KünstlerInnen, die handgeschrieben Texte und die Noten von allen 14 Songs.

Ein Kunstwerk für sich.

Das Album/Kunstbuch/Songbook “Gefieder” erschien im März 2022 bei Metropolmusik e.V.Label 11“ .

Das nächste Konzert & Buchpräsentation ist im Staatstheater Nürnberg am 18.4.2022 – 20 Uhr – 3. Etage


 

Walter Molitor oder „Miller the Killer“

ein Podcast in acht Akten.

Im Opernhaus, Theater, Meistersingerhalle, Kongresshalle und zurück.

Von Tristan & Isolde, Max & Moritz, als Roadie bei Pink Floyd bis zu Vorschlägen für das Ausweichquartier des Opernhauses.

Viel Vergnügen mit sab 992 – einfach anklicken


 

Gedanken zur Zeit

Podcast von und mit Heijo Schlein

Was macht Angelika Merkel und was treibt Friedrich Merz um? Hat das etwas mit der Rüstungsindustrie zu tun?

Braucht Bayern Windräder und wenn wie viele? Putin und die Ukraine?

Viele Fragen die durch diese Zeit wabern – Gedanken zur Zeit eben.

Viel Vergnügen mit dem Podcast sab 991


Herbert Mundschau – „Wilde Vögel“

Autor Herbert Mundschau Bild: Thomas K. Meissner
Autor Herbert Mundschau
Bild: Thomas K. Meissner

Der Autor Herbert Mundschau und Redakteur bei Radio Z in Nürnberg,  hat sich einige Gedanken gemacht und kam auf den Fiseler Storch.

Kann sich noch jemand erinnern? Wer nicht weiß was das ist, der kann mal bei Wikipedia oder seinem eigenen Lexikon nachschlagen.

Was Herbert Mundschau noch erlebt hat – hier zum anhören – Podcast sab 990 – und viel Vergnügen 

Aus Wikipedia:

„Die Fieseler Fi 156 Storch ist ein kolbenmotorgetriebenes STOL-Flugzeug, das erstmals 1936 flog. Entwickelt und gebaut wurde es in den Gerhard-Fieseler-Werken in Kassel aufgrund einer Ausschreibung für ein Kurzstart- und -landeflugzeug mit Langsamflugeigenschaften. Der Storch, wie er wegen seines hochbeinigen Fahrgestells genannt wurde, war das Standard-Kurier- und Verbindungsflugzeug der deutschen Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg. Er wurde zudem als Beobachtungs- und Sanitätsflugzeug eingesetzt. Er wurde auch an die Luftwaffen Finnlands, Italiens, Bulgariens, Kroatiens, Ungarns, Rumäniens, der Slowakei und der Schweiz geliefert.“

 

 

Rechtsextremismus – NSU –

Elke Graßer-Reitzner (NN) –

Jonas Miller (BR)

Leider ist Rechtsextremismus immer noch ein Thema.

Elke Graßner-Reitzner und Jonas Miller gehören zum Rechercheteam der Nürnberger Nachrichten und Bayerischer Rundfunk zum Themenkreis NSU.

Was ihre investigativen Nachforschungen ergeben haben und wie sie mit persönlichen Anfeindungen und Bedrohungen umgehen erzählen sie hier.

Hier der Podcast sab 989 – einfach anklicken.


Johannes Volkmann ein sehr ungewöhnlicher Künstler

Johannes Volkmann ist ein vielfältiger und in jeder Hinsicht besonderer Künstler.

Angefangen hat er mit einer Holzbildhauerlehre in Oberammergau, weiter ging es in Bochum mit einer Weiterbildung auf dem Figurentheater Kolleg, Bochum
Freies Figurentheater und einem Studium an der Akademie der Bildenden Künste, Nürnberg Studienfach „Kunst und öffentlicher Raum“. Seit 2000 ist er freischaffend mit grenzüberschreitenden Arbeiten zwischen bildender und darstellender Kunst. Die radikale Suche nach der Reduktion der Mittel ist der zentrale Ansatz. Zunehmend wird die soziale und gesellschaftspolitische Ausrichtung der Projekte vordergründig.

Er gründete „Das Papiertheater“ ein Spartenübergreifendes Materialtheater mit reduzierten Mitteln – mit weltweiten Auftritten. www.dasPapiertheater.de

Johannes Volkmann – Künstler – „Das Papiertheater“
Bild heijo schlein

 

 

 

 

 

 

 

 

Podcast sab 988 – hier erzählt er über seinen Werdegang, seine Projekte und einiges mehr.

Seine Tourneen führten den in Franken lebenden Künstler quer durch die Welt, um nur einige Länder zu nennen: Rumänien, Bulgarien, Griechenland, Nord Mazedonien, Serbien, Kroatien, Bosnien, Liechtenstein, Kuala Lumpur, Norwegen, China, Österreich, Israel, Ägypten, Indonesien usw.

Jetzt war er bei mir in Nürnberg und erzählt unter anderen von seinem neuesten Projekt „Verkehrsschilder der Gerechtigkeit“.

Viel Vergnügen mit sab 988

 

Er gründete den Verlag Erlesene Bücher(Unikatsverlag mit Ausstellungen und Buchprojekten).

Verlag "Erlesene Bücher"
Verlag „Erlesene Bücher“

 

 

 

 

 

 

 

Initiator von:
UNBEZAHLBAR / 2009 – 2014
Gesellschaftsinszenierung Nr.1
www.unbezahlbar.dasPapiertheater.de

 

 

 

 

 

 


KONFERENZ DER KINDER

Johannes Volkmann - Anders herum denken
Johannes Volkmann – Anders herum denken

Er gründete die „Fa. Zusammenkunst“
ANDERS HERUM DENKEN / ANDERS HANDELN / 2016 – 2017
Gesellschaftsinszenierung Nr. 3
www.zusammenkunst.com

 

 

 

 

 

DIE INNERE STADT / 2016 – 2017
Gesellschaftsinszenierung Nr. 4
www.zusammenkunst.com

Dazu kamen Theaterstücke und Konzerte.

Viele Preise hat er erhalten z.B. Theaterpreis des Bundes, Stipendium der Kulturstiftung des Bundes, Demokratiepreis Murnau, Caritas Pirckheimer Preis, IHK Kulturpreis, Wolfram Eschenbach Förderpreis Mittelfranken, Kulturpreis der Stadt Nürnberg / Stipendium, Bayerischer Kindertheaterpreis, Publikumspreis / Theater Festival im Iran, Bayerischer Kindertheaterpreis usw.


Walter Molitor philosophiert über den Wegweiser

 

 

Vom Dürerjahr 1971, den pneumatischen Finger am Flughafen, Krieg und Holocaust, die Zeppelintribühne, Aussöhnung, Volksverhetzer im Parlament und Demokratie. Seine Gedanken schweifen ………

Viel Vergnügen mit diesem wegweisenden Podcast sab 987 – einfach anklicken


Wegweiser

Bild Heijo Schlein
Bild Heijo Schlein

 

Behalte nur das was dich glücklich macht, wenn du diesen Genstand in die Hand nimmst – meint Marie Kondo, selbständige Beraterin für Aufräumen und Ordnung. Ihre Bücher wurden in fast 40 Sprachen übersetzt.

Doch ist dies ein guter Gedanke für alle?

Hanne Schönlau hat eine andere Idee. Die Künstlerin Luise Gumann zeigte ihr einen besonderen Weg. Gegenstände nicht einfach wegwerfen sondern verarbeiten.

In einem Telefongespräch erzählt Luise Gumann („art-to-start“) über ihren Weg.

Ein kleiner Wegweiser zum Thema „Wegwerfen“

Viel Vergnügen mit dem Podcast sab 986 – Hanne Schönlau und Luise Gumann – einfach anklicken


Robert Müller-Moa – Künstler- Podcast

Viel Vergnügen mit Podcast sab 985

Müller-Moa ist ein Allrounder, ein Multitalent.

Er studierte Theater- und Musikwissenschaft und Kunstgeschichte in Erlangen und Frankfurt.

Seit 1986 ist er als frei-schaffender bildender Künstler und Musiker in Gunzenhausen, Frankfurt und Berlin tätig.

Bekannt wurde er durch eine Vielzahl von Ausstellungen im In- und Ausland. Im Jahre 2009 erfolgte die Buchveröffentlichung „Dynamische Farbenlehre“.

Seine fröhlich leuchtenden knallfarbenen Bilder muten archaisch an, wie seine wetterfesten Skulpturen aus dem Kunststoff Polyethylen. Normalerweise wird das Material zur Schall- und Wärmedämmung und anderem verwendet.

Silikon, Acryl oder Polyethylen – es gibt nahezu nichts, an was er sich nicht herantraut.

Müller-Moas Werke sind ausdrucksstark und kraftvoll.

Mit seinen Werken ist ein gewisses Augenzwinkern verbunden und auch eine philosophische Betrachtungsweise kann nicht schaden.

Finissage: 18.2.2022 um 17.00 Uhr

mit Musik von Vera Mohrs –

gemeinsam mit Kostia Rapoport hat sie die musikalische Leitung am Nürnberger Staatstheater seit 2018.

Seine Ausstellung „Bilder&Skulpturen“ ist noch bis zum 18.2.2022 in der ROTEN GALERIE in Nürnberg Kobergerstr. 57 / 59 zu sehen.

Bei Interesse an den Werken und für Besichtigungstermine in der Galerie kann man sich direkt an den Künstler wenden.

Telefon: 49 179 2981338 – Mail: mueller.moa@gmail.com


Dirk von Vopelius

ehemaliger Präsident der IHK Nürnberg und Mittelfranken

Dirk von Vopelius, ehemaliger Präsident IHK Nürnberg und Mittelfranken

 

Was ist der „Ehrbare Kaufmann“, der ihm besonders wichtig ist?

Was hat das mit Gewinnmaximierung, ethischen und moralischen Werten, dem Mindestlohn, dem Neubau des IHK Hauses in Nürnberg und Kunst und Kultur zu tun?

Ein spannender Podcast in dem Dirk von Vopelius, offen und ehrlich, von sich erzählt.

Viel Vergnügen mit sab 983 – einfach anklicken.

Er studierte Internationale Betriebswirtschaftslehre an der EBS Universität für Wirtschaft & Recht in Frankfurt, Paris und London.

– war ehrenamtlicher Sprecher Marketing der Europäischen Metropolregion Nürnberg

– tätig für die THORWART Consult

engagiert sich für Kunst und die Akademie der Bildenden Künste Nürnberg

war Vorstand des Fränkischen Landesorchesters e. V., dem Trägerverein der Nürnberger Symphoniker

– ist Schirmherr des Vereins „Zeit für Ethik e.V.“.

– ist Gesellschafter und Aufsichtsratsvorsitzender der Schuster & Walther IT-Gruppe –

um nur einige Dinge aufzuzählen.

 


 

„Wegweiser“ – ein Podcast von und mit

Autor Herbert Mundschau

über ein Logigrätsel mit Rittern und Weggabelung, läuft er in der Pandemie im Kreis, ärgert sich über falsche Wegweiser von Lügenbeuteln und wird darauf hingewiesen, dass das das Leben kein Ponyhof ist.

Autor Herbert Mundschau Bild: Thomas K. Meissner
Autor Herbert Mundschau
Bild: Thomas K. Meissner

 

Ist das Ziel nun ein gutes Ziel und warum fragt ein Kamel nicht nach dem Weg?

Ein kleiner philosophischer Spaziergang über Wahrheit und dem Baum der Erkenntnis bis ins Allgäu nach Ofterschwang.

Viel Vergnügen mit sab 984 und Herbert Mundschau


Gedanken zur Zeit – Januar 2022

Bild Heijo Schlein
Bild Heijo Schlein

 

Weihnachten vorbei und das Geschenkpapier schon gebügelt und aufgeräumt?

Nachhaltig oder fehlt nicht überall Altpapier?

Gute Vorsätze wieder einmal gefasst?

Hat das etwas mit unseren PolitikerInnen oder Leberkäse zu tun?

Ein Podcast zum Jahresanfang von und mit Heijo Schlein – sab 982 einfach anklicken und viel Vergnügen.


Nur Mut – Podcast                              von und mit Hanne Schönlau

Selbst zum Genuss des Glücks bedarf man Mut.

Diese Erkenntnis stammt von Carl Spitteler (1845 – 1924), Pseudonym: Carl Felix Tandem. Dem Schweizer Dichter und Romanautor wurde 1920 der Nobelpreisträger für Literatur verliehen.

Bild Heijo Schlein
Bild Heijo Schlein

 

Wer kennt sie nicht, die tagtäglichen Situationen die etwas Mut erfordern. Wenn, ja wenn nicht das „Wenn“ und „Aber“ wäre …..

Auch Hanne Schönlau (Redakteurin bei Radio Z in Nürnberg) hat sich darüber Gedanken gemacht und ist dabei auf ein kleines Buch gestoßen.                                                                                             Kopf hoch – das kleine Überlebensbuch“ von Dr. med. Claudia Croos-Müller, Fachärztin für Neurologie und Psychotherapie.

Hier ist der Podcast sab 980 – einfach mutig anklicken

Kopf hoch – das kleine Überlebensbuch“ von Dr. med. Claudia Croos-Müller, Fachärztin für Neurologie und Psychotherapie.

Soforthilfe bei Stress, Ärger und anderen Durchhängern
Hier kommt Oscar, das Gute-Laune-Schaf!
Rein in den Körper, raus aus dem Tief: Bei emotionalen Durchhängern lässt sich die Psyche am einfachsten über den Körper beeinflussen. Sie müssen dafür nicht sportlich sein. Sie benötigen weder Übungsmatte noch Rückzugsort. Und Sie brauchen nur ganz wenig Zeit. Dr. med. Claudia Croos-Müller, Fachärztin für Neurologie und Psychotherapie, und Oscar, das Gute-Laune-Schaf, zeigen Ihnen 12 ganz einfache, dabei hoch wirksame Übungen.


 

Simone Regnart, Kunstkeramikerin

Simone Regnart – Keramikerin – Bild Heijo Schlein

 

Die Kunstkeramikerin, Musikerin und Ergotherapeutin (viele Jahre auch als Dozentin an der Berufsfachschule für Ergotherapie) Simone Regnart machte 1972 bis 1975 eine Ausbildung zur Keramikerin. Sie gründete 1975 die Töpferwerkstatt und die offeneTöpferkurswerkstatt im KOMM Nürnberg und ist Gründungsmitglied der 1982 gegründeten Vereinigung Nordbayerischer Töpfer.

Seit 1978 ist sie als freischaffende Künstlerin tätig und anerkannt durch den BBK.

In zahlreichen Aussstellungen zeigte sie bereits ihre Werke.

Die Ausstellung „Keramische Viechereien“, in der ROTEN GALERIE in Nürnberg – Kobergerstr. 57zeigt eine Auswahl freier Plastiken & Gebrauchsgefäße im Verbund mit modellierten schönen, skurilen, sinnlichen, frechen, fabelhaften…….Wesen. Noch zu sehen bis zum 14.1.2022

Bei Intersse an ihren Arbeiten hier ihre Mailadresse:

Simone Regnart – Mail: keramik.sr@gmx.de

 

Im Podcast sab 980 erzählt sie aus ihrem Leben und über die Töpferei – viel Vergnügen


 

Der Autor Herbert Mundschau hat einige weihnachtliche Geschichten geschrieben.

Weihnachten – Schneekugel – Orson Welles

Sicher kennt ihr diese kleinen Halb-Kugeln mit kleinen Figuren oder Gebäuden und Schneelandschaft. Man schüttelt sie oder dreht sie kurz auf den Kopf und leise rieselt der Schnee.

Bild Heijo Schlein - Weihnachtsbaum mit Herbert Mundschau
Bild Heijo Schlein – Weihnachtsbaum mit Herbert Mundschau

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Orson Welles nützte sie in seinem Film „Citizen Kane“, der sich mit dem Leben des Medienmagnaten William Randolph Hearst beschäftigte.

Fast jeder Erwachsene hat seine eigenen Erinnerungen an eine Schneekugel. So auch ein Soldat in den schlammigen Schützengräben der Herbstschlacht 1915 in der Champagne.

Was nun der erste Weltkrieg mit der heutigen Presse oder Wirtschaft oder gar unserem heutigen Leben zu tun hat …. ja das kann man in diesem letzten Podcast der Weihnachtsreihe erfahren.

Text von Herbert Mundschau (Autor) – gelesen von Urte Jupitz-Kuhnke

Viel verschneites Vergnügen mit sab 979 – einfach anklicken.

 

Weihnachten – Bratapfel – Vanillesoße

Bratäpfel, wer kennt sie nicht? Die Äpfel aus dem Ofen mit Nüssen, Rosinen, Marzipan, evtl. etwas Konfitüre und Zimt, Zucker und Nelken, vielleicht etwas lauwarme Vanillesauce drüber.

Doch die Zubereitungsart variiert. Manche mögen sie auch mit Blutwurst!

Stern - Bild Heijo Schlein
Stern – Bild Heijo Schlein

Wie ist das überhaupt mit den Äpfeln? Wo kommen sie her? Was hat das mit den Bienen zu tun? Was geschieht mit Äpfeln die es nicht auf den Tisch oder in den Ofen schaffen?

Ist es dann wie bei uns Menschen, aussortiert, abgeschoben und ….

Nun es gibt ein versöhnliches Ende in der Geschichte von Herbert Mundschau – gelesen von Hermann Stevens.

Viel Vergnügen mit sab 978 und dem nächsten Bratapfel – einfach hier anklicken und den Hörschmaus genießen.

 

 

Nürnberg - Bild Heijo Schlein
Nürnberg – Bild Heijo Schlein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weihnachten –

Rauschgoldengel – Rausch-Gold-Engel

Wie ist das mit den Engeln? Gibt es da nicht noch eine besondere Spezies?

Aus meiner Kindheit erinnere ich mich an eine Frauenstimme, die das zusammengesetzte Hauptwort „Rauschgoldengel“ ausspricht, und zwar auf eine Weise, die….

Engel - Bild Heijo Schlein
Engel – Bild Heijo Schlein

Ja, wie spricht ein Rauschgoldengel und spricht er überhaupt?

Dieses Wesen das alle Jahre wieder millionenfach in hundert Materialkombinationen in viele, viele Länder dieser Welt verkauft wird.

Haben wir noch Ehrfurcht davor oder geht uns dieses alljährliche Engelsgedöns völlig gegen den Strich?

Anregungen zum Nachdenken bietet der Text vom Autor Herbert Mundschau allemal – gelesen von Irmgard Schwemmer.

Hier den Podcast sab 976 frohlockend genießen.

 

Weihnachten – Schaukelpferd – Adorno

Was hat ein deutscher Schriftsteller, der mir mit seinen bilderreichen Romanen und Bandwurmsätzen … mit einem Schaukelpferd zu tun?

Ein Moped, ein eingezwickter Zeh und Adorno?

Der Rest der Welt ist kompliziert genug.

Erinnerungen, philosophische Erinnerungen und Gedankengänge nach Weihnachten und vor dem neuen Jahr vom Autor Herbert Mundschau. Das erzählt er uns dieses mal selbst im Podcast sab 976.

Viel Vergnügen mit diesem speziellen „Schmankerl“ – einfach anklicken.

 

 

Weihnachten – Weihnachtsland – Erzgebirge

Gibt es ein Weihnachtsland? Es ist das Erzgebirge! Heimat der Lichter, der lebendigen Bräuche und Traditionen. Sie werden immer davon träumen wiederzukommen. „Sie werden davon träumen…“ Das birgt verdammt viel Drohpotenzial!

Ist es überhaupt wichtig ob Riesen- oder Erzgebirge?

Bild Heijo Schlein
Bild Heijo Schlein

Ob es dem dort wohnenden Naturgeist (Rübezahl) egal ist? Oder sollte man konkrete Geister lieber nicht unter falschen Ortsangaben einordnen?

Weihnachten, da redet man gerne von Nächstenliebe und Frieden in der Welt und lässt doch im Alltag an elementarem Respekt mangeln. Gegenüber Menschen, Dingen und Ideen.

 

 

Die Kobolde und der Berggeist sind das nun Wirklichkeiten der Region oder nur Hirngespinste?

Der Text ist vom Autor Herbert Mundschau – Sprecher Heijo Schlein.

Nun alles erklärt sich im Podcast sab 975 –

Viel „gespenstisches“ Vergnügen – einfach anklicken und lauschen

 

Weihnachten – Geige – Nürnberg

Ein Leben ohne Geige ist möglich – aber sinnlos.

Die Geschichte einer Geigenspielerin mit einem eifersüchtigen Ehemann und einem fehlenden Ohr. Das Leben geht seinen Lauf und Geige und Geigenspielerin werden älter und die Tochter übernimmt die Freundschaft.

Eine wahrlich weihnachtliche Kurzgeschichte.

Text vom Autor Herbert Mundschau und gelesen von Hanne Schönlau.

Viel Vergnügen mit sab 974 und musikalischer Tiefsinnigkeit

 

 

Weihnachten – Lebkuchen – Nürnberg – Dinner for one – Podcast

Lebkuchen und Miss Sophie, schokolierte Hüften, Osterhasen und das Bäckerhandwerk – wie das zusammenkommt erzählt „Miller the Killer“ in diesem Podcast sab 973.

Geschrieben hat den Text der Autor Herbert Mundschau.

Viel Vergnügen und genießen

Die Lebkuchenherstellung hat in Nürnberg eine lange Tradition.

In Nürnberg kamen im Mittelalter viele europäische Handelsrouten zusammen und somit zahlreiche Gewürze in die Stadt. Wunderbar ergänzt wurde dies dadurch, dass in Nürnberg viele Zeidler lebten die Honig herstellten.

Doch bereits im 12. Jahrhundert sind „Lebzelter“ oder „Lebküchner“ bekannt, die Lebkuchen produzierten.

Und dann waren es schon wieder die Mönche und die Nonnen die diese genossen und anfertigten – nach römischen Rezepten.

Wer glaubt, dass Werbung und „Give aways“ eine Erfindung unserer heutigen Zeit wären – irrt sich gewaltig und sie waren schon damals nachhaltig.

Im Jahr 1487 ließ Kaiser Friedrich III. in der Kreuzwoche, während des Reichstags, die Kinder der Stadt in den Burggraben kommen und verteilte kleine Lebkuchen mit seinem Konterfei.

 

Weihnachten – Franken – Karpfen

Der Karpfen ist für viele Franken zu Weihnachten fast so wichtig wie das Christkind.

Franken ist bekannt auch für seine Karpfen und eine Hochburg in Deutschland. Nicht nur Bier sollen Mönche vorzüglich gebraut haben, nein auch die Zucht von Karpfen war eine besondere Spezialität von ihnen.

Sie hatten ihn zur Fastenspeise erkoren.

Allerdings gibt es Hinweise darauf, dass bereits die Römer den Karpfen zuerst domestizierten: Sie sollen ihn bereits im ersten Jahrhundert n. Chr. kennen gelernt und auch gezüchtet haben.

Die Hauptsaison für frische Karpfen ist in den Monaten, die ein „R“ im Namen haben, also von September bis April. Man kann ihn gebacken zubereiten, oft im Bierteig, oder im Essigsud kochen.

Dass das Verspeisen eines Karpfen auch seine Tücken haben kann

erzählt dieser Podcast sab 972.

Der Text ist vom Autor Herbert Mundschau, vorgelesen von Hanne Schönlau (Radio Z Nürnberg).

Viel Vergnügen mit dieser „köstlichen“ Geschichte.


 

Thomas Karl Meissner – Fotograf

Thomas K. Meissner -Fotograf
Thomas K. Meissner -Fotograf

 

Er ist weit in der Welt herumgekommen und über sich sagt er …..

Ich bin „Fischkopp“ aus dem Norden, mittlerweile Nürnberger und Fotograf aus Leidenschaft.

Ich habe schon sehr früh mit dem „Knipsen“ angefangen, erst mit einer Agfa-Box und weiter mit analogen Kameras vorwiegend Urlaubs- und Kinderbilder. Mit dem nahenden Renteneintritt habe ich mich intensiver mit der Fotografie beschäftigt. Nach einigen Kursen und der Teilnahme an einem Forschungsprojekt (Verändert die Beschäftigung mit Kunst die Gehirnaktivitäten) habe ich meinen Blick für Motive entwickelt und bin heute begeisterter Fotograf von Bühnenauftritten und Ausstellungsbesuchern. Vorwiegend Schwarz/Weiß, aber nicht nur. Auch die Landschaftsfotografie weckt immer wieder mein Interesse.

Bild Thomas K. Meissner "Wiener Schnitzel & Wiener Schmäh"
Bild Thomas K. Meissner „Wiener Schnitzel & Wiener Schmäh“

 

Mehr erzählt er in dem Podcast sab 971 – viel Vergnügen.

 

 


 

Tarte Tatin – Podcast von und mit Hanne Schönlau

In der Vorweihnachtszeit kümmert sich fast jeder um Geschenke oder auch um feine Backwaren.

Doch wie reagiert unser Gehirn auf unvorhergesehene Geschenke und was macht unser neuronales Belohnungszentrum daraus?

Sind Katastrophen dann Katastrophen und was hat das mit der Dopaminausschüttung zu tun?

Und überhaupt, hat das alles etwas mit der französischen Köstlickkeit „Tarte Tatin“ gemeinsam?

Diese Frage beantwortet Hanne Schönlau, Redakteurin bei „Radio Z“ – Nürnberg, in fünf Minuten. Vielleicht kann man daraus sogar etwas „lernen“.

Entspannen und viel Vergnügen mit sab 970


 

Über den Tellerrand ….

mit dem Autor Herbert Mundschau

Autor Herbert Mundschau Bild: Thomas K. Meissner
Autor Herbert Mundschau
Bild: Thomas K. Meissner

 

 

Herbert Mundschau versucht über den Tellerrand zu schauen.

Er macht sich Gedanken über die Begrenztheit unseres Horizonts. Doch was dies mit einem chinesischen Frosch, Diogenes, Bescheidenheit, Wohlstand oder gar Überheblichkeit zu tun hat? Das erzählt er in dem kurzen Podcast sab 969 – viel Vergnügen.


Gedanken zur Zeit

von und mit Heijo Schlein

Heijo Schlein
Heijo Schlein

 

Wer kennt noch Abraxas den ephebilanischen Philosopen, der auch „Holzkohle“ genannt wurde weil er fünfzehn Mal vom Blitz getroffen wurde.

Die Assassaingilde oder Bläher, ein Gift aus dem Tiefseefisch Blähfisch. Molly die Königin und Oberhaupt der Bettelgilde oder Thaum die traditionelle Maßeinheit für magische Kraft. Die Taverne „Trollkopf, Zum“ oder TOD mit dem Kapuzenmantel?

Wer kennt überhaupt noch die Scheibenwelt?

Und überhaupt, was hat die Scheibenwelt, von Terry Pratchett aus den 90er Jahren, mit meinen „Gedanken zu Zeit zu tun?“

Einfach den kurzen Podcast sab 968 anhören und viel Vergnügen.


Ulrike Rauh – Autorin und Malerin

Ulrike Rauh Autorin und Malerin - Bild Heijo Schlein
Ulrike Rauh Autorin und Malerin – Bild Heijo Schlein

Ulrike Rauh, die in Nürnberg geboren wurde, studierte nach dem Abitur Germanistik, Anglistik und Theaterwissenschaften in Erlangen, Freiburg i.Br. und Hamburg. Nach dem Examen übte sie eine Lehrtätigkeit in München, Feuchtwangen und Nürnberg aus.

Ihre Ausbildung auf dem Gebiet der Malerei erhielt sie in zahlreichen Kursen und Seminaren. Rauh malt Aquarelle, Pastelle, Tusche- und Acrylbilder. Seit 1993 sind ihre Bilder in Gruppen- und Einzelausstellungen zu sehen. Ulrike Rauh veröffentlicht in Zeitungen und Anthologien. Sie ist auch als Übersetzerin tätig. Auf zahlreichen Lesungen in Deutschland und im Ausland stellt sie ihre Bücher vor.

Ihr Interesse gilt der Literatur, der Musik, und der Malerei – und den Reisen. Vor allem in Italien hält sie sich sehr oft auf. Die Eindrücke der Reisen spiegeln sich in ihren Texten und Bildern wider.

Hier das Gespräch mit Ulrike Rauh und sie liest eine kleine Geschichte aus ihrem neuen Buch „Kaffeehäuser erzählen“ vor.

Viel Vergnügen mit sab 967 und Ulrike Rauh

Sie ist Mitglied im Verband Fränkischer Schriftsteller« (heute Autoren Verband Franken) und schreibt außerdem Artikel für die Online-Zeitschrift sonoitalia, für die Dante Alighieri-Gesellschaft in Nürnberg und für die Dante Alighieri-Gesellschaft in Rom, wo ihr in der Ausgabe der Zeitschrift „Pagine della Dante (Serie 4a – numero 2, aprile-giugnio 2017) eine ganze Seite gewidmet ist. Aus Anlass des 120-jährigen Bestehens der Dante Alighieri-Gesellschaft in Nürnberg am 29.10.2017 erhielt sie das „Diploma di Benemerenza“. Das Buch „Dodici passeggiate veneziane“ wurde in die Biblioteca della Fondazione Querini Stampalia, Venedig, aufgenommen, das Buch „Spaziergänge durch Rom“ in die Bibliothek der Casa di Goethe, Rom.

Das neue Buch von Ulrike Rauh

Kaffeehäuser erzählen

Auf den Spuren der Kaffeehauskultur

Mit einem Bild der Autorin

Ulrike Rauh hat alle genannten Kaffeehäuser selbst besucht. Sie erzählt die Entstehungsgeschichte der prachtvollen Bauten und beschreibt die feudalen Interieurs, entweder aus eigener Anschauung oder aus der Sicht altehrwürdiger Gegenstände der Einrichtung. Sie lässt den Leser an der Aura der jeweiligen Häuser aus aller Welt und am Duft des frischen Kaffees teilhaben, aber auch an den Besuchern mit ihren Dramen und ihrem Glück.

edition karo, 110 Seiten, Softcover, 2021
ISBN 978-3-945961-22-3 · € 15,00

Ulrike Rauh reiste von Chile bis zum Vesuv, von der Adria bis zur südamerikanischen Pazifikküste. Und hier und da rastete sie in einem Kaffeehaus und lauschte den Geschichten, die ihr die Wände erzählten. Sie ließ sich inspirieren, setzte sich in die Bücherregale der Cafés, verschwand nicht hinter, sondern im Vorhang und beobachtete. Und diese Erkundungstouren feiern in diesem außergewöhnlichen Buch ihre Zusammenkunft. Kaffeehäuser bekommen durch ihre Geschichten einen besonderen Touch von Exklusivität.

Ihre nächste Lesung aus „Kaffeehäuser erzählen“ findet im Rahmen der „Herbstlese“ der NGL (Neue Gesellschaft für Literatur) in Erlangen statt. Stadtbücherei Erlangen – Marktplatz 1 – 91054 Erlangen

21.11.2021 um 16.00 Uhr


Gegenwind

Podcast mit Autor Herbert Mundschau

Gegen den Wind beweist sich die Freundschaft, sagt ein deutsches Sprichwort.

Herbert Mundschau - Autor - Bild von Heijo Schlein
Herbert Mundschau – Autor – Bild von Heijo Schlein

Dem Autor und Redakteur bei Radio Z in Nürnberg Herbert Mundschau ist zu dem Thema Gegenwind einiges eingefallen.

Hier im Podcast sab 966 – einfach anklicken und viel Vergnügen


Gedanken zur Zeit

Heijo Schlein
Heijo Schlein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was hat das Reiterdenkmal  von Merkel mit einer Flugschnepfe gemeinsam?

Einfach zuhören und viel Vergnügen mit sab 965


Philosophischer Ausflug

von „Miller the Killer“

"Miller The Killer" (Walter Molitor)
„Miller The Killer“ (Walter Molitor – Musiker)

Der Musiker und Redakteur bei Radio Z hat sich wieder seine philosophischen Gedanken gemacht.

So viele Mauern in dieser Welt! Doch was hat das mit dem Himmelreich zu tun?

Die Auflösung gibt es, von Walter Molitor, in dem Podcast sab 964 – einfach anklicken und viel Vergnügen.


Das Unvorhergesehene

Unerwartet, ungeplant, auf einem Zufall beruhend, blitzschnell, ruckartig, schnell, ungeahnt, urplötzlich, stürmisch, überstürzt, in nicht vorhersehbarer Weise · ohne Ankündigung · ohne Vorwarnung · unangekündigt · unerwartet · unerwarteterweise  unverhofft · unvermittelt · unvermutet · unversehens

„Das Unvorhergesehene ist die wahre Bewährungsprobe.“

meinte schon Aristoteles (384 – 322 v. Chr.), griechischer Philosoph, Schüler Platons, Lehrer Alexanders des Großen von Makedonien

Herbert Mundschau - Autor - Bild von Heijo Schlein
Herbert Mundschau – Autor – Bild von Heijo Schlein

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch Herbert Mundschau hat darüber nachgedacht. Doch hört selbst, hier sab 963


Gedanken zur Zeit

Bild: Heijo Schlein
Bild: Heijo Schlein

von und mit Heijo Schlein

Danke liebes Volk – du hast gewählt.

Das einzige, was wir aus den neuen Wahlen lernen, ist, dass wir nichts aus den alten Wahlen gelernt haben.“ (Aus den USA)

Leider gab es kein wirklich eindeutiges Ergebnis – und jetzt – jetzt wedelt der Schwanz mit dem Hund.

Daher ein kleiner Rückblick und viel Vergnügen mit dem

Podcast sab 962 –


Anette Röckl

Redakteurin bei den Nürnberger Nachrichten und Autorin

Anette Röckl war bei mir zu Gast und Hanne Schönlau (Redakteurin Radio Z Nürnberg) war dabei. Das Interview wurde bei Radio Z mehrmals gesendet, allerdings mit den Lieblingsliedern von Anette Röckl. Hier gibt es das Gespräch ohne Musik – wegen der Gema.

Redakteurin bei den Nürnberger Nachrichten
Anette Röckl – Redakteurin bei den Nürnberger Nachrichten – Bild Heijo Schlein

 

 

 

 

 

 

 

 

Anette Röckl hat in Erlangen und Florenz Theater-und Medienwissenschaften, Germanistik und Romanistik studiert. Seit 2006 arbeitet sie als Redakteurin bei den Nürnberger Nachrichten. Seit vielen Jahren ist sie Gesellschaftsreporterin und schreibt seit 2011 die Kolumne “Hallo Nürnberg“ in der sie den Wahnsinn des Alltags auf humoristische Art verarbeitet. Ein Best-of ihrer Kolumnen gibt es in dem Buch „Meine Kneipen-Katze und ich“ und „Neue Abenteuer mit der Kneipenkatze“.


 

 

 

……… und bald gibt es ein neues Buch.

Im Podcast liest sie auch eine ihrer wunderbaren Geschichten.

Viel Vergnügen mit sab 961


 

CHRISTINA CAMARA
Endlos lange Beine und die blonde Mähne…

sind das Erkennungszeichen von Christina Camara. Sexiness in Bewegung und Stimme.

Die Sängerin ist ein wirbelndes Energiebündel. Leidenschaftlich, lasziv verspielt.
Christina Camara ist weiblich, sinnlich und selbstbewusst. Sie kann Pop, Jazz, Chanson oder Slow. Unweigerlich zieht sie ihr Publikum immer wieder in ihren Bann. Wenn sie auf die Bühne tritt, gibt es ein Leuchten im Saal. Eine geheimnisvolle und erotische Aura umgibt sie. Sie lebt die Stücke, wenn sie in unterschiedliche Kostüme und Charaktere schlüpft.
Hier kommt dann die Schauspielerin in ihr heraus.

Sie beherrscht das gesamte Spektrum von Blues und Jazz bis zum klassischen Chanson. Das geht unter die Haut, ‚Gänsehausfeeling‘ pur. Ihre Stimme ist rauchig und sinnlich, sündig lasziv oder auch ‚dreckig‘.

Christina Camara, Sängerin - Bild: Heijo Schlein
Christina Camara, Sängerin – Bild: Heijo Schlein

Die Gewinnerin niederländischer und österreichischer Hörfunkpreise hat einige Zeit in Paris, New York und Mailand gelebt bevor sie nach Deutschland zurückkehrte. Ihre Songs werden auch regelmäßig in Radiosendern gespielt.

Ob in ihrer Muttersprache Deutsch, auf Französisch, Englisch, Italienisch oder Spanisch. Die Sängerin wechselt spielend und virtuos zwischen den Sprachen.

Christina Camara ist in Jazzgesang, Moderation und Schauspiel ausgebildet und war auf der Manhattan Music School in New York. Den Feinschliff gab es dann später bei internationalen Artists in Mailand, München und Berlin und die eigene Experience auf den unterschiedlichsten Bühnen vom Jazz-Keller bis zum Konzerthaus. Sie tritt deutschlandweit und im Ausland auf und ist auf kleinen und großen Bühnen zu sehen.

Und hier der Podcast mit Christina Camara – sab 960 – viel Vergnügen

Am 15. Oktober 2021 kann man sie live bei „Zu Gast bei Loni“ erleben. Der Eintritt ist frei!

Auch auf YouTube gibt einen kleinen Vorgeschmack – hier anklicken


 

Gedanken zu Zeit – von und mit Heijo Schlein

Bild: Heijo Schlein
Bild: Heijo Schlein

 

 

Viele unterschiedliche Glaskugeln gibt es. Ob zum Murmelspiel, für den Christbaum oder Gartenkugeln um die Blumen zu verschönern.

Früher gab es auch die Schusterkugel oder auch Schusterlampe genannt. Sie wurde mit Wasser gefüllt und war ein farbloser Glas-Kolben in Kugelform. Handwerker benutzten sie, insbesondere vor der Einführung elektrischer Lichtquellen, um diffuses Licht der Sonne, einer Gas- oder Öllampe wie mit einer Sammellinse zu fokussieren und so den Arbeitsplatz besser auszuleuchten.

Auch wird eine Glaskugel (oder eine Kristallkugel) gerne zum Hellsehen genutzt. Manche Menschen benützen sie zur Erforschung besonderer Wahrnehmungen.

Ob es wirklich nützlich ist?

Im Podcast kommt sie jedenfalls auch vor. Wenn keine zur Hand ist, einfach zuhören und viel Vergnügen mit sab 959 – einfach anklicken.


Fettnäpfchen – Podcast – von und mit Hanne Schönlau

Wie sollte man sich bei einem Urlaub im Ausland benehmen?

So manche Fettnäpfchen können dort lauern.

Hanne Schönlau, Redakteurin bei Radio Z in Nürnberg, hat sich informiert und einiges zusammengetragen.

Einige vergnügliche Minuten, die helfen können so mache Fehltritte zu vermeiden.

Viel Vergnügen mit sab 958 von Hanne Schönlau – einfach anklicken.


Interview mit der

Bundestagsabgeordneten Gabriela Heinrich

Seit der Bundestagswahl 2013 ist sie Mitglied des deutschen Bundestages und seit September 2019 Vize-Fraktionsvorsitzende 

mit der Zuständigkeit für Außenpolitik und Menschenrechte.

Gabriela Heinrich – Bild:Heijo Schlein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gabriela Heinrich wurde ich in Berlin geboren, und ist dort aufgewachsen und zur Schule gegangen. An der FU und an der TU Berlin studierte sie unter anderem Slawistik, Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft und Medienberatung – woanders heißt das Medien- oder Kommunikationswissenschaft. Abgeschlossen hat sie als Dipl.-Medienberaterin.

Seit 2002 war sie ehrenamtliche Stadträtin in Nürnberg.

In dem spannenden Interview erzählt Gabriela Heinrich einiges über sich, was die SPD in den vergangenen Jahren erreichte, für was sie eintritt und mit der SPD noch erreichen möchte.

Podcast sab 957 mit Gabriela Heinrich und Heijo Schlein – viel Vergnügen – einfach anklicken

Gabriela Heinrich

Funktionen in der Bundestagsfraktion (19. Legislaturperiode)

  • Arbeitsgruppe Menschenrechte und humanitäre Hilfe – Stellv. Sprecherin vom 19.02.2018 bis 17.10.2019
  • Arbeitsgruppe Migration und Integration – Mitglied
  • Stellvertretende Fraktionsvorsitzende ab 24.09.2019                             
  • Mitgliedschaft in Bundestagsgremien (19. Legislaturperiode)
  • Ausschuss für Inneres und Heimat – Mitglied vom 25.04.2018 bis 15.10.2019
  • Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe – Mitglied vom 29.01.2018 bis 15.10.2019
  • Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe – stellv. Mitglied ab 15.10.2019
  • Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung – stellv. Mitglied ab 29.01.2018
  • Auswärtiger Ausschuss – stellv. Mitglied ab 15.10.2019
  • Beratender Ausschuss für Fragen der deutschen Sinti und Roma – Mitglied vom 24.04.2018 bis 25.11.2019
  • Beratender Ausschuss für Fragen des sorbischen Volkes – Mitglied vom 14.05.2018 bis 10.12.2019
  • Deutsch-Französische Parlamentarische Versammlung – Mitglied ab 19.03.2019
  • Gemeinsamer Ausschuss nach Art. 53 a GG – ab 15.10.2019
  • Hauptausschuss – Mitglied vom 20.11.2017 bis 31.01.2018
  • Innenausschuss – Mitglied vom 29.01.2018 bis 25.04.2018
  • Parlamentariergruppe Maghreb-Staaten – Vorsitzende ab 14.05.2018
  • Parlamentarische Versammlung des Europarates – Mitglied vom 16.01.2018 bis 15.10.2019
  • Parlamentarische Versammlung des Europarates – stellv. Mitglied ab 15.10.2019
  • Parlamentarischer Beirat der Stiftung für das sorbische Volk – Mitglied vom 20.03.2018 bis 10.12.2019
  • Petitionsausschuss – stellv. Mitglied vom 29.01.2018 bis 15.10.2019
  • UA Abrüstung, Rüstungskontrolle und Nichtverbreitung – stellv. Mitglied ab 05.11.2019
  • Verteidigungsausschuss – stellv. Mitglied ab 15.10.2019
  • 1. Untersuchungsausschuss (Breitscheidplatz) – stellv. Mitglied vom 01.03.2018 bis 15.10.2019

 

Podcast von und mit Walter Molitor – „Miller The KIller“

 

Er hat sich wieder seine Gedanken gemacht, „Miller the Killer“, der Musiker und Philosoph. Wie immer ernsthaft, fröhlich und doch nachdenklich.

Seine heutigen Gedankenwindungen zu Fakenews beginnen bei

Königsberger Klopsen und gehen über Willy Brandt, gelenkte Demokratie, Aufklärung – oder regelt es die Vernunft.

Dr. Sommer und die Bravo fehlen ebenso wenig wie das Mittelalter und der damalige Glaube. Vom Nationalsozialismus über Trotzki bis zum Daumen hoch als demokratischer Willensbildung, gehen seine Überlegungen.

Meinung und verletzte Freiheit – Menschenrecht, wahr oder falsch und wie ist es mit der Wettervorhersage?

Viel Vergnügen mit Walter Molitor / „Miller the Killer“ in sab 956 – einfach anklicken und zuhören


 

Gedanken zur Zeit von und mit Herbert Mundschau – Podcast

Fake news“ – wer hat sie erfunden?

Herbert Mundschau (links) - Heijo Schlein (rechts) bei "Zu Gast bei Loni"
Herbert Mundschau (links) – Heijo Schlein (rechts) bei „Zu Gast bei Loni“

 

 

 

 

 

 

 

Von Trump oder viralen Hashtags, dem Zustand unseres Planeten bis „wir wussten doch von nichts“. Natürlich fehlt auch der „Club of Rome“ nicht – in der kleinen Gedankenreise von Herbert Mundschau.

Viel Vergnügen mit dem Podcast sab 955


Gedanken zur Zeit

von und mit Heijo

Bild: Heijo Schlein
Bild: Heijo Schlein

Nudeln über die Ohren hängen“, schon einmal gehört? Das ist eine alte russische Redewendung und bedeutet „belogen worden zu sein“, „jemanden hinters Licht führen“. Es bezeichnet eine freche Lüge, eine absichtliche Irreführung oder einen Betrug. „Sie haben ihm damals Nudeln über die Ohren gehängt.“

Was das mit uns zu tun hat?

Mein Ergebnis gibt es im Podcast sab 954.

Einfach anklicken und lauschen – viel Vergnügen


Jasmin Bieswanger

Jasmin Bieswanger war als Gästin beiRadio Z“ Nürnberg.

Ihr Beruf verschlug die Gesundheits- und Krankenpflegerin 2007 nach Memmingen und Kempten. Freie Tage verbrachte sie in der fränkischen Heimat, in die sie nach drei Jahren gerne zurückkehrte. „Nürnberg ist eine Stadt, in der sich Historie und Moderne wundervoll verbinden – das liebe ich an meiner Heimatstadt“, so Jasmin Bieswanger.

Seit 2010 lebt sie wieder in Nürnberg.

Bild Heijo Schlein - Jasmin Bieswanger
Bild Heijo Schlein – Jasmin Bieswanger

Sie arbeitet als Krankenschwester auf der Intensivstation im Klinikum Fürth und ist seit 2014 Stadträtin der SPD in Nürnberg und gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Stadtratsfraktion. Ihr Beruf prägt auch ihr politisches Handeln – sich um Menschen zu kümmern und sie zu unterstützen, ist ihr wichtig.

Die Sendung wurde im Juli 2021 ausgestrahlt. Hier gibt es die gekürzte Fassung ohne Musik.

Diese Sendung moderierten Schönlau und Heijo Schlein.

Viel Vergnügen mit sab 953


Lost & Found“ im Nürnberger Burggraben

Bei einer Freiluft-Schau im Grünen stellten zehn Künstlertandems bei „Lost & Found 2“ ihre ortspezifischen und interdisziplinären Projekte vor.

To Go-Verpackungsmüll flutet die Städte. Spaziergänge sind plötzlich Luxus. Städter flüchten aufs Land.

Ein Interview mit überraschenden Ausgang.

Tiere erobern sich ruhige Innenstädte zurück. Die langanhaltende Pandemiezeit bricht stereotype (Verhaltens-)Muster auf, Werte werden neu definiert. Verloren und gefunden, „Lost & Found“.

Das Projektbüro hatte Künstlerinnen und Künstler eingeladen, sich eine Partnerin oder einen Partner aus einer anderen Disziplin auszuwählen und ein gemeinsames Werk zu schaffen. Insgesamt waren es zehn Künstlerpaare aus unterschiedlichen Fachrichtungen wie Bühnenbild, Malerei, Bildhauerei, Design, Architektur, Klang- und Medienkunst, die ortspezifische Installationen im öffentlichen Raum erarbeitet hatten. Ihre Werke nahmen die Pandemie und ihre Auswirkungen auf unsere Umwelt in den Fokus.

Kunst- und Kulturliebhabende sowie Familien, konnten sich auf eine Erkundungstour in den Burggraben begeben und kürten im Rahmen des Publikumspreiswettbewerbs das persönliche Siegerprojekt.

Gratulation an das Siegertandem! Den Publikumspreis erhielten Isi Kunath und Nina Metz für die Installation „Walk on the Weird Side“.

Viel Vergnügen mit sab 952

 

 

 

Gemeint sind wir alle

"Miller The Killer" (Walter Molitor)
„Miller The Killer“ (Walter Molitor – Musiker)

Angefangen von dem nordischen Dagebüll über die Hitze von Afrika, Strom aus der Steckdose, führerlose U-Bahn, E-Bikes und Fußgänger, bis zu küssenden Hirschen gehen die philosophischen Gedankenspiele von „Miller the Killer“ (Redakteur bei Radio Z – Spätzünder) zum Thema „Gemeint sind wir alle“.

.Viel Vergnügen mit dem Podcast sab 951


 

Gedanken zur Zeit – Podcast –

von und mit Heijo Schlein

Vom Nürnberger Faulei bis zur höchsten Brauerei, über Nachhaltigkeit der neuen Minipizzen, den besonderen Schweinezyklus und andere wesentliche Erkenntnisse.

 

Und die weltweite Flüchtlingskrise?

 

 

 

 

 

Viel Vergnügen mit Podcast sab 950


Menschenrechte

Die Menschenrechte sind Grundlage unserer Demokratie. Tagtäglich werden sie jedoch angegriffen, auch bei uns. Grund genug sich damit zu beschäftigen. Hanne Schönlau hat dazu einen kurzen Podcast gemacht.

Hanne Schönlau – Redakteurin bei den „Spätzündern“ von Radio Z in Nürnberg – hat mit Hamado Dipama (Referent Antirassismus- und Antidiskriminierungsarbeit) von AGABY in München darüber gesprochen.

AGABY ist der Dachverband der Integrationsbeiräte im Freistaat Bayern. Der Name „AGABY“ steht für „Arbeitsgemeinschaft der Ausländer-, Migranten- und Integrationsbeiräte Bayerns“.

sab 943 – ein spannerder Podcast von und mit Hanne Schönlau – viel Vergnügen

Die Idee, dass Menschen Rechte haben, die ihnen niemand nehmen darf, geht in der Geschichte einher mit der Erfahrung, dass genau dies geschah. Im Zweiten Weltkrieg widerfuhr den Menschen Unrecht, gegen das sich das Innerste im Menschen auflehnt. Die grauenhaften Verbrechen des Nazi-Regimes erfüllten „das Gewissen der Menschheit mit Empörung“, wie später die Präambel der Allgemeinen Erklärung erinnerte. Die Menschenrechte in ihrer heutigen Gestalt sind also ein Produkt des Zweiten Weltkriegs. Die Allgemeine Erklärung selbst gibt eine Reihe von Hinweisen auf diesen Ursprung. Der zitierte Absatz aus der Präambel lautet vollständig:

„Da die Nichtanerkennung und Verachtung der Menschenrechte zu Akten der Barbarei geführt haben, die das Gewissen der Menschheit mit Empörung erfüllen, und da verkündet worden ist, dass einer Welt, in der die Menschen Rede- und Glaubensfreiheit und Freiheit von Furcht und Not genießen, das höchste Streben des Menschen gilt…“

Aus und mehr dazu bei bpb.de (Bundeszentrale für politische Bildung) – einfach anklicken

Bild wikipedia - Erklärung der Menschenrechte - Eleanore Roosevelt
Bild wikipedia – Erklärung der Menschenrechte – Eleanore Roosevelt

 

Das folgende ist einen gekürzte Version der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, wie sie von der Generalversammlung der Vereinten Nationen 1948 beschlossen wurde.

Obwohl die Erklärung, die eine weitreichende Reihe an Rechten umfasst, kein rechtsverbindliches Dokument ist, hat sie zu mehr als 60 Menschenrechts-Dokumenten inspiriert, die zusammen einen Internationalen Standard der Menschenrechte bilden. Diese Dokumente umfassen den Internationalen Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte und den Internationalen Pakt über bürgerliche und politische Rechte, die beide rechtsverbindliche Verträge sind. Zusammen mit der Erklärung bilden Sie die „International Bill of Rights“ (Internationales Gesetz der Rechte).

Aus „gemeinsam-für-menschenrechte“ – mehr dazu, einfach anklicken


 

Irgendwie – Irgendwo – Irgendwann

 

"Miller The Killer" (Walter Molitor)
„Miller The Killer“ (Walter Molitor – Musiker)

Irgendwie gänga die Gäng, die Quer und die Läng…“ hat schon sein Großvater gesagt und damit beginnt der Musiker „Miller the Killer“ (Walter Molitor) aus Nürnberg, der auch Redaktionsmitglied der „Spätzünder“ bei „Radio Z in Nürnberg“ ist, seine tiefschürfenden, fast schon philosophischen Betrachtungen zu diesem Thema.

Zwischen Muggenhof und Doos (Stadtteile von Nürnberg), Hopfensprossensalat, fränkischen Idyll mit Döner und großer Weltpolitik.

Das Ergebnis? Hier in diesem 5 Minuten Podcast sab 942


 

111 Orte in Nürnberg,

die man gesehen haben muss

Im Livestream:  Musikalische Lesung – Buchpräsentation:

111 Orte in Nürnberg, die man gesehen haben muss

Mit Jo Seuß, Journalist und Autor, und Heinrich Hartl, Musiker und Komponist

am Mi / 9.06.2021 / 18:00

Jo Seuß liest rund ein Dutzend Kostproben und wird dabei kongenial begleitet vom Musiker Heinrich Hartl. Gemeinsam schicken sie Nürnberger:innen und Tourist:innen sowie alle Nürnberg-Fans auf eine abwechslungsreiche Entdeckertour zu besonderen Orten.

2012 erschien im Emons Verlag (Köln) die Erstausgabe des Stadt(ver)führers „111 Orte in Nürnberg, die man gesehen haben muss“. Für die Anfang 2021 publizierte Neuauflage wurde das Buch vollständig überarbeitet und mit über 50 neuen Orten angereichert. Einer davon ist die 2014 eröffnete Kunstvilla, weshalb es naheliegt, den vom Fotografen Valentin Seuß attraktiv bebilderten Band im historistischen Baudenkmal in der Nürnberger Marienvorstadt dem Publikum vorzustellen.

Einen kleinen Vorgeschmack gibt es jetzt: sab 942

Mehr dazu gibt es auf der Homepage der Kunstvilla – hier anklicken

Hier geht es auch zum Livestream


Marianne Kaurin –

„Irgendwo ist immer Süden“

Hanne Schönlau, Redakteurin bei Radio Z in Nürnberg, hat das Buch gelesen und berichtet im Podcast sab 940 darüber.

Viel Vergnügen

Irgendwo ist immer Süden wurde im Mai 2020 von der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur als Kinderbuch des Monats und im Juli 2020 von der ZEIT und Radio Bremen mit dem Luchs des Monats ausgezeichnet. Im März 2021 nominierte der Arbeitskreis für Jugendliteratur das Buch in der Kategorie Kinderbuch für den Deutschen Jugendliteraturpreis. Außerdem wurde es 2020 von LesArt – Berliner Zentrum für Kinder- und Jugendliteratur mit dem Roten Elefanten ausgezeichnet.

Marianne Kaurins dritter Roman Syden erschien 2018 beim norwegischen Verlag Aschehoug. Unter dem Titel Irgendwo ist immer Süden publizierte der Atrium-Verlag das Buch 2020 in deutscher Übersetzung. Im Zentrum der Geschichte steht das Thema Armut.


 

Gedanken zur Zeit von und mit Heijo Schlein

Bild Heijo Schlein
Bild Heijo Schlein

 

Wer kennt schon die Schlundsackschnecken?

Oder dass zwei Arten der Schlundsackschnecken ihren Körper abtrennen können und dann?

Aber warum machen sie das und was hat das mit Arm und Reich zu tun?

Ob es hier einen Zusammenhang gibt, könnt ihr in diesem Podcast erfahren – oder auch nicht.

Viel Vergnügen mit sab 939


 

Irgendwie – Irgendwo – Irgendwann

Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende.“ soll Oscar Wilde einmal gesagt haben.

Herbert Mundschau - Autor - Bild von Heijo Schlein
Herbert Mundschau – Autor – Bild von Heijo Schlein

 

Der Autor Herbert Mundschau, er ist auch Redaktionsmitglied bei den „Spätzündern“ von Radio Z in Nürnberg, hat sich seine eigenen Gedanken dazu gemacht.

 

 

Viel Vergnügen mit dem Podcast sab 938 und Herbert Mundschau


Bar der Vernunft

Die Goldenen Zwanziger – nur Charleston, Swing und Foxtrott?

Wirtschaftsaufschwung in den 20er Jahren gab es in vielen Industrieländern und sie waren auch eine Blütezeit der deutschen Kunst, Kultur und Wissenschaft.

Ausdruckstanz und Jazz prägten das Tanzleben und Glamouröse Varietés, Tanzlokale und Stummfilme – das gehörte zum Berlin der 20er.
In Berlin verstand man es, ausschweifend zu leben – Revuetheater, Cabarets und Tanzlokale, in denen in paillettenbesetzten, glamourösen Outfits ausgelassen Swing getanzt wurde.

Kein Wunder, dass in der Spreemetropole die Goldenen Zwanziger mit zahlreichen Veranstaltungen immer noch lebendig gehalten werden. Ein exzentrisches Flair samt Federboas, Strumpfhaltern und Zigarettenspitzen versprühen die eleganten Salons und Cafés.

Jetzt Hanne Schönlau mit ihren Gedanken zu „Bar der Vernunft“ – (sab 937) und viel Vergnügen


 

Gedanken zur Zeit –                             von und mit Heijo Schlein

Oh schöne neue Welt mit Küchengeräten, die sagen, was man einkaufen muss, Verkehrsmittel die einen selbständig an den gewünschten Ort bringen, das Internet das auf jede Frage eine Antwort weiß und Arbeitsplätze die es dank neuer Technologien bald nicht mehr gibt.

Bild: Heijo Schlein
Bild: Heijo Schlein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Doch was machen wir daraus?

Viel Vergnügen mit dem Podcast sab 936


 

Bar der Vernunft

Damit beschäftigt sich heute der Musiker „Miller the Killer“ (Walter Molitor), der auch Redaktionsmitglied der „Spätzünder“ bei „Radio Z in Nürnberg“ ist.

"Miller The Killer" (Walter Molitor)
„Miller The Killer“ (Walter Molitor – Musiker)

 

Für den Franken ein bierernstes und flüssiges Thema.

Ach so, wer das Wort „bierernst“ nicht kennt:übermäßig, unangemessen ernst“laut Duden. Na, hört einfach den kurzen Podcast.

 

Viel Vergnügen mit sab 935


 

Gedanken zur Zeit

von und mit Herbert Mundschau

In den Siebzigern machte Herbert Mundschau bereits seine ersten literarischen Gehversuche.

Doch seine Brötchen verdiente er als Einkaufschef in der Telekombranche und der Automobilzulieferindustrie. So blieb für das Schreiben wenig Zeit, doch in den letzten Jahren fließt ein Buch nach dem anderen aus seiner Feder.

Im Frühjahr 2018 wurde er von der Jury unter die Top Ten zur Vergabe des Fränkischen Krimipreises des Ars Vivendi-Verlags nominiert.

Vor der beeindruckenden Kulisse des Irrhains gewann er im Juni 2020 den Goldenen Blumentopf, erster Preis beim stark besetzten Poetenwettstreit des „Pegnesischen Blumenorden

Zum Jahresbeginn 2021 wurde er Mitglied des Autorenverbands Franken.

Seit 2020 ist er Redaktionsmitglied bei den „Spätzündern“ von „Radio Z in Nürnberg“.

und jetzt viel Vergnügen mit seinen „Gedanken zu Zeit“ – sab 934


 

Das Beständige ist der Wandel

Schon Johann Wolfgang von Goethe sagte: „Verändert sich nicht alles in der Welt? Warum sollten unsere Leidenschaften bleiben?“

Hanne Schönlau (Redakteurin bei Radio Z in Nürnberg) kam die „Jugendsprache“ in den Sinn.

Wer kennt die gängigen Wörter der Jugend?

– Generation C – Bezeichnung für junge Menschen und junge Erwachsene, die in der Corona-Krise aufwuchsen

– Hops genommen – jemanden veralbern oder einen Streich spielen.

– Auch die Jugendsprache ist im beständigen Wandel

– Jemensch – gendergerechte Variante des Wortes „jemand“

– No Cap – wird verwendet, um eine Aussage zu bekräftigen

– No Front – bedeutet, dass eine Botschaft nicht verletzend, abwertend, beleidigend oder negativ gemeint ist

Viel Vergnügen mit sab 933


Gedanken zur Zeit

von und mit Heijo Schlein

Bild Heijo Schlein
Bild Heijo Schlein

Wenn es heißt, ein Mensch sei unbestechlich, frage ich mich unwillkürlich, ob man ihm genug geboten hat.

Das soll Joseph Fouché gesagt haben.

Korruption ist so alt und vielfältig wie die Menschheit.

Ein kleiner Rückblick – und wie ist es heute?

Viel Vergnügen mit Podcast sab 932


 

Der letzte Teil zum Thema Masken.

Hanne Schönlau (Redakteurin bei Radio Z Nürnberg) unterhält sich, in diesem Podcast, mit der Künstlerin Susanne Carl  die in Nürnberg  lebt.

Nach ihrem Studium der freien Kunst und Kunstpädagogik an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg, machte sie das 1. und 2. Staatsexamen für das Lehramt Kunsterziehung und arbeitete bis 1999 als Kunsterzieherin an Gymnasien. Seit 2000 ist sie freischaffende Künstlerin und Seminarleiterin.

Ihre Spezialität: Interdisziplinäres Arbeiten im Dreieck von Masken/Clown/ Körpertheater – Bildender Kunst – Workshop/Lehrtätigkeit/Projektentwicklung.

Ausgezeichnet wurde sie mit dem Kulturpreis / Nürnberg Stipendium der Stadt Nürnberg 2007 und erhielt den Paula Maurer Preis 2015.

sab 930 –  Viel Vergnügen mit Susanne Carl und Hanne Schönlau.


 

Eine Scheuklappen-Verkaufsaktion!

von „Neo von Terra“ (Hans Mack)

Dieses Video hier zeigt den ersten Teil: „Zu Gast bei Loni“ mit Heijo Schlein 2019 im Nürnberger Kulturladen Loni-Übler-Haus. Ich zeige hier, eingeladen als Kabarettist Neo von Terra (alias Hans Mack) die Scheuklappennummer als Kostprobe von meinem neuen musikalischen Solokabarettprogramm: „Freiheit & Affenbrot“

Eine Scheuklappen-Verkaufsaktion! Der Solokabarettist Neo von Terra verkauft auf der Bühne eine Kollektion seiner handgefertigten Scheuklappen für Politiker, Milliardäre und Medien. Scheuklappen für alle Menschen! Ignorier Gadgets sind aktuell im Trend der Zeit. Wegsehen als eleganteste Lösung für alle Probleme.

"Neo von Terra" - Scheuklappen Verkaufsaktion - "Zu Gast bei Loni" mit Heijo Schlein - Bild: Hans Mack
„Neo von Terra“ – Scheuklappen Verkaufsaktion – „Zu Gast bei Loni“ mit Heijo Schlein – Bild: Hans Mack

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Egal ob Klimawandel, Dieselgate, Lobbykorruption, Pfusch beim regieren, Arm-Reich-Problematik, Diktatur, Krieg oder der letzte kleine absurde Wahnwitz. Für Leute, deren Wegsehreflex schwach ausgebildet ist, sind die hier gezeigten Brillen besondern nützlich. Scheuklappen verhindern die Ablenkung durch unangenehme Seiten der Realität und sorgen sofort für Glück. Die im Film gezeigten Scheuklappen gibt es wirklich. Auf der Webseite des Künstlers sind signierte Unikate bestellbar. Nicht billig, aber hochwirksam. Greifen Sie zu und Sie werden noch stolz auf Ihren Willen zur persönlichen Ahnungslosigkeit sein! Die Brillen haben eine reale psychosoziale Wirkung. Der Durchschnittsmensch wird damit fokussierter und fühlt sich subjektiv sicherer. Die Wirkung bei Menschen oder Pferden oder Eseln ist ähnlich.

Hier anklicken und auf YouTube ansehen


Masken – Herbert Mundschau

Masken sind in (vor) aller Munde. Doch was der Autor Herbert Mundschau zu diesem Thema zu sagen hat, könnt ihr hier hören.

Viel Vergnügen mit sab 929


 

Neo von Terra“ – Hans Mack

war vor einiger Zeit Gast in meiner Talkshow „Zu Gast bei Loni“ im Kulturladen „Loni-Übler-Haus“ in Nürnberg.

Hans Mack (Neo von Terra) ist Schauspieler (gibt auch Schauspielunterricht), Künstler und Musiker.

 

Gespräch mit Heijo Schlein - Film Hans Mack
Hans Mack im Gespräch mit Heijo Schlein – Film Hans Mack

 

 

 

 

 

Er engagiert sich für den Frieden in der Welt und die Menschenrechte.

Gerne steht er als Kabarettist, mit eigenem Programm, auf der Bühne.

Hier könnt ihr ihn im Gespräch mit mir auf YouTube sehen – einfach anklicken


Masken

„Es gibt mehr Masken als Gesichter.“

Emanuel Wertheimer

(1846 – 1916), deutsch-österreichischer Philosoph und Aphoristiker ungarischer Herkunft – Quelle: Wertheimer, Buch der Weisheit. Aphorismen. Zweite Auflage und Neue Folge, 1920

Masken“ war das Thema der Redaktion „Spätzünder“ bei Radio Z Nürnberg.

 

 

 

 

Auch Redaktionsmitglied Walter Molitor („Miller the Killer“) hat dazu etwas zu erzählen.

Viel Vergnügen mit Podcast 928

 


Michael Lösel

Er ist Autor, Musiker, Sprechchansonnier, Herausgeber und Komponist und Vizepräses des Pegenesischen Blumenordens.

 

Die Künstlerkollegen (Klaus Brandl, Harry Coltello, Horst Evers, Frank Möbus, Günter Ohnemus, Bert Papenfuß, Yogo Pausch, Marina Schütz … und viele andere) machten ihn mit den unterschiedlichsten literarischen und musikalischen Genres bekannt.

Die kulturellen Aktivitäten Michael Lösels beschränkten sich in der Berliner Zeit fast ausschließlich auf die Organisation von Veranstaltungen und die Sammlung von Texten, die als Anthologien veröffentlicht wurden (Pegnitzrauschen) oder als Erstausgaben einzelner Autoren (unter anderem von den Berliner Autoren Horst Evers und Andreas Scheffler). Einzige Ausnahme ist das Projekt „Einbeinige Jungs mit Tretrollern“, bei dem Heinrich Filsner am Kontrabass und Michael Lösel an der akustischen Gitarre den Comedian Horst Evers begleiten.

Nach der Jahrtausendwende wendet sich der Autor wieder eigenen Text-Vorhaben zu. Es entsteht das Bändchen mit Träumen und phantastischen Geschichten „Aquarien im Keller“, eine Reihe von Kolumnentexten für die Nürnberger Zeitung und moderne Balladen im klassischen Stil, die unter anderem bei den musikalischen Lesungen „Herbstwein“ und „Dunkel war’s“ vorgetragen werden. Dabei begleitet er sich gleichzeitig auf der Gitarre.

Nach seinem mehrjährigen Ausflug nach Berlin lebt und arbeitet er wieder in Nürnberg, wo er die „Textarena“ moderiert und an diversen anderen Literaturaktionen mitarbeitet.

Seit Herbst 2010 veranstaltet er in Zusammenarbeit mit den Städtischen Museen Nürnberg das erfolgreiche Projekt „Mus[e]en-Lesungen“ mit verschiedenen Autoren. Zu den szenischen Geschichten der literarischen Museums-Rundgänge und dem „Poetischen Theater“ liegen mittlerweile mehrere Taschenbücher vor, die beim Tümmels-Verlag Nürnberg und beim Fahner-Verlag Lauf erschienen.

Viel Vergnügen mit dem Gespräch mit Michael Lösel


 

Hier der letzte Teil zum Thema Loslassen.

In diesem Podcast macht sich „Miller the Killer“ (Walter Molitor) besondere philosophische Gedanken dazu.

"Miller The Killer" (Walter Molitor)
„Miller The Killer“ (Walter Molitor)

 

 

 

 

 

Er ist Musiker und Redakteur bei Radio Z in Nürnberg.

Viel Vergnügen mit sab 926


 

Gedanken zur Zeit

von und mit Heijo Schlein

Heijo Schlein - Bild Heijo Schlein
Heijo Schlein – Bild Heijo Schlein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was eine Huml mit Impftransporten zu tun hat oder ob Lederhosen relevant für Bildung in Bayern sind und wo im Bildungsbereich effektiv gespart werden könnte – wesentliche Hinweise dazu gibt es in diesem Podcast.

Viel Vergnügen mit sab 925 – einfach anklicken


 

Loslassen

– ein zweiter Teil zu diesem Thema.

Dieses Mal von und mit Hanne Schönlau. Sie ist seit vielen Jahren Redakteurin bei Radio Z in Nürnberg.

Schon mal den Wunsch „Glück ab und gut Land“ gehört?

In diesem Podcast kann man erfahren woher er kommt, aber eigentlich geht es um eine spannende Fluchtgeschichte aus der ehemaligen DDR.

Viel Vergnügen mit sab 924


 

Gedanken zu Zeit

von Dr. Edwin Petek

 

Dr. Edwin Petek – Bild Heijo Schlein

one-twenty-twenty-one oder High Noon in Washington“

………. ganz ohne Colt aber mit spitzer Feder, hat sich der ehemalig Schulleiter wieder seine Gedanken gemacht.

Viel Vergnügen mit sab 923


Loslassen oder „Let it be“

war das Thema der „Spätzünder-Redaktion“ bei Radio Z in Nürnberg.

Herbert Mundschau, Mitglied der Redaktion, hat sich viele Gedanken dazu genacht. Hier könnt ihr sie hören.

Herbert Mundschau - Autor - Bild von Heijo Schlein
Herbert Mundschau – Autor – Bild von Heijo Schlein

 

 

 

 

 

Viel Vergnügen mit sab 922


„American Nero“

Dr. Edwin Petek war Schulleiter und Vorsitzender des Bayerischen Schulleiterverbandes (Bezirksverband Mittelfranken). Der sehr engagierte Pädagoge hat uns immer noch einiges zu sagen.

Dr. Edwin Petek – Bild Heijo Schlein

Heute mit seinem Text „American Nero“ und einem kurzen Gespräch mit mir.

Viel Vergnügen mit Podcast sab 921


Paul Scheerbart

Heute beginnt eine kleine Podcast-Reihe über Paul Scheerbart.

In unregelmäßigen Abständen gibt es immer wieder eine neue Geschichte von ihm zu hören. Dieses Mal liest Hanne Schönlau, Redakteurin beiRadio Z in Nürnberg, die Geschichte „Nackte Kultur – Schwarzer Spaß“

Geboren am 8.1.1863 in Danzig; gestorben am 15.10.1915 in Berlin.

Der Sohn eines Danziger Zimmermanns wollte Missionar werden, wandte sich dann aber der Philosophie, der bildenden Kunst und schließlich der Literatur zu. Ab 1885 schrieb er Kunstkritiken für verschiedene Zeitungen. 1892 gründete er in Berlin den Verlag deutscher Phantasten. Er war zeitlebens Außenseiter und schloss sich keiner gängigen Kunstrichtung an. Seine Bücher illustrierte er selbst. Die Expressionisten und Dadaisten ließen sich von ihm beeinflussen. Mit seiner Vorstellung von der Veränderung des Theaters hatte er Einfluss auf die Theaterkonzeption Alfred Jarrys.

Viel Vergnügen mit sab 920


Im Verborgenen – Teil 3 – Herbert Mundschau

„Heute genieß‘ ich der Zeit, denn das Morgen liegt im Verborgenen.“

Das soll der altgriechische Dichter Palladas (4. Jh. n. Chr.) einmal gesagt haben.

Was der Autor Herbert Mundschau dazu meint, könnt ihr gleich hören.

 

Herbert Mundschau - Autor - Bild von Heijo Schlein
Herbert Mundschau – Autor – Bild von Heijo Schlein

Herbert Mundschau machte seine ersten literarischen Gehversuche in den Siebzigern in der Nürnberger Sprachwerkstatt und mit ersten Veröffentlichungen in der Plakaterie und der Weissenburger Kanalpresse. Inzwischen hat er zahlreiche Bücher veröffentlicht.

Wie sich sein Leben gestaltete, könnt ihr im Podcast sab 856 hören.

 

Im Jahr 2020 gewann er den „Goldenen Blumentopf“. Ein Preis des

des Pegnesischen Blumenordens.

Der Pegnesischer Blumenorden ist die einzige Sprach- und Literaturgesellschaft aus der Barockzeit, die ununterbrochen weiterbesteht; gegründet 1644.

Nun ist Herbert Munschau bei der Redaktion „Spätzünder“ bei „Radio Z in Nürnberg“.

Hier der Podcast sab 919 –  viel Vergnügen.


Im Verborgenen – Teil 2

Im Geheimen – im Hintergrund – im Stillen – im Verborgenen – in aller Stille – in den Hinterzimmern – insgeheim – ohne dass jemand das mitbekommt – stillschweigend – (möglichst) unauffällig – unbemerkt – unbeobachtet – unter der Hand.

Ja es gibt viele Synonyme für „Im Verborgenen“. Walter Molitor, vielen bekannt unter seinem Künstlernamen „Miller the Killer“, ist seit kurzer Zeit auch Redaktionsmitglied bei den „Spätzündern“ von „Radio Z in Nürnberg“.

 

"Miller The Killer" (Walter Molitor)
„Miller The Killer“ (Walter Molitor)

 

Er hat dieses Thema ganz anders interpretiert.

 

 

 

Doch hört selbst – sab 918 –  und viel Vergnügen


Im Verborgenen

Die schönsten Blumen blühen oft im Verborgenen.“ – sagt eine fernöstliche Weisheit.

Hanne Schönlau, Redakteurin bei „Radio Z in Nürnberg“ hatte ganz andere Ideen.

Sie erzählt es uns in sab 914, und eigentlich geht es um Frauen

– viel Vergnügen

 


Als Jupiter und Saturn einmal zusammenkamen

Die Weihnachtsgeschichte

Ein Seltenes Phänomen war kürzlich sichtbar, Jupiter und Saturn schienen kurzzeitig zu „verschmelzen“.

In inniger Umarmung konnte man Jupiter und Saturn zur diesjährigen Wintersonnenwende als besonderes Himmelsereignis bestaunen.

Kurz vor Heiligabend standen Jupiter und Saturn in dieser seltenen Konstellation. Bei dieser sogenannten Konjunktion kommen sich die beiden Planeten ungewöhnlich nahe und weckt Erinnerungen an die Weihnachtsgeschichte.

Ein Stern wies Caspar, Melchior und Balthasar den Weg zu Jesus. Der Bibel zufolge fanden die drei Weisen durch den Stern von Bethlehem zu der Krippe des Kindes.

Das Treffen von Saturn und Jupiter gab es auch im Jahr 6 vor Christus. Wissenschaftler gehen davon aus, dass Jesus Geburt etwa zwischen den Jahren 7 und 4 v. Chr. geschah. Er soll noch zu Herodes Lebzeiten geboren worden sein, der im Jahr 4 v. Chr. starb. Dass die Große Konjunktion also der Stern von Bethlehem war, der den Heiligen drei Königen Kaspar, Melchior und Balthasar den Weg zur Krippe wies, ist nicht unwahrscheinlich.

Daher sei sie eine der Deutungen für den Stern von Bethlehem, den Weihnachtsstern. Die Besonderheit vor 2.000 Jahren sei auch gewesen, dass die Große Konjunktion gleich drei mal in einem Jahr aufgetreten sei.

Viel Vergnügen mit sab 915


Fluch oder Segen?

Ein merkwürdiges Begriffspaar zu dem sicher jedem etwas einfällt. Vielen Dingen kann man etwas positives aber auch negatives abgewinnen.

Hanne Schönlau (Redakteurin bei Radio Z Nürnberg) ist dazu etwas besonderes eingefallen.

Hört selbst – Podcast sab 914 – viel Vergnügen


Was sagt die Maus – dazu?

Die Postzustellung ist manchmal etwas ärgerlich.  Doch wie war das früher? Damit hat sich Irmgard Schwemmer (Redakteurin der Spätzünder von Radio Z in Nürnberg) beschäftigt.

Viel Vergnügen mit sab 913


Wenn die Uhren anders ticken

Von und mit Hanne Schönlau

Früh länger schlafen oder doch zeitig aufstehen? Was macht der Tag- Nachtrhythmus mit uns, den Tieren oder Pflanzen? Was haben Nobelpreisträger damit zu tun?

Haben pubertierende Rhesusaffen mit unseren Kindern oder Jugendlichen etwas gemeinsam?

Werden wir durch unsere innere Uhr gesteuert?

Hanne Schönlau, Redakteurin bei „Radio Z“, ist dem nachgegangen. Spannend und heiter ist ihr kurzer Beitrag vom September.

Viel Vergnügen mit sab 911

 

 


Wissen??

Göthe: „Eigentlich weiß man nur, wenn man wenig weiß – mit dem Wissen wächst der Zweifel.“

Warum, weshalb, wieso – oder doch lieber die Maus?

Wie gehen wir mit Fragen der Kinder um oder mit unseren eigenen?

Damit hat sich Hanne Schönlau, Redakteurin bei „Radio Z“ in Nürnebrg, beschäftigt.

Doch hört selbst – sab 910 – viel Vergnügen


Zdeněk Ehrenberger – Musiker

Geboren ist Zdeněk Ehrenberger in Brno (Brünn, Tschechien) und hat  dort auch klassische Gitarre, Komposition und Improvisation studiert. Bereits seit 2004 arbeitet er als freiberuflich Musiker.

Sein Weg führte ihn über Italien nach Deutschland. Seit März 2019 lebt er in Nürnberg. Er gibt Konzerte und unterrichtet Gitarre und Kompositionslehre.

Im September 2019 beginnt die Zusammenarbeit mit Eva Homrighausen im Duetto DiaLogo mit wunderbaren Konzertlesungen.

Natürlich kann man ihn für private Konzerte, auch im kleinen Rahmen, buchen.

Sein Motto lautet: Musik ist mein Leben!

Noch viel mehr erzählt er bei seinem Besuch bei mir. Auch seine Gitarre hatte er mitgebracht und am Ende des Podcasts hört ihr eine seiner Eigenkompositionen.

Jetzt: Dobrý den! Welcome, buon giorno und viel Vergnügen

mit sab 909 und Zdeněk Ehrenberger


 

Eva Homrighausen,

die ehemalige Leiterin der Stadtbibliothek Nürnberg war bei mir und hatte einiges zu erzählen.

Die Stadtbibliothek Nürnberg ist einzigartig. Denn sie befindet sich seit dem 30. Dezember 1370 durchgehend in kommunaler Trägerschaft.

Nach ihrem Studium arbeitete Homrighausen quer durch Deutschland, bis sie die Leitung der Stadtbibliothek Nürnberg übernahm.

Ein wichtiger Punkt ihres Engagements war die wichtige gesellschafts- und bildungspolitische Aufgabe der Bibliotheken deutlich zu machen und für ihre Anliegen vor Ort um Unterstützung zu werben. Sie hat in Nürnberg viel angestoßen, aufgebaut und gestaltet.

So wurden die dezentralen Angebote gestärkt und z.B. die Stadtteilbibliothek Maxfeld eröffnet. Ebenso die Stadtteilbibliothek im „südpunkt“ und in der „Villa Leon“ (einem Kulturzentrum). Auch zwei Bücherbusse zur Versorgung von Grundschulen am Vormittag und Stadtteilen am Nachmittag wurden angeschafft.

Eva Homrighausen - Bild Heijo Schlein
Eva Homrighausen – Bild Heijo Schlein

Nach ihrer Pensionierung ist für Eva Homrighausen der Ruhestand eher einem Uruhestand geworden.

Ihr neuestes Projekt sind Konzertlesungen. Seit September 2019 arbeitet sie mit dem Gitarristen Zdeněk Ehrenberger zusammen. So hat sie mit dem Duetto DiaLogo“, Gustav Hochstetter dem Vergessen entrissen. Er war auch Verfasser humoristischer Kolumnen und Verse. Aus seiner 1919 erschienenen Sammlung mit Gedichten hat sie ein Programm entwickelt. „Venus in Seide“ oder „Ich und der Sekt“ – Zeilen, die frisch daherkommen und denen man ihr Alter von über 100 Jahren nicht anmerkt.

Mehr als ein Dutzend seiner Gedichte hat Eva Homrighausen inzwischen vertont. Sie sucht dabei in der Melodie die Farbe und Stimmung der Gedichte jeweils wiederzugeben. Das gelingt auch Zdeněk Ehrenberger ganz großartig mit seinen Arrangements.

Doch es ist fast selbstverständlich, dass Eva Homrighausen das nicht genug ist. So haben sich die beiden Verstärkung geholt und jetzt gibt es noch eine neue Formation, das „BarockTrio COME AWAY“, zu Gesang und Gitarre gesellt sich die Viola da Gamba – für ein neues Thema: BAROCK.

Hier gibt es auch einen Termin: Freitag, 15. Januar 2021 19 Uhr – „Time stands still“ – in der Wolfgangskapelle, Egidienkirche.

Alle Programme sind auch für Kulturhäuser geeignet. Aber auch für „Wohnzimmerkonzerte“ oder „Hinterhofkonzerte.
Die Programme sind zwischen 30 und 90 Minuten lang.

Viel Vergnügen mit sab 908


Alles für die Katz

Zum Thema „Alles für die Katz“, gab es im Juli eine Sendung der Redaktion Spätzünder bei Radio Z in Nürnberg.

Einen besonderen Beitrag hatte sich Hanne Schönlau überlegt.

Hier gibt es ihn als Podcast zu hören.

Viel Vergnügen mit Hanne Schönlau und sab 907


 

 

 

Anna-Maria Rufer

Annemarie Rufer, ehemalige Abteilungsleiterin für den Bereich Politik und Gesellschaft am Nürnberger Bildungszentrum,hat viel erlebt in ihrem Leben.

Von der Fotografin bis zum Bundesverdienstkreuz.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seit den 70er ist sie aktiv in der Frauenbewegung und blickt als Dipl. Sozialpädagogin auf mehr als 30 Jahre Führungsaufgaben in der Erwachsenenbildung/Frauenbildung zurück. Aber sie ist immer noch aktiv z.B. beim Verein „erfolgsfaktor FRAU e.V.(efF)“

Im Interview mit Hanne Schönlau und Heijo Schlein (Redakteurin und Redakteur bei Radio Z in Nürnberg) erzählt sie über wichtige Stationen in ihrem Leben und was sie auch heute noch bewegt.

Viel Vergnügen mit dem Podcast sab 906


 

 

 

 

 

Was ihr wollt

war das Thema der Redaktion „Spätzünder“ bei „Radio Z in Nürnberg“ im Juni.

Heute gibt es den Beitrag vom Redaktionsmitglied Walter Molitor, mit dem Künstlernamen „Miller the Killer“.

Er bekommt ein besonderes Auftragsangebot.

Viel Vergnügen mit sab 905


Was ihr wollt

war das Thema der Redaktion „Spätzünder“ bei „Radio Z in Nürnberg“.

Nürnberg bewirbt sich um den Titel Kulturhauptstadt Europas 2025. Doch Nürnberg ist nicht alleine und Hanne Schönlau (Redakteurin Radio Z) hat etwas Interessantes herausgefunden.

Viel Vergnügen mit ihrem Beitrag sab 904


 

Der Selbstmord der Hasen –

ein türkisches Märchen

Nun der Titel klingt ungewohnt und doch spannend.

Aber keine Sorge, wie bei manchen Märchen, auch hier ein erlösender Schluss.

Silvia Petek ist Märchenerzählerin, Erzieherin und Sozialpädagogin aus Nürnberg. Sie ist Mitglied und Erzählerin der renommierten Europäischen Märchengesellschaft und hat langjährige Erfahrung beim Erzählen vor unterschiedlichem Publikum.

Das Märchen ist wie eine Schatzkammer, gefüllt mit uralten Lebensweisheiten, mit Antworten auf die Fragen nach dem Lebenssinn“, sagt Silvia Petek.

Heute erzählt sie ein türkisches Märchen.

Viel Vergnügen mit sab 903


Heute ein Märchen

Silvia Petek ist Märchenerzählerin, Erzieherin und Sozialpädagogin aus Nürnberg. Sie ist Mitglied und Erzählerin der renommierten Europäischen Märchengesellschaft und hat langjährige Erfahrung beim Erzählen vor unterschiedlichem Publikum.

Das Märchen ist wie eine Schatzkammer, gefüllt mit uralten Lebensweisheiten, mit Antworten auf die Fragen nach dem Lebenssinn“, sagt Silvia Petek.

Heute erzählt sie ein afrikanisches Märchen.

Viel Vergnügen mit sab 902

 


 

Die Tücke des Objekts – Podcast

Die Tücke des Objekts“ war das Thema im Mai bei den „Spätzündern“ von Radio Z in Nürnberg.

Diesen Spruch hat der deutsche Schriftstellers Friedrich Theodor Vischer „erfunden“.

Friedrich Theodor Vischer lebte von 1807 bis 1887 und war Literaturwissenschaftler und Philosoph im Feld der Ästhetik, Schriftsteller und Politiker.

Seine bekannteste Veröffentlichung, war der Roman Auch Einer, in dem er unter anderem den Ausdruck „Die Tücke des Objekts“ prägte.

Die Erstausgabe des Romans erschien 1879 in zwei Bänden.

Hanne Schönlau (Redakteurin bei Radio) kam zu diesem Thema etwas ganz aktuelles in den Sinn.

Doch hört selbst und viel Vergnügen mit sab 901


 

Nürnberg – Kinderladen Johannisbären

brauch eure Hilfe!!

Der Kinderladen Johannisbären ist in Nürnberg, Stadtteil Johannis, beheimatet. Nach fast 35 Jahren steht er vor seinem aus und kämpft um seinen Erhalt.

Gebäude und Grundstück wurden an einen Bauträger verkauft, der Mietvertrag während der Corona-Schließung gekündigt. Die Elterninitiative ringt um ihr weiteres Bestehen und bittet um Unterstützung.

Vorstand Sebastian Ruck: „Wir leisten einen sehr wichtigen Beitrag zur Betreuung und Erziehung der Kinder im Stadtteil und wollen genau das auch weiterhin mit viel Engagement umsetzen.“

„Wir benötigen und freuen uns über jede erdenkliche Unterstützung“, wünscht sich auch Vorständin Alexandra Bauer.

Klar Geld regiert die Welt, auch in Nürnberg. Das Grundstück im Stadtteil Johannis hat inzwischen sicher einen enormen Wert. Ein kleiner Verein, der einen Kinderladen betreibt, kann sich so etwas nicht leisten noch eine entsprechende Miete bezahlen. Doch die Arbeit, die mit viel Engagement, seit vielen Jahren dort geleistet wird sollte mehr wert sein als Profit aus Grund und Boden.

Viele solcher Oasen für Kinder gibt es in Nürnberg nicht. Die Letzten dürfen nicht zerstört werden.

Wenn ihr einen Vermieter, Bauträger usw. kennt – oder jemanden kennt der helfen würde, bitte sagt es dem Verein Kinderladen Johannisbären e.V.

Alle Kontaktdaten findet ihr auf der Hompage des Vereins.

Schon mal vielen Dank!

Hier ist der Podcast sab 899 dazu –

von und mit Hanne Schönlau – (Redakteurin Radio Z)


Thorsten Brehm war bei mir. Er ist OB-Kandidat der SPD in Nürnberg.

Podcast Teil 3

Heute geht es um das Wachstum der Stadt, Wohnungsmarkt und Wohnungsbau, Kindergärten und Schulen, den Wirtschaftsstandort Nürnberg, um Nachbarschaft, Einsamkeit, Gemeinschaft und Sicherheit in Nürnberg.

Viel Vergnügen mit sab 898


Thorsten Brehm war bei mir. Er ist OB-Kandidat der SPD in Nürnberg.

Podcast mit Thorsten Brehm Teil 2

Heute geht es um Bürgerbeteiligung, mehr Grünflächen und der Verschönerung von Plätzen, Verkehr und Mobilität in der Stadt.

Viel Vergnügen mit sab 897


Thorsten Brehm war bei mir. Er ist OB-Kandidat der SPD in Nürnberg.

Wer ist Thorsten Brehm?

Sein Werdegang

Nach meinem Abschluss als Diplom-Sozialwirt führten mich berufliche Stationen zum Institut für Freie Berufe an der Universität Erlangen-Nürnberg (IFB) und zur Bundesagentur für Arbeit (BA).

Seit 2018 bin ich in der Geschäftsführung der Fränkischen Verlagsanstalt, die u.a. das Karl-Bröger-Haus betreibt.

 

Schon früh hat mich mein Engagement in der Schülermitverantwortung (SMV) zu den Jusos und zur SPD geführt. 1999 bin ich in die Partei eingetreten. Mittlerweile blicke ich auf eine langjährige Erfahrung in der ehrenamtlichen Politik zurück. 2008 wurde ich erstmals in den Nürnberger Stadtrat gewählt. Seit 2015 bin ich Vorsitzender der SPD Nürnberg. Und seit 2008 bin ich Vorsitzender des Sportvereins TSV Buch.

Meine Heimatstadt Nürnberg liegt mir am Herzen.

Ich bin hier geboren und im Knoblauchsland aufgewachsen. Abi an der Wilhelm-Löhe-Schule. Zivildienst beim Bund Naturschutz in Nürnberg. Ich habe hier Sozialwissenschaften studiert, in der Bundesagentur für Arbeit gearbeitet.

Nürnberg war und ist mein Lebensmittelpunkt. Das hat mich persönlich geprägt. Deshalb setze ich mich als OB-Kandidat mit ganzer Kraft und Leidenschaft dafür ein, dass Nürnberg liebens- und lebenswert bleibt, sich alle Menschen hier wohlfühlen und gerne hier leben. Ich will als Oberbürgermeister Politik für Jung und Alt machen und die Generationen zusammenbringen.

Und hier der erste Teil – Interview mit Thorsten Brehm

viel Vergnügen mit sab 896


 

Tiny House

Wohnraum ist knapp und teuer. So mancher sucht nach anderen, kostengünstigen Möglichkeiten.

So ist es kein Wunder, dass das Interesses an flexiblem, kostengünstigem Wohnraum immer mehr wächst. Eine neue Alternative bieten die Tinyhouses.

Diese Mini-Häuser stoßen in Deutschland auf wachsendes Interesse. Egal ob als Dauerwohnsitz mit Bad, Küche und Schlafempore oder als Büro. Auf einem Campingplatz oder einem anderen Ort. Die mobilen Häuschen haben viele Vorteile.

Hanne Schönlau (Redakteurin bei Radio Z in Nürnberg) ist diesem neuen Trend auf den Grund gegangen.

Viel Vergnügen mit diesem Podcast sab 895


Vorsätze

das Thema zum Jahresanfang – wer hat sie nicht, wer kennt sie nicht –

Gute Vorsätze sind Schecks, auf eine Bank ausgestellt, bei der man kein Konto hat.

Oscar Wilde

(1854 – 1900), eigentlich Oscar Fingal O’Flahertie Wills, irischer Lyriker, Dramatiker und Bühnenautor

Hanne Schönlau (Redakteurin bei Radio Z in Nürnberg) hat sich mit diesem Thema beschäftigt – und das Ergenis einfach hier erlauschen –

viel Vergnügen mit sab 893


Rauhnächte

Teil 5

Die Rauhnächte sollen auch für das Befragen von Orakeln geeignet sein. Wir finden diesen Silvesterbrauch auch heute oft noch in Form des Bleigießens oder auch des Wachsgießens.

Auch Tiere sollen um Mitternacht in manchen Rauhnächten die menschliche Sprache sprechen und über die Zukunft erzählen.

Noch im 19. Jahrhundert galten die Rauhnächte für unverheiratete Frauen als eine Gelegenheit, um Mitternacht an einem Kreuzweg oder einem anderen magischen Ort ihren künftigen Bräutigam zu sehen. Seine Gestalt erschien dann und ging schweigend vorüber, und das Mädchen durfte ihn weder ansprechen noch ihm nachschauen, weil dies den Tod bedeutet hätte.

Heute hört ihr jedoch eine andere Sage. Gelesen von Hanne Schönlau (Redakteurin bei Radio Z in Nürnberg).

Viel Vergnügen mit sab 892


 

 

Rauhnächte

Teil 4

In weiten Teilen Europas war der Glaube verbreitet, dass sich zauberkundige Menschen, die einen Pakt mit dem Teufel geschlossen hatten, zu dieser Zeit in Werwölfe verwandelten und so Mensch und Vieh bedrohten.

Zu Silvester, sollte die „Wilde Jagd“ aufbrechen. In dieser Zeit stehe das Geisterreich offen und die Seelen der Verstorbenen sowie die Geister haben Ausgang.

Diese Vorstellung spiegelt sich, auch heute noch, in den Perchtenläufen des Alpenraums wider.

Der Brauch, zu Silvester Lärm zu erzeugen (Silvesterfeuerwerk), sollte die Unholde fernhalten.Im Alpenraum wird in allen Rauhnächten auch geböllert. In Norddeutschland ist bis heute das Rummelpottlaufen verbreitet.

Heute gibt es dazu eine weitere Sage. Gelesen von Irmgard Schwemmer (Redaktionsmitglied bei den „Spätzündern“ von Radio Z in Nürnberg)

viel Vergnügen mit sab 891


Rauhnächte

Teil 3

Der Brauch hat seinen Ursprung vermutlich in der Zeitrechnung nach einem Mondjahr mit 354 Tagen. Das Sonnenjahr hat jedoch 365 Tage und damit fehlen dem Mondjahr 11 Tage oder 12 Nächte. In vielen Kulturen, die so ein Kalendersystem verwenden, verbindet sich diese Zeitspanne oftmals mit Ritualen und Volksbrauchtum.

Heute gibt es dazu eine weitere Sage, die Hermann Stevens (Redakteur bei den „Spätzündern“ von Radio Z in Nürnberg) liest.

viel Vergnügen mit sab 890


Rauhnächte

Teil zwei

Die Wortherkunft des Wortes Rauhnacht ist umstritten.

Manche gehen vom Beräuchern der Ställe aus und eine weitere Interpretation bezieht sich auf das mittelhochdeutsche Wort rûch. Es bedeutet haarig und wird in der Kürschnerei als „Rauhware“ oder „Rauchware“ für Pelzwaren auch heute noch verwendet.

Heute hört ihr dazu eine weitere Sage, gelesen von Urte Jupitz-Kuhnke (Redaktionsmitglied bei Radio Z in Nürnberg).

Viel Vergnügen mit sab 889


Die Rauhnächte

sind einige Nächte um den Jahreswechsel, denen im europäischen Brauchtum eine besondere Bedeutung zugemessen wird. Meist handelt es sich um die Zwölf Weihnachtstage vom Weihnachtstag (25. Dezember) bis zum Fest der Erscheinung des Herrn (6. Januar).

Nach dem Volksglauben zogen sich die stürmischen Mächte der Mittwinterzeit in der Nacht auf den 6. Januar zurück, „die Wilde Jagd“ begab sich am Ende der Rauhnächte zur Ruhe.

Die zwölf Rauhnächte waren als Bauernregel bestimmend für das Wetter der zwölf Monate des neuen Jahres.

Mehr dazu findet ihr hier ….

Zahlreiche Sagen gibt es dazu. Eine erzählt heute Hanne Schönlau – viel Vergnügen mit sab 888


 

Weihnachten Klingelingling –

Oh Tannenbaum –

ein Kommentar von Heijo Schlein

Weihnachten dreht sich ……. .

Doch eine Fledermaus betrachtet die Welt – oder ist es der Weihnachtsmann – oder das Christkind?

Hört einfach zuhören und viel Vergnügen mit dem Podcast sab 887


 

 

Der Nürnberger Christkindlesmarkt

Der Nürnberger Christkindlesmarkt ist einer der ältesten dieser Märkte und in der ganzen Welt bekannt.

In den Holzbuden des „Städtleins aus Holz und Tuch gemacht“ findet man traditionellen, oft handgearbeiteten Weihnachtsschmuck und süße leckere Dinge wie Lebkuchen oder Spekulatius. Weitere Attraktionen sind Kinderweihnacht und Sternenhaus, der Markt der Partnerstädte und der Lichterzug der Nürnberger Kinder.

Doch was steckt hinter diesem Markt – viel Arbeit.

Hanne Schönlau (Redakteurin bei Radio Z in Nürnberg) hat recherchiert und Interessantes herausgefunden – doch hören Sie selbst.

Viel Vergnügen mit Hanne Schönlau und sab 886


Das MarthaCafé in Nürnberg

Das MarthaCafé ist ein Ort, an dem sich Menschen begegnen, austauschen und miteinander vernetzen.

Außerdem werden Veranstaltungen organisiert, bei denen sich Jung und Alt, aber auch Menschen aus verschiedenen Kulturen miteinander ins Gespräch kommen können. Sie arbeiten mit anderen Gruppen und Institutionen zusammen, die ähnliche Ziele verfolgen, und freuen sich über neue Menschen, die dabei mitmachen wollen.

Eines der Projekte ist das ReparaturCafé. Hier werden Haushaltskleingeräte repariert – kostenlos aber man freut sich über eine Spende.

Hanne Schönlau, Redakteurin bei Radio Z in Nürnberg, berichtet darüber im podcast sab 885

Viel Vergnügen


Turbulenzen

Das Leben bietet so manche Turbulenzen.

Wenn alles gegen dich zu laufen scheint, erinnere dich daran, dass das Flugzeug gegen den Wind abhebt, nicht mit ihm.

Henry Ford

 

 

 

 

Auch Hanne Schönlau (Redakteurin bei Radio Z in Nürnberg) hat sich mit diesem Thema beschäftigt.

Viel Vergnügen mit sab 884 von und mit Hanne Schönlau.


 

Alexander Brochier

Unternehmer und Stifter

 

Alexander Brochier, geboren in Nürnberg, ist Hauptgesellschafter der Unternehmensgruppe A. Brochier, die Komplettanbieter auf dem Gebiet der technischen Gebäudeausrüstung ist.

Alexander Brochier - Bild Heijo Schlein
Alexander Brochier – Bild Heijo Schlein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf einem Manager-Seminar Anfang der achtziger Jahre, auf dem Alexander Brochier seine eigene Grabrede schreiben soll, wird er mit der Frage konfrontiert, wie er nach seinem Tod in Erinnerung bleiben möchte. Dies ist der Anstoß für ihn, eine eigene Stiftung zu gründen.

Damit unterstützt er z.B. bedürftige Kindern und Jugendlichen in sozialen Notlagen.

Schwerpunktmäßig hilft die Stiftung Kindern in Süddeutschland und Tschechien. Unterstützt werden auch Kindergärten, Straßenkinderprojekte, Spielplätze oder Kinderheime für gewaltgeschädigte Kinder.

Als Hilfe für Stifter initiierte Alexander Brochier das heutige Stiftungszentrum Stifter für Stifter, das wertvolle Unterstützung bei Aufbau und Verwaltung neuer Stiftungen bietet.

Für sein soziales Engagement hat er zahlreiche Preise erhalten.

Noch viel mehr erzählt Alexander Brochier im Podcast –

viel Vergnügen mit sab 883


 

 

 

 

Damit aus Fremden Freunde werden

Das war das Thema der „Spätzünder-Sendung“, im Juli 2019,

bei Radio Z.

 

Schon Marcus Tillius Cicero schreib: „Freundschaft ist die Übereinstimmung in allen göttlichen und menschlichen Dingen, vereint mit Wohlwollen und Liebe.“

Freundschaft ist ein Thema das auch in unseren heutigen Zeiten eine besondere Bedeutung hat.

Hanne Schönlau hat für ihren Beitrag das „Theaterprojekt International“, im „Loni-Übler-Haus“ (ein Kulturladen der Stadt Nürnberg), besucht und sie interviewt.

Unter professioneller Anleitung spielen hier jungen Erwachsene (Geflüchtete und Einheimischen ab 15 Jahren) gemeinsam Theater und improvisieren. Theater ist mehr als ein toller Ausgleich, es bietet eine Möglichkeit miteinander in Dialog zu treten und seine eigenen Geschichten und Ideen mit einzubringen.
Die Übungen in und vor der Gruppe machen Spaß und helfen Berührungsängste abzubauen. Zusätzlich stärken sie das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, das Selbstbewusstsein und fördern Selbstsicherheit und Teamfähigkeit.

Das Projekt belebt die eigene Fantasie, inneren Impulse, eigenen Talente sowie den kreativen Spieltrieb und ist ein Ort für Begegnungen sowie gemeinsamen Freizeitaktivitäten.

Die künstlerische Leitung hat Irfan Taufik (Schauspieler) und die pädagogische Begleitung Sylvia Kohlbacher (Erzieherin)

Und hier das spannende Interview von Hanne Schönlau mit dem „Theaterprojekt International“ – sab 882


 

Der „Straßenkreuzer“ in Nürnberg

Armut ist kein Randphänomen – vor allem in Nürnberg. Unter den 15 größten deutschen Städten weist Nürnberg die zweithöchste Armutsgefährdungsquote auf. Mehr als jedes vierte Kind ist in der mittelfränkischen Metropole von Sozialleistungen abhängig – häufig trotz hart arbeitender Eltern. Besonders von Armut bedroht oder belastet sind Ein-Eltern-Haushalte und Familien mit mehr als vier Kindern.

Ilse Weiss Chefredakteurin – Bild Heijo Schlein

Der Verein Straßenkreuzer hat sich zum Auftrag gemacht, Menschen in sozialer Not zu helfen, sich selbst zu helfen. Das tut er auf verschiedene Weise. Es will Begegnungen, Respekt vor unterschiedlichen Lebensläufen und Perspektiven bieten. Alle Einzelaktivitäten dienen diesen Zielen und greifen ineinander. Seit 1994 gibt der Verein ein gleichnamiges Sozialmagazin heraus den „Straßenkreuzer, der von armen oder obdachlosen Menschen verkauft wird, von Menschen mit schwierigen Biographien.


Der regelmäßige Verkauf der Hefte soll den Verkäufern eine berufliche Perspektive bieten und einen Wiedereinstieg in das soziale Leben ermöglichen.

Srassenkreuzer – Bild Heijo Schlein

25 Jahre Straßenkreuzer, das bedeutet auch: 25 Jahre Druck machen gegen Armut, 25 Jahre Themen beackern wie Obdachlosigkeit und Soziale Ungleichheit, wie Ausgrenzung und Ungerechtigkeit – eigentlich Ein Skandal!“

Doch der „Staßenkreuzer“ bietet noch mehr. So die „Schreibwerkstatt“, die „Straßenkreuzer Uni“ und besondere „Stadtführungen“.

Die Chefredakteurin Ilse Weiß erzählt darüber in diesem podcast und noch viel mehr.

Viel Vergnügen mit sab 881 und Ilse Weiß


Theater „Salz und Pfeffer“ in Nürnberg

Im Herzen von Nürnberg steht ein besonderes Gebäude und es ist seit über 100 Jahren ein besonderer Ort der Kommunikation. Um 1900 war dort ein Café. Später war darin das ehemalige Kammer-Lichtspielhaus – das „KaLi“, an das sich noch viele erinnern.

Wally Schmidt - Puppenspielerin und Theaterleiterin - Bild Heijo Schlein
Wally Schmidt – Puppenspielerin und Theaterleiterin – Bild Heijo Schlein

Seit über 15 Jahren ist es Standort des weit über die Grenzen Nürnbergs bekannten Theaters „Salz und Pfeffer“.

Ein Theater mit einer besonderen Magie.

Das Theater „Salz+Pfeffer“ steht für außergewöhnliches Theater mit Figuren, Menschen und Objekten.

Es bietet großartige Produktionen für Kinder, doch genauso für Erwachsene.

Die beiden passionierten Puppenspieler und Gründer dieses Theaters, Wally

Theater "Salz und Pfeffer" Nürnberg
Theater „Salz und Pfeffer“ Nürnberg

Schmidt und Paul Schmidt, nutzen die unendlichen Möglichkeiten der bildnerischen Kunst mit dem darstellenden Spiel zu verbinden und gleichzeitig ist es für sie ein Forschungsort.

Sie erschaffen dort eine eigene Welt, der den Zuschauern wie ein Spiegel, die menschlichen Abgründe oder als Hoffnungsgeber, eine bessere Zukunft zeigt.

viel Vergnügen mit Wally Schmidt und sab 880


Nasser Ahmed –

Stadtrat – Student – Doktorand

In Nasser Ahmeds Leben dreht sich vieles um Politik.

Der stellvertretenden Vorsitzenden der Nürnberg SPD arbeitet zurzeit an seiner Doktorarbeit. Sein Fachgebiet ist hier die politische Theorie.

Nasser Ahmed – Stadtrat Nürnberg – Bild Heijo Schlein

Als Motoren für sein enormes politisches Engagement nennt er starken Idealismus und seine nordafrikanischen Wurzeln. Er selbst ist zwar gebürtiger Nürnberger, doch seine Eltern stammen aus Eritrea. Globale Gerechtigkeit und sozialer Ausgleich liegen ihm deshalb sehr am Herzen. Aber auch Verkehrspolitik ist ihm sehr wichtig. In der SPD-Fraktion im Rathaus–Nürnberg ist er sportpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion und kann somit einer seiner großen Leidenschaften, dem Sport, auch in der Politik nachgehen.

 

Wenn Nasser Ahmed gerade einmal keine Politik betreibt, trifft man ihn beim Fußballspielen, mit Freunden bei einem gemütlichen Abendessen oder versunken in philosophische Lektüre.

Viel Vergnügen mit sab 879 und Nasser Ahmed


 

Christa Lösel

 Künstlerin – Liberty needs a new dress

Christa Lösel entwickelte bereits während ihres Studiums an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg die Kunstfigur Wilhelmine.Wilhelmine entstand durch eine ungewöhnliche Auseinandersetzung mit Malerei, Farbe, Farb- und Materialaffinität, Erinnerungen.

Sie gestaltet stets rote Textilien, ihr Fetisch ist das rote Tuch.

Ein Bild von einer Frau – Hausschneiderin Wilhelmine definiert sich als Kunstform ZWISCHEN Aktion – Sprache – Bild – Performance – Objekt und wird nicht nur in kunstspezifischen Situationen sichtbar.

Die Künstlerin kommentiert damit kreativ gesellschaftliche Verhältnisse die sie oft als entmenschlicht empfindet. In ihren künstlerischen Aktionen wird das Publikum eingebunden. So nähte sie z.B. im Arbeitsamt Wünsche der Arbeitssuchenden in rote Brotbeutel.

1999 fand das Projekt „W i l h e l m i n e – S t a d t s c h n e i d e r i n N ü r n b e r g ?“ in Zusammenarbeit mit dem Schul- und Kulturreferat der Stadt Nürnberg satt.

Es wurde ermöglicht durch ein Stipendium des Freistaats Bayern, vermittelt durch dieAkademie der Bildenden Künste, Nürnberg an Christa Wilhelmine Lösel, 1999.

Im Jahr 2017 erschien das Buch „Christa Lösel Liberty needs a new dress“, vom Institut für moderne Kunst Nürnberg initiiert und erarbeitet. Es erschien im Verlag für moderne Kunst, Wien.

Dieses seit Jahrzehnten beharrlich verfolgte künstlerische Bemühen um eine bessere Welt und Christa Lösels bzw. Wilhelmines Versuch, gesellschaftlichen Außenseitern Aufmerksamkeit und Stimme zu geben, wird in der Publikation eingehend gewürdigt.

Wilhelmine, die sich ja speziell für textile Erscheinungsformen interessiert, ist der Meinung, dass Liberty, die einen klassischen Freiheitsbegriff ver­körpert, dringend ein neues Kleid braucht.

Wilhelmine träumt davon, dass eines Tages viele Entwürfe von Libertys neuem Kleid entstehen, die einen neuen Freiheitsbegriff repräsentieren, der die Entwicklung möglichst individueller mensch­licher Potentiale als Grundlage hat. Diese Entwürfe sollen auf die Statue projiziert werden und am Fuß der Statue könnten kluge Menschen, z. B. Philosophen, diesen neuen Freiheitsbegriff darlegen. Dieser Traum sollte kein Traum bleiben – dafür braucht Wilhelmine aber die Unterstützung vieler, die auch der Meinung sind, dass die Zeit reif ist, sich die Freiheit zu nehmen, über eine völlig neue Schwerpunkt­setzung bei der Gestaltung der Welt nachzudenken.

 

Christa Wilhelmine Lösel

1955 geboren in Nürnberg – 1978 – 1992 berufstätig als Lehrerin, 1992 – 1998 Studium an der Akademie der Bildenden Künste, Nürnberg bei den Professoren Hanns Herpich und Werner Knaupp, Meisterschülerin, seit 1996 Arbeit an dem Projekt

mehr gibt es hier

und hier der podcast mit Christa Lösel – viel Vergnügen mit sab 878


Das 2. Festival The Art of Improvisation steht kurz vor der Tür.

Internationale Impro-Größen wurden eingeladen und ein spannendes, abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.

Bild heijo schlein

– Ich denke es ist ein Musikabenteuer das auch viel mit Freiheit zu tun hat – oder wie kann man sich als Laie Improvisation vorstellen?

Der Komponist und Pianist Peter Fulda, der federführend dieses Festival initiiert hat, erzählt in diesem Podcast über Improvisation und das ungewöhnliche Festival.

 

 

 

 

Das Programm zum 2. Festival The Art of Improvisation findet Ihr auf der Seite MetropolMusik e.V. oder hier anklicken.

 

 

 

Jetzt viel Vergnügen mit sab 877


Mütter

Ein deutsches Sprichwort sagt:  „Mütter tragen ihre Kinder durch den Morgen; Kinder sollen ihre Mütter durch den Abend tragen.“

Dazu könnt Ihr hier einen Beitrag von Hanne Schönlau, Redakteurin bei „Radio Z“ in Nürnberg, hören.

Viel Vergnügen mit sab 876


Tessa Ganserer

Ende vergangenen Jahres hat sich Tessa Ganserer öffentlich zu ihrer Transidentität bekannt. Sie ist die erste transidente Abgeordnete in Deutschland.

Tessa Ganserer - Landtagsabgeordnete - Bild Heijo Schlein
Tessa Ganserer – Landtagsabgeordnete – Bild Heijo Schlein

Zur ersten Plenarsitzung 2019 am 23. Januar erschien sie erstmals als Frau im Bayerischen Landtag.

Ganserer studierte an der Fachhochschule Weihenstephan Wald- und Forstwirtschaft mit Abschluss als Diplom-Ingenieur.

Tessa Ganserer gehört Bündnis 90/Die Grünen seit 1998 an und kandidierte 2008 erstmals für den bayerischen Landtag. Seit der Landtagswahl in Bayern 2013 ist sie Landtagsabgeordnete in Bayern.

Frau Ganserer ist nicht nur Landtagsabgeordnete, sondern auch die queerpolitische Sprecherin der Grünen Fraktion im Bayerischen Landtag und für Fragen des Öffentlichen Dienstes, sowie Stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses Öffentlicher Dienst.

viel Vergnügen mit sab 875 und Tessa Ganserer


30 Jahre Galerie Röver

Sabine Röver M.A. Dipl.-Ing. Otto Röver

Die Galerie Röver wurde 1989 eröffnet. Alte Kontakte zur Kunstszene im Rheinland wurden aufgenommen. Aus Berlin und Norddeutschland, aber auch aus dem Ausland stießen neue Künstler hinzu. Selbstverständlich finden auch fränkische Künstler in der Galerie einen Ausstellungsort für ihre Arbeiten.

Sabine Röver - Otto Röver Bild Heijo Schlein
Sabine Röver – Otto Röver
Bild Heijo Schlein

Den Schwerpunkt bilden zeitgenössische Arbeiten sowohl junger als auch etablierter KünstlerInnen. Bei der Auswahl wird auf die Behandlung zeitgemäßer inhaltlicher Themen mit einer gesunden Mischung aus Kritik, Ironie und Humor Wert gelegt unter Bevorzugung gegenständlicher gegenüber abstrakten oder dekorativen Arbeiten. Die verwendeten Techniken spielen dabei eine untergeordnete Rolle.

Doch nicht nur der Galeriebetrieb erfüllt ihr Leben, es kommen noch hinzu:

Sonntags bei uns

ist eine Gesprächsreihe und steht für Gemeinsamkeit.

Pegnitz - Bild Otto und Sabine Röver
Pegnitz – Bild Otto und Sabine Röver

Zu jedem Gespräch laden wird einen Gast eingeladen, der einen Bezug zu Nürnberg und ganz besonders zu St. Johannis hat. Er oder sie erzählt, in einem moderierten Gespräch, aus seinem / ihrem Leben.

 

KUNSTunterHALTUNGEN e. V.

wurde aus dem Interesse heraus initiiert, Gespräche über Haltungen zur Kunst in Gang zu setzen. Daher beschlossen die Veranstalter, einen Verein zu gründen, der als Träger für die weiteren KUNSTunterHALTUNGEN dienen soll.

Ein besonderes Anliegen ist Sabine Röver die Trauerbegleitung

Menschen, die einen Verlust erlitten haben, müssen diesen verarbeiten können. Dieser Trauerprozess braucht viel Zeit, Ruhe und Verständnis. Dies ist in unserer Leistungsgesellschaft problematisch. Die Familien- und Nachbarschaftszentren sind heute zu instabil, um die Trauernden aufzufangen und dauerhaft zu stützen.

Dazu bietet sie Einzelgespräche, Seminare und Selbsthilfegruppen an.

Und natürlich hat die Galeristin Sabine Röver noch ein Buch geschrieben – Der Titel: „Der Zug blieb stehen“ (Erinnerungen an ein dunkles Kapitel). Sabine Röver, selbst ehemaliges Kriegskind, hat Aussagen von Zeitzeugen gesammelt und aufgezeichnet. Die Zeitzeugen, des zweiten Weltkrieges, erzählen von Bombenangriffen und von Luftschutzräumen, von Flucht und Evakuierung. Der Fotograf Willy Weihreter illustrierte die Texte mit Bildern, die vor allem deren emotionalen Gehalt sichtbar machen wollen.

Ein sehr lesenswertes Buch!

Jetzt viel Vergnügen mit sab 874 und Sabine und Otto Röver


Vergessen

Das mit dem Vergessen ist so eine Geschichte –

„Aus den Augen aus dem Sinn!“

meinte Johann Wolfgang von Goethe

doch

„Jemanden vergessen wollen, heißt an ihn denken.“

sagte Jean de La Bruyère (1645 – 1696), bedeutender Vertreter der französischen Moralisten und Aphoristiker

Hanne Schönlau (Redakteurin bei Radio Z in Nürnberg) erzählt uns dazu eine nachdenkliche Gechichte.

Im podcast sab 873 könn Ihr sie hier hören – viel Vergnügen


 

Wie schräg ist das denn? Taubenmärkte ohne Tauben

das gibt es wohl nur in Franken und das in der Fränkischen Schweiz.

Franken ist ein Land der Biere und der Brauereien. Ungefähr 300 Brauereien gibt es dort und halten die Braukunst hoch. Besonders stark sind mittelständischen und kleinen Brauereien vertreten.

Eine davon ist die Brauerei Hübner. Ihre Geschichte lässt sich bis ca. in

Wiesentquelle - Foto Hanne Schönlau
Wiesentquelle – Foto Hanne Schönlau

das Jahr 1720 zurückverfolgen und man findet sie in dem kleinen Ort Stadelhofen – er liegt am „Tor“ zur Fränkischen Schweiz. Die Wiesentquelle liegt im Westen von Steinfeld, einem Ortsteil der Gemeinde Stadelhofen.

 

Steinzeitwohnhöhle - Foto Hanne Schönlau
Steinzeitwohnhöhle – Foto Hanne Schönlau

 

 

Auch kleine Steinzeit-Wohnhöhlen findet man hier.

 

 

Doch zurück zu den Taubenmärkten ohne Tauben.

Hanne Schönlau, Redakteurin bei Radio Z in Nürnberg, hat sich auf den Weg gemacht und ist diesem „Schrägen Brauch“ auf den Grund gegangen. Sie hat sich mit Thomas Will unterhalten, der die Brauerei und Braugasstätte heute führt.

Viel Vergnügen mit Hanne Schönlau und sab 871


Christiane Weber – Künstlerin

 

„Es sind für mich nicht die Daten, Zahlen, Schulen und Prüfungen, die wichtig sind!
Es sind die Brüche im Leben, die uns Menschen ausmachen!
Diese Erlebnisse, Gefühle, Geschichten, Gedanken verarbeite ich in meinen Arbeiten.“

Christiane Weber - Bild Heijo Schlein
Christiane Weber – Bild Heijo Schlein

 

 

Was es mit diesen Sätzen auf sich hat, erzählt Christiane Weber im Interview.

 

 

 

 

Zur Zeit kann man viele Bilder von ihr im Loni-Übler-Haus (ein Kulturladen der Stadt Nürnberg) Marthastr. 60  sehen.

Jetzt viel Vergnügen mit sab 870 und Christiane Weber


Ernst Schultz

war bei mir

Man sollte es nicht glauben, aber in Nürnberg lebt und wirkt hier immer noch eine echte Deutsch-Rock-Legende.

Er war treibende Kraft der mittlerweile legendären Deutschrock-Gruppe »Ihre Kinder«. Sie waren die Ersten die sich trauten, deutschen Rock zu machen. Udo Lindenberg hat sich ausdrücklich auf „Ihre Kinder“ als Vorbild berufen ebenso Wolfgang Niedecken, Sänger von BAP, sieht in Ihre Kinder die Wegbereiter des Deutschrocks.

Geboren ist er 1943 und 1959/60 begann seine Musikkarriere als Mitglied der Schülerband „THE HOT WATER BOTTLE- SKIFFLE GROUP“. Danach kamen die „DIE PHLEGMATIKER“.

Ernst Schultz ist studierter Grafiker und betreibt seit vielen Jahren ein eigenes Grafik-Atelier.

1964 – 1966 Spielte er in der Gruppe »Jonah and the Whales« und dann auch im ‚MANFRED BRÄUER Sextett’ Tanzmusik.

Ernst Schultz - Bild Heijo Schlein
Ernst Schultz – Bild Heijo Schlein

Zu einem wirklich eigenen Stil fand er Ende der 60er, er kreierte eine aufsehenerregende Mischung aus Liedermacher-, Rock- und Beat-Elementen und 1967 – 69 spielte er im ‚MANFRED BRÄUER Sextett’ Tanzmusik.

Natürlich gehört auch die Cover-Band »Jonny Glizzer und der blanke Neid« dazu.

Einer der Karrierehöhepunkte für „Ihre Kinder“ war sicher der Auftritt in der von Dietmar Schönherr und Vivi Bach moderierten Samstagabendfernsehsendung „Wünsch Dir was“ 1970. Dort traten sie im Wechsel mit der Popband Bee Gees auf.

Er hat in seinen Songs wurden auch Themen wie den Vietnamkrieg, die Apartheid-Politik in Südafrika oder die Diskriminierung der Gastarbeiter in Deutschland angesprochen. Dafür boykottierten manche öffentlich-rechtlichen Rundfunksender die Gruppe „Ihre Kinder“. Bis zu 180 Auftritte pro Jahr absolvierte sie in ihrer Glanzzeit im gesamten deutschsprachigen Raum.

Auch für WOLFGANG PETRY hat er erfolgreich Texte geschrieben.

Dazu kam die Nominierung zum Preis der Deutschen Schallplattenkritik und Platzierungen in der „Liederbestenliste“ mit 3 Titeln.

2014 erhielt er den IHK Kulturpreis-Literatur für sein Lebenswerk gemeinsam mit Sonny Hennig und ihre Einführung der deutschen Sprache in die Rockmusik.

Bereits 2005 begann das „DYLAN-Deutsch-Konzept“. Er ist einer der ganz wenigen die diese Lieder übertragen durfte.

Hier der podcast mit Ernst Schultz – sab 869


Thorsten Brehm

war bei mir zu Besuch.

Thorsten Brehm ist Diplom-Sozialwirt mit besonderem Interesse in seinen Kompetenzfeldern Wirtschaft, Arbeit und Verkehr sowie für seine Heimat, das Knoblauchsland.

Thorsten Brehm Vorsitzender SPD Nürnberg - Bild von Heijo Schlein
Thorsten Brehm Vorsitzender SPD Nürnberg
Bild von Heijo Schlein

Dazu zählt vor allem der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs, insbesondere der Stadtbahn nach Erlangen. Auch für den Wirtschaftsstandort setzt sich Brehm sich ein. Dabei unterstütze er das lokale Handwerk und die Industrie und möchte Wissenschaft sowie Forschung deutlich stärken. Darüber hinaus engagiert sich der Knoblauchsländer auch als Vorsitzender des TSV Buch.

Thorsten Brehm wurde 2008 erstmals in den Nürnberger Stadtrat gewählt. 2010 übernahm er den stellvertretenden Fraktionsvorsitz der SPD und ist in den Ausschüssen Ältestenrat, Finanzausschuss, Ausschuss für Verkehr, Recht, Wirtschaft und Arbeit, Sportkommission tätig.

Zudem noch

  • Mitglied im Aufsichtsrat der Verkehrsaktiengesellschaft Nürnberg (VAG)
  • Mitglied im Aufsichtsrat der Flughafen Nürnberg GmbH
  • Mitglied im Verwaltungsrat der Sparkasse Nürnberg
  • Verbandsrat im Zweckverband Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN

Dazu kommen seine vielfältigen Aufgaben als Vorsitzender der SPD Nürnberg.

Im podcast erzählt er aber noch viele andere Dinge.

Viel Vergnügen mit sab 868 und Thorsten Brehm


 Prof. Dr. Hans-Joachim Wagner

ist verantwortlich für die Bewerbung Nürnbergs zur Kulturhauptstadt Europas im Jahr 2025.

Prof. Dr. Hans-Joachim Wagner ist nach einem Studium der Musikwissenschaft, Deutschen Philologie und Kunstgeschichte als Kulturmanager, Kurator, Wissenschaftler und Autor tätig.

Bild Hanne Schönlau - links Pro. Dr. Wagner - rechts Heijo Schlein
Bild Hanne Schönlau
links Pro. Dr. Wagner – rechts Heijo Schlein

Seine Habilitation war 1997, und seit dieser Zeit Privatdozent an der Universität Köln.

An den Opernhäusern in Koblenz und Köln war er als Produktionsdramaturg, persönlicher Referent des Intendanten und Mitarbeiter der Operndirektion tätig.

Von 2002 bis 2006 arbeitete er als Musikreferent im Kulturamt der Stadt Köln und übernahmen bei der Bewerbung der Stadt Köln um den Titel der Kulturhauptstadt Europas 2010 die Koordination des Bereichs Musik.

In Köln kuratierte er das kulturelle Rahmenprogramm zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006,

war künstlerischer Leiter des Festivals „Feste Musicali“ und des Kinder- und Jugendmusikfestivals „Stadt Klang Fluss“.

Seit geraumer Zeit gilt sein besonderes Interesse dem zeitgenössischen Tanz und Theater, der Diversität kultureller Praxis und ihrer Sichtbarmachung.

Zuletzt war er als Fachbereichsleiter für Musik und Darstellende Künste bei der Kunststiftung NRW in Düsseldorf tätig.

Mit ihm habe ich ein Interview bei „Radio Z“ geführt und ihr könnt es hier hören.  Die Musik musste ich leider ausschneiden (Gema) –

viel Vergnügen mit sab 867 und Prof. Dr. Wagner


Leergut

Bei Leergut denken wir sofort an ein leeres Behältnis bzw. eine Verpackung.

Möchte man weiter denken, kann man im Internet nach einer genaueren Definition suchen und findet eventuell diese:

„Als Leergut werden gebrauchte Verpackungsmaterialien und Transporthilfsmittel, die bei der Waren- bzw. Materialanlieferung anfallen, bezeichnet. Zu unterscheiden sind beim Leergut wieder verwendbares, für andere Zwecke verwendbares ….“

gefunden und mehr gibt es hier:

http://www.mein-wirtschaftslexikon.de/l/leergut.php

Heute wird Leergut immer mehr zum begehrten Gut für viele Menschen.

– Oder man macht sich zu diesem Begriff seine eigene Gedanken. Das hat auch Hanne Schönlau, Redakteurin („Spätzünder“) bei Radio Z getan und entdeckte den Krimi „Leergut“ von Tommie Goerz.

Hier könnt ihr den podcast sab 865 dazu hören.


Leergut 2

Heute hört ihr den zweiten Teil zum Thema „Leergut“ – von und mit Hanne Schönlau.

Sie liest aus dem Krimi Leergut von Tommie Goerz.

Viel Vergnügen mit sab  866


 

 

 

Herbert Mundschau – Autor

Herbert Mundschau - Autor - Bild von Heijo Schlein
Herbert Mundschau – Autor – Bild von Heijo Schlein

machte seine ersten literarischen Gehversuche in den Siebzigern in der Nürnberger Sprachwerkstatt und mit ersten Veröffentlichungen in der Plakaterie und der Weissenburger Kanalpresse.

Viele Jahre war er als Einkaufs-Manager an weltweiten Standorten in der Automobilzuliefererindustrie tätig, bis er vor wenigen Jahren wieder mit der Arbeit an verschiedenen Literaturprojekten begann. Seit Ende 2014 hat er mehrere selbst verlegte Prosa-Bände herausgebracht und im Oktober 2016 erschien eine Kurzgeschichtensammlung beim Engelsdorfer Verlag Leipzig. Im Oktober 2017 erschien „365 Tage“, eine (nicht ausschließlich) satirische Verarbeitung von aktuellen Themen, Nachrichten und Ereignissen. Im Mai 2018 folgte das 80-seitige Bändchen „Kleine und ganz kleine Prosa“, eine Sammlung von Betrachtungen, Aphorismen und Stellungnahmen. Noch ganz frisch: „Unvorhergesehenes“, 15 überwiegend kurze Geschichten mit Einblicken ins pralle Leben und die manchmal absurden Wege hinaus.

Seine Lesungen gestaltet Herbert Mundschau häufig gemeinsam mit dem legendären Deutsch-Rocker Ernst Schultz, an der Gitarre.

Das und noch viel mehr erzählt er aus seinem Leben.

Viel Vergnügen mit sab 856

Am 1. Februar 2019 ist Herbert Mundachau und Ernst Schultz live bei mir in

Zu Gast bei Loni“ – im Kulturladen Loni-Übler-Haus –  Nürnberg – Marthastr. 60


Der Krimiautor Tommie Goerz war bei mir

Tommie Goerz - Bild Heijo Schlein
Tommie Goerz – Bild Heijo Schlein

Die meisten kennen ihn als Autor, insbesondere von Krimis.

Aber eigentlich hat er den größten Teil deines Lebens ganz unterschiedliche Dinge gemacht.

Es begann mit einem Jurastudium, doch dann wurde daraus ein langes Studium der Soziologie, Philosophie und politische Wissenschaften – inkl. Promotionsstudium. Und überhaupt heißt er Dr. Marius Kliesch, war sehr erfolgreich in einem der weltgrößten Agenturnetzwerke der Werbebranche, zuletzt als Creative Director. Er gewann zahlreiche Preise, sogar den Bronzenen Löwe von Cannes. Als Krimiautor Tommie Goerz hat er den urfränkischen Kommissars Friedemann „Friedo“ Behütuns erfunden, der jetzt bald in seinem achten Buch ermittelt. Es erscheint schon fast selbstverständlich, dass Tommie Goerz auch Musik macht und von seiner Band „Hans, Hans, Hans & Hans“ bei den Lesungen unterstützt wird. Und … – na, das hört ihr euch am besten in dem spannenden podcast mit Tommie Görz an. Dort erzählt er auch über seine Lesungen: „LEGERE – Lesen gegen rechts“ – in diesem Jahr.

Wer ihn einmal sehen, hören und persönlich treffen möchte, hat dazu am 22. März 2019 eine gute Gelegenheit – bei „Zu Gast bei Loni“ im Kulturladen Loni-Übler-Haus in Nürnberg.

Viel Vergnügen mit sab 845


Weihnachten –

das Fest der Liebe steht vor der Tür – schon wieder, alle Jahre wieder.

Jonathan 12 18 - Bild Heijo Schlein
Jonathan 12 18 – Bild Heijo Schlein

Neben dem Geschenke kaufen, Tannenbaum besorgen und schmücken, Essen planen, denn die Läden haben geschlossen – was noch?

Wieder ist ein Jahr fast am Ende. Wir auch? Besinnung in all dem täglichen Trubel, und was soll das mit Weihnachten überhaupt?

Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!“

Das steht in der Bibel, natürlich liebe ich meinen Nächsten, na ja etwas zumindest, ich bin ja kein Unmensch. Aber wie mich?

Liebe ich mich und wenn ja, wie? Das ist nicht einfach mit all meinen Macken.

Muss ich mich selbst mögen, mich liebenswert finden, achtsam mit mir umgehen, selbst akzeptieren und dabei kein Egoist sein?

Bin ich froh, dass es mich gibt?

Hanne Schönlau, Redakteurin bei den „Spätzündern“ von Radio Z in Nürnberg, hat sich dazu einige Gedanken gemacht.

Viel Vergnügen mit sab 842


Gottfried Rimmele

studierte Musik und Pädagogik

Gottfried Rimmele (Musiker) - Bild Heijo Schlein
Gottfried Rimmele – Bild Heijo Schlein

Gottfried Rimmele spielte, in seinen frühen Jahren, als Geiger in der damaligen Rockkommune LORDS FAMILY aber auch  für Willy Brandt, Oscar Lafontaine und Petra Kelly, und trat in Alfred Bioleks TV-Sendung Showbühne auf.

Als Schauspieler war er im Bauernkriegs- Filmdrama “Der Tod des weißen Pferdes”, dem deutschen Beitrag der Berlinale 2006, zu sehen.

Lehraufträge hatte er an beiden Nürnberger Fachhochschulen für Sozialpädagogik (Evangelische FH und GSO-FH für Sozialpädagogik) und er gab zahlreiche Theater-, Pantomime- und Musikworkshops.

Der Multi-Instrumentalist spielte z.B. mit Maximilian Kerner, mit dem Nürnberger Kinderliedermacher RAINER WENZEL und ihrem gemeinsamen Folk-Projekt “DUOTONAL”, mit “WINSLOW”, einem Folk-Rock- Quintett um Ray Hautmann.

Auch gab es zahlreiche CD-Einspielungen, u.a. mit GERALDINO und  gründete die Nürnberger Vokalgruppe ULTRASCHALL”.

Als engagierter Pädagoge leitete Gottfried Rimmele 20 Jahre den „Nürnberger Kulturladen Südpunkt“ und koordinierte das SÜDSTADTFESTS, die Nürnberger FRIEDENSTAFEL und initierte viele Kunstaktionen.

Seit Jahren ist er mit dem Nürnberger Gitarristen und Singer/Songwriter KLAUS BRANDL von Nürnberg bis Berlin unterwegs, produzierte mit ihm auch die aktuelle CD “TROPHIES OF FAILURE”, begleitet Musa Karaalioğlu am Piano mit dem Programm OROPA, und spielt gerne Gipsy- und Klezmermusik, unter anderem mit MITCH SAUERS KLEZMERORCHESTER.

Außerdem ist er Vorsitzender des „Vereins zur Förderung innovativer Kulturarbeit“, der Kunst-und Kulturprojekte des Amtes für Kultur und Freizeit unterstützt.

Er arbeitet an der Technischen Hochschule Nürnberg als Lehrbeauftragter im Musisch-Ästhetischen Fachbereich (KÄB) als Musiker.

Das und viel mehr (z.B. seine Begegnung mit Wolf Biermann) erzählt er in unserem Gespräch.

Viel Vergnügen mit Gottfried Rimmele und sab 837


Irene Kress-Schmidt – Künstlerin

Irene Kress-Schmidt ist in Kasachstan geboren und 1971 in die BRD ausgewandert.

Irene Kress-Schmidt Bild von Heijo Schlein
Irene Kress-Schmidt
Bild von Heijo Schlein

Ihre künstlerische Ausbildung hat schon sehr früh begonnen und besuchte auch die Malklasse von A. I. Iwanov in Kustanaj.

Nach dem Abitur in Marl, Westfalen studierte sie in Berlin an der Hochschule der Künste. Dann ging es zum weiterem Studium nach Erlangen mit Kunstgeschichte, Philosophie und der Neueren Deutschen Literaturgeschichte und schloss mit einem Magister ab. Weitere Studien folgten an der Akademie der bildenden Künste in Nürnberg.

Ein wichtiger Lebensabschnitt waren die Übersetzungen der Dichtung M. Lermontows aus dem Russischen ins Deutsche mit Lesungen in Würzburg, Nürnberg und München.

Irene Kress-Schmidt ist Mitglied des Berufsverbandes Bildender Künstler(innen) Nürnberg, Mitglied von Artward und Mitglied von GEDOK.

Bilder und Objekte von Irene Kress-Schmidt findet ihr auf ihrer Homepage

Sie lebt in Nürnberg und hat ihr Galerie-Atelier ist in Nürnberg, Harrichstr.12

Zur Zeit sind viel Bilder von ihr in einer Austellung im Kulturladen Loni-Üblerhaus in Nürnberg (Marthastr. 60  ) zu sehen.

Noch viel mehr hat sie im Interview erzählt

und jetzt viel Vergnügen mit sab 834


Kevin Höhn – Autor

Kevin Höhn aus Puschendorf hat mit seiner dystopischen Utopie „KLIPPA“, den zweiten Preis beim 30. Fränkischen Preis für junge Literatur (Literaturpreis der Nürnberger Kulturläden) 2018 gewonnen.

Kevin Höhn Autor - Bild von Heijo Schlein
Kevin Höhn
Bild von Heijo Schlein

Insgesamt beteiligten sich 84 junge Autorinnen und Autoren aus Mittelfranken am Jubiläumswettbewerb. Die Mitglieder der Hauptjury 2018 waren der Germanist Manuel Illi (FAU Erlangen – Nürnberg), die Autorin Madeleine Weishaupt, der Buchhändler Steffen Beutel, die Lektorin Marion Voigt, die literarische Übersetzerin Ariane Böckler sowie der Kulturredakteur und Lyriker Thomas Heinold (Nürnberger Zeitung).

Die Festrede am 16. Mai 2018 in der Kulturwerkstatt auf AEG hielt Prof. Dr. Hermann Glaser, ehemaliger Kulturreferent der Stadt Nürnberg, ein Grußwort zum Jubiläum sprach Prof. Dr. Julia Lehner, amtierende Kulturreferentin der Stadt Nürnberg.
Alle preisgekrönten Arbeiten erschienen im August 2018 in der Literaturzeitschrift „Wortlaut 24“.

Bereits 2016 gewann er den Hans-Bernhard-Schiff-Literaturpreis in Saarbrücken mit seinem Text „Kitsune“.

Mit seinem Freund Valentin Marx, betreibt er den Podcast Hungerkünstler.

In unserem Gespräch erzählt er, wie er zum Schreiben kam, was ihm an seiner neuen Heimat Franken gefällt und ….

Jetzt aber viel Vergnügen mit sab 819 und Kevin Höhn

In der nächsten Folge könnt ihr eine Geschichte von Kevin Höhn hören.


Kevin Höhn liest ….

Kevin Höhn Autor - Bild von Heijo Schlein
Kevin Höhn
Bild von heijo Schlein

 

Heute liest der Autor Kevin Höhn seine Geschichte „Nicht heute Nacht„.

 

 

Viel Vergnügen mit Kevin Höhn und sab 822


 

Engel der Kulturen

ein Beitrag von Hanne Schönlau für „Radio Z Nürnberg“

In die angespannte Situation zwischen den drei abrahamitischen Weltreligionen Islam, Juden- und Christentum bringen wir als bildende Künstler den Engel der Kulturen als vermittelndes Symbol ein.

Durch Einbeziehung von BürgerInnen, VertreterInnen der Öffentlichkeit und der Religionen in die dazu dienenden Kunstaktionen formt sich eine soziale Skulptur, die den Wunsch vieler nach Zusammenleben in Gleichberechtigung und friedlicher Verbundenheit zum Ausdruck bringt und so entschieden rechtsextremen, fremdenfeindlichen, antisemitischen und islamophoben Tendenzen entgegenwirkt.

Hier findet ihr weitere Informationen zum Projekt, die aktuellen Termine der Kunstaktionen und viele Fotos.

Viel Vergnügen mit sab 818  – „Engel der Kulturen“


Dr. Ulrich Maly – Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg im Interview

Heute hört ihr Ausschnitte aus einem spannenden und informativen Interview.

Dr. Ulrich Maly – Kerstin Gardill – Heijo Schlein Foto von Hanne Schönlau

 

 

Am 27.9.2018 waren der Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg, Dr. Ulrich Maly und die Landtagskandidatin der SPD, Kerstin Gardill, zu Gast bei der Redaktion „Die Spätzünder“ von Radio Z. Ich durfte sie befragen und es ging um Wohnungsbau, Mieten, den öffentlichen Nahverkehr, die Barrierefreiheit usw.

Viel Vergnügen mit dem Interview sab 817

 

 


Wolfgang Köhler war bei mir.

 

 

 

Er ist Vorsitzender des „Bürger- und Geschichtsverein Mögeldorf“

 

 

Mögeldorf ist seit 1899 ein Stadtteil von Nürnberg und zählt zu den sehenswerten Stadtteilen Nürnbergs und liegt im Osten der Stadt. Ausgrabungen belegen, dass das Gebiet bereits 3.500 vor Christus besiedelt war. Mögeldorf, früher Megelendorf genannt, wurde am 6. Mai 1025 erstmals urkundlich erwähnt. Es ist damit älter als Nürnberg selbst. Der Ort war zunächst ein befestigter Wirtschaftshof an einer Pegnitzfurt, durch die mehrere Altstraßen führten.

Neben Bauern und den üblichen Handwerkern siedelten sich später mehrere Steinhauer an, die in den nahegelegenen Steinbrüchen arbeiteten. Im Mittelalter und in der Renaissance erbauten hier am Kirchenberg, idyllisch über der Pegnitz gelegen, mehrere Nürnberger Patrizierfamilien Landsitze, die zum Teil noch heute zu sehen sind. Im Jahre 1561 wurde eine Papiermühle errichtet, aus der später die Kunstmühle der Familie Satzinger hervorging.

Am 1. Januar 1899 wurde Mögeldorf in die Stadt Nürnberg eingegliedert.

Auch der „Bürger- und Geschichtsverein Mögeldorfhat eine spannende Geschichte. Er entstand ca. im Jahr 1880 aus einem Stammtisch, der sich „Montagsgesellschaft“ nannte.

Dies und viel mehr erzählt uns der Vorsitzende Wolfgang Köhler der, den traditionsreichen und rührigen Verein, mit sehr viel Engagement, seit 1997 leitet.

Viel Vergnügen mit sab 806


 

Irfan Taufik war bei mir

Irfan Taufik Bild Heijo Schlein

Er ist Schauspieler, Theaterpädagoge, Regisseur,Filmemacher, Tanzperformer, Coach & Dozent –

Geboren im Nord Irak und von Kurdischer Abstammung.

Aufgewachsen ist er in einer Künstler und Theaterfamilie.

Bereits mit 9 Jahren stand erstmals lauf der Bühne

und wurde Ensemble Mitglied beim experimentellen Theaterensemble im Nord Irak.

Bis 1996 nahm Irfan an diversen Theaterstücken, Fernseh-und Kinofilmen im Nord Irak teil.

1996 musste er das Land aus politischen Gründen verlassen und er fand im deutschsprachigen Raum eine neue künstlerische Heimat und lebt seit 1997 in Nürnberg.

In München machte er eine Schauspielausbildung. Weiterbildung für Schauspiel, Film und Tanz im In- und Ausland u.a. Jerzy Grotowski Institut in Breslau Polen.

2002 Gründung und künstlerischer Leitung des Theaterlabors Nürnberg (Raum für Schauspiel, Performance, Tanz und Film).

Seit 2017 leitet er das „Theaterprojekt International“

im Kulturladen Loni-Übler-Haus Nürnberg.

Irfan Taufik ist in Nürnberg vor allem als Schauspieler, Performer, Filmemacher und Dozent bekannt. Seine Arbeit ist durch eine starke und eindringliche Körperarbeit gekennzeichnet.

MIt dem StückDER LUFTBALLON MIT DER BLONDEN PERÜCKE – eine Fluchtgeschichte“ – ist er am 5. Oktober 18 im Loni-Übler-Haus zu sehen. Hier der Trailer dazu ...

Im Interview erzählt er aus seinem alten und neuen Leben –

viel Vergnügen mit Irfan Taufik und sab 805


Kerstin Gardill

ist in Nürnberg geboren und Zerzabelshof war der Ort ihrer Kindheit.

Sie absolvierte ein Studium der Geschichte und Poltischen Wissenschaften (Magistra Artium) in Erlangen und Berlin. Ihre Abschlussarbeit schrieb sie über Willy Brandt.

Nach einigen Jahren in Wien kam sie zurück nach Franken und arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Büro der Bundestagsabgeordneten Gabriele Heinrich.

Kerstin Gardill steht mitten im Leben und teilt die kleinen und großen Sorgen ihrer Mitmenschen.

Im Interview erzählt sie privates, politisches und was sie bewegte für den Bayerischen Landtag (Wahlkreis: Nürnberg Ost, Schwaig, Behringersdorf, Rückersdorf und Feucht) zu kandidieren.

Besonders wichtig dabei sind ihr eine kostenfreie Kinderbetreuung und Verbesserungen in den Schulen.

Ebenso brennt ihr das Thema der steigenden Mieten und der Mangel an bezahlbarem Wohnraum auf den Nägeln.

Chancengleichheit, Freiheit und ….. doch hört selbst.

Viel Vergnügen mit sab 803


 

Von Menschen und Mäusen

diesem spannenden Thema sind die „Spätzünder“ von „Radio Z“ nachgegangen. Heute hört ihr dazu Hanne Schönlau.

Viel Vergnügen mit sab 802


 

 

 

Labyrinth

Es gibt nur einen Ausweg, wenn man einmal
in ein Labyrinth geraten ist, das ist der Wille.

Fanny Lewald  (1811 – 1889), deutsche Schriftstellerin

Lewald war eine Vorkämpferin der Frauenemanzipation: Sie forderte das uneingeschränkte Recht der Frauen auf Bildung und auf gewerbliche Arbeit ebenso, wie sie sich gegen die Zwangsverheiratung junger Frauen einsetzte (sie selbst hatte sich in ihrer Jugend erfolgreich der Verheiratung mit einem ungeliebten Mann widersetzt). Auch gegen das Scheidungsverbot opponierte sie und sprach sich in ihrem dritten Roman Eine Lebensfrage für die Erleichterung der Ehescheidung aus. Soziale Fragen beschäftigten sie immer wieder, so in Der dritte Stand (1846) oder Die Lage der weiblichen Dienstboten (1843). 

 

 

 

Das Labyrinth hatten sich die Redakteurinnen und Redakteure der „Spätzündern“ von „Radio Z“ in Nürnberg ausgesucht.

Hanne Schönlau hat sich viele Gedanken gemacht und ist im Maislabyrinth in Gosberg bei Forchheim gelandet. Ein Interview mit der Familie Galster gibt uns einen Eindruck der vielen Arbeit die dahinter steckt und wie mit GPS und Mähdrescher ein Event vorbereitet wird. Für Kinder gibt es dazu Sandkasten, Strohburg, einen alten Lanz-Trecker und Fahrten rund um das Gelände auf dem Hänger. Erwachsene, die sich nicht gruseln, können auch in der Nacht durch das Labyrinth und Überraschungen „ernten“.  Mehr erfahrt ihr im Podcast.

Viel Vergnügen mit sab 800


 

Jo Seuß

war bei mir.

Literaturwissenschaft, evangelische Theologie und Jazz- / Rockgitarre hat er studiert. Seit über zehn Jahren ist er in leitender Position bei den Nürnberger Nachrichten. Aber auch Bücher hat er geschrieben, z.B. „111 Orte in Nürnberg, die man gesehen haben muss“ oder „111 Orte in Fürth und Erlangen, die man gesehen haben muss“.

Ebenfalls leitet er die Familienzeitschrift „Famos“ seit vielen Jahren.

Unterwegs ist er am liebsten mit seinem Fahrrad, weil es schnell, gesund und flexibel ist, zudem keine Abgase ausstößt. Kein Wunder, dass er manchmal besondere Radtouren mit Lesungen verbindet und anbietet.

Wie der sehr engagierte Journalist zu seinem Beruf kam und über die Veränderungen – Stichworte Internet und Lügenpresse – darüber hat er in diesem spannenden Interview viel erzählt.

Viel Vergnügen mit sab 801


Die C.RAUCH’sche Buchhandlung, Jakobstr. 40, dürfte die jüngste Buchhandlung in Nürnberg sein.

Die Chefin bezeichnet sich selbst als: „Spezialistin für Alles (auch wenn sie noch nie davon gehört hat). Besondere Kennzeichen: Schnelle Auffassungsgabe, Einfallsreichtum, Entschlossenheit und Charme.“

Ein Satz von Kurt Tucholsky ist ihr wichtig:

„Im Bett soll man nur leichte und unterhaltende Lektüre zu sich nehmen, sowie spannende und beruhigende, ferner ganz schwere, wissenschaftliche und frivole sowie mittelschwere und jede sonstige, andere Arten aber nicht.“

Christina Rauch war bei mir und sie hat interessante Dinge erzählt. Ach ja, besucht die C.RAUCH’sche Buchhandlung einmal, ihr werdet Bücher finden, die ihr sonst nicht seht – und es gibt immer wieder spannende Lesungen.

Viel Vergnügen mit sab 788


 

 

 

 

 

Aus der Stille werden die wahrhaft großen Dinge geboren.

Thomas Carlyle

(1795 - 1881), schottischer Philosoph, Historiker, Essayist, Geschichtsschreiber und sozialpolitischer Schriftsteller

 

Klang der Stille

war Thema bei den „Spätzündern“ von „Radio Z“ in Nürnberg.

Redakteurin Hanne Schönlau hat dazu ein Märchen geschrieben.

Viel Vergnügen mit sab 763

 


 

Was wissen wir über die Schicksale von Flüchtlingen?

sab 785

Der Krieg in Syrien, die flüchtenden Menschen und ihre Schicksale, sind uns oft nur aus dem Fernsehen oder den Zeitungsberichten bekannt.

Ich hatte einen besonderen Gast bei mir. Ein junger Syrer, der mir von seiner Flucht nach Deutschland erzählt hat. Ahmad ist erst zwei Jahre in Deutschland und spricht inzwischen sehr gut deutsch.

Ein spannender podcast und eine bewegende Geschichte. In diesem ersten Teil geht es von Syrien in den Lybanon, in die Türkei, über das Meer nach Griechenland, Ungarn und Deutschland. Im zweiten podcast mit Ahmad, wird er uns erzählen, wie es ihm in Deutschland nun geht.

Viel Vergnügen mit sab 785