Rote Galerie – „Ein Künstler in Paris“

Herzliche Einladung

Passend zur Ausstellung in der Roten Galerie gibt es den Abend

EIN RUSSISCHER KÜNSTLER IN PARIS” – Dan Solojoff“

Prof. Dr. Helmut Altrichter – wird über den Werdegang von Dan Solojoff berichten.

Dazu gibt es Gedichte von Dan Solojoff auf russischer Sprache (Dr. Des. Lilia Antipow) und in ihrer Übersetzung in deutscher Sprache, vorgetragen von Josef Balazs. Dazu gibt es Gitarrenmusik von Szurgyi Gergely.

Natürlich kann auch die Ausstellung besichtigt werden.

In der Roten Galerie gelten die aktuellen Pandemieregeln.

Die Veranstaltung findet im Freien, vor der Galerie – Kobergerstr. 59, statt. Wir freuen uns wenn viele kommen und diesen entspannten Abend mit uns genießen.

 

Dan Solojoff – “EIN RUSSISCHER KÜNSTLER IN PARIS” – Rote Galerie Nürnberg

EIN RUSSISCHER KÜNSTLER IN PARIS”

Zur Ausstellung Dan Solojoff

am 24. 9. 2021 um 18.00 Uhr

Rotes Pferd Dan Solojoff
Rotes Pferd Dan Solojoff

Prof. Dr. Helmut Altrichter – Werdegang von

Dan Solojoff

Dazu gibt es Gedichte von Dan Solojoff auf russischer Sprache (Dr.Des. Lilia Antipow)und deutscher Sprache (Josef Balazs) und Gitarrenmusik von (Szurgyi Gergely)

Rote Galerie Nürnberg - Kobergerstr. 57 / 59
Rote Galerie Nürnberg – Kobergerstr. 57 / 59

Günter Stössel erhält die Karl-Bröger-Medaille

Die diesjährige Karl-Bröger-Medaille geht an Günter Stössel!

Er gehört zu Nürnberg wie die Burg, oder besser das Bardentreffen. Günter Stössel hat dieses Weltmusikfestival 1976 mitbegründet und unzählige fränkische Evergreens erschaffen, die zum Nürnberger Kulturgut gehören. Mit seinem »Globetrottelrag« begeisterte er die Massen.

im Wolfsgarten von Wolfsherz, Reutersbrunnenstraße 42, Nürnberg

Die Laudationes halten Günter Stössels Bühnenpartnerin Anja Seidel und Stefan Schuster (MdL) Günter Stössel und Anja Seidel präsentieren »Max und Moritz« auf hochdeutsch und fränggisch Moderiert wird der Abend von Michael Ziegler. Der Eintritt ist frei.

Karl-Bröger-Gesellschaft Nürnberg e.V.

Dan Solojoff – Eine Sammelleidenschaft – Rote Galerie Nürnberg – Vernissage

„ROTE GALERIE“
Vernissage 18.9.2021
um 18.00 Uhr
„Dan Solojoff – eine Sammelleidenschaft“

Die Ausstellung in der „ROTEN GALERIE“ wird etwas sehr ungewöhnliches thematisieren: eine unabhängig vom Kunstmarkt und ökonomischen Interessen entstandene Kunstsammlung von hoher Qualität.

Wir wollen die Vielseitigkeit des Künstlers Dan Solojeff, aber auch die Person der Sammlerin Monika Brack-Lange in den Mittelpunkt stellen.

Idee und Konzept: Christa Lösel

 

Zur VERNISSAGE spricht die Kunsthistorikerin Eva Schickler über besondere Aspekte der Sammlung Monika Brack-Lange sowie über das Kunstsammeln als gesellschaftliches Modell.

Rotes Pferd Dan Solojoff
Rotes Pferd Dan Solojoff

Dan Solojoff

Daniil Andreevich Solojef (kyrillisch: Даниил Андреевич Соложев), geboren am 14. Februar 1908 in St. Petersburg und starb am21. Oktober 1994 in Paris. Er war ein russischer Dichter, Maler und Illustrator, der mit der surrealistischen und neo-primitivistischen Schule verwandt ist. Er stammt aus einer Familie von Ärzten. 1920 verließ er Russland und blieb zunächst in Bessarabien . 1944 wurde er mit seiner Frau in ein Zwangsarbeitslager in Deutschland deportiert. Von 1945 bis 1960 ließ er sich in Lyon nieder. Ab 1960 lebte er in Paris und starb dort am 21. Oktober 1994.Die Bildarbeiten (in Öl oder Gouache) des vielseitige Künstlers, weisen Merkmale auf, ohne an eine Schule gebunden zu sein, die dem Surrealismus und dem Neo-Primitivismus nahe stehen, die Marc Chagall, den er 1962 in Cannes kennengelernt hat, sehr am Herzen lagen.

Dazu gibt es Musik von Musikerin Jovana Wolf, auch bekannt als J.O.E. Dazu wird es zwei Tanzeinlagen von Moona geben, die derzeit vor allem mit ihren Feuershows im Großraum zu sehen ist.  Auch Tim Hebendanz wird die BesucherInnen bezaubern, mit seinen Zaubereien.

Rote Galerie Nürnberg

Rote Galerie Nürnberg - Kobergerstr. 57 / 59
Rote Galerie Nürnberg – Kobergerstr. 57 / 59

Herzliche Einladung!!!
Zwei Jahre „Rote Galerie“ Nürnberg
18.9.2021 um 18.00 Uhr
Wir wollen feiern, mit allen FreundInnen und BesucherInnen der „Roten Galerie“ sowie der Vorgängergalerie „Pia Rubner“.
Natürlich mit einer ganz besonderen Ausstellung –
„Dan Solojoff –
Eine Sammelleidenschaft“
.

Dazu gibt es Musik von Musikerin Jovana Wolf, auch bekannt als J.O.E. Dazu wird es zwei Tanzeinlagen von Moona geben, die derzeit vor allem mit ihren Feuershows im Großraum zu sehen ist.  Auch Tim Hebendanz wird die BesucherInnen bezaubern, mit seinen Zaubereien.

Podcast – Gedanken zur Zeit von und mit Heijo Schlein

Nudeln über die Ohren hängen“, schon einmal gehört? Das ist eine alte russische Redewendung und bedeutet „belogen worden zu sein“, „jemanden hinters Licht führen“. Es bezeichnet eine freche Lüge, eine absichtliche Irreführung oder einen Betrug. „Sie haben ihm damals Nudeln über die Ohren gehängt.“

Bild: Heijo Schlein
Bild: Heijo Schlein

 

Und was hat das mit uns zu tun?

Mein Ergebnis  gibt es im Podcast sab 954 – einfach anklicken und viel Vergnügen

Gedanken zur Zeit von und mit Heijo Schlein – Podcast

Viele unterschiedliche Glaskugeln gibt es. Ob zum Murmelspiel, für den Christbaum oder Gartenkugeln um die Blumen zu verschönern.

Bild: Heijo Schlein
Bild: Heijo Schlein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Früher gab es auch die Schusterkugel oder auch Schusterlampe genannt. Sie wurde mit Wasser gefüllt und war ein farbloser Glas-Kolben in Kugelform. Handwerker benutzten sie, insbesondere vor der Einführung elektrischer Lichtquellen, um diffuses Licht der Sonne, einer Gas- oder Öllampe wie mit einer Sammellinse zu fokussieren und so den Arbeitsplatz besser auszuleuchten.

Auch wird eine Glaskugel (oder eine Kristallkugel) gerne zum Hellsehen genutzt. Manche Menschen benützen sie zur Erforschung besonderer Wahrnehmungen.

Ob es wirklich nützlich ist?

Im Podcast kommt sie jedenfalls auch vor. Wenn keine zur Hand ist, einfach zuhören und viel Vergnügen mit sab 959 – einfach anklicken.