Rote Galerie – Nürnberg – 16.4.2021 Vernissage – Barbara Engelhard

Barbara Engelhard präsentiert ihre sogenannte Kunst Aktie, mit der man Anteile an Kunstwerken schon vorab kaufen kann. Diese und Aktien anderer Künster*innen gibt es in der Galerie.

„Wir freuen uns auf Leben in unserer Galerie trotz Corona“ so Michael Ziegler von der Karl-Bröger-Gesellschaft. „Und deshalb stellen wir unseren Laden (Kobergerstr. 57) einen Monat für Nürnbergs Kulturpreisträgerin Barbara Engelhard zur Verfügung.“ Engelhard ist auch Teil der Aktion der „Nürnberger Kunstaktie“. Ihre Künstlerkollegin Marcela Salas stellt in der Roten Galerie (Kobergerstr. 59) bereits Gemälde und eigene Kunstaktien aus.

Laut Engelhard kommt das Angebot der Roten Galerie genau im richtigen Moment. Quasi alles sei abgesagt oder verschoben. Die vielfach preisgekrönte Künstlerin freut sich auf eine Beschäftigung bei uns in der Galerie der Karl-Bröger-Gesellschaft.

Baebara Engelhard - ROTE GALERIE - Bild Heijo Schlein
Baebara Engelhard – ROTE GALERIE – Bild Heijo Schlein

 

Engelhards Schaffen ist inzwischen selbst in China angekommen, im Shenzhen Fine Art Institute. Zuletzt war sie beim Kunstanschlag zu sehen, aber auch in der namhaften Kreis-Galerie. Für die Illumination der Kaiserburg zur Blauen Nacht 2017 war sie verantwortlich. Details zu Vita und ihrem großartigem Schaffen entnehmen Sie gern ihrer Homepage: BARBARA ENGELHARD (barbarashop.de)


Und so funktioniert die Kunstaktie: ein Exemplar kostet 10,- Euro und hat den Gegenwert von 20,- €, die dann beim Kauf eines der Kunstwerke mit dem regulären Verkaufspreis verrechnet werden  (maximal 30% des Gesamtpreises).


Wie bekommt man ein Kunstwerk von Barbara Engelhard oder eine Kunstaktie einer der Künstler*innen? Einfach eine Mail an mail(at)barbarashop.de
.

Auch ein Spaziergang zu den Schaufenstern der ROTEN GALERIE lohnt sich. Alle Aktien sind hier ausgestellt. Einfach an der Kobergerstraße 57 und 59 vorbeispazieren.

Rote Galerie Nürnberg – Vernissage Marcela Salas

Vernissage Marcela Salas in der „Roten Galerie“ Nürnberg

Marcela Salas - Vernissage - Rote Galerie Nürnberg - Bild Michael Ziegler
Marcela Salas – Vernissage – Rote Galerie Nürnberg – Bild Michael Ziegler

 

 

 

 

 

 

Marcela Salas absolvierte ein Kunststudium an der Nationaluniversität in Bogotá. Nach Arbeiten im öffentlichen Raum verließ sie mit 23 ihre Heimat und ging nach Deutschland. Seitdem lebt sie als Pendlerin zwischen verschiedenen Kulturen. Neben ihrer Arbeit als Malerin war sie an künstlerischen Projekten beteiligt. Zwischenzeitlich hatte sie einige Lehraufträge in ihrer Heimat.

mehr gibt es hier, auch das Video der Vernissage – einfach anklicken

abgeordnetenwatch.de

Was wir machen

Mit unserem Portal möchten wir mehr Bürgerbeteiligung und Transparenz in der Politik schaffen, um so zur Vision einer selbstbestimmten Gesellschaft beizutragen.

abgeordnetenwatch logo
abgeordnetenwatch logo

Das Frageportal

Unser Ansatz ist abgeordnetenwatch.de, eine Internetplattform die öffentliche Bürgeranfragen an Abgeordnete auf Bundes- und Europaebene sowie in den Landesparlamenten ermöglicht. Daneben werden auf abgeordnetenwatch.de das Abstimmungsverhalten der Abgeordneten und ihre Nebentätigkeiten veröffentlicht.
Da wir eine Begegnung auf Augenhöhe ermöglichen wollen, werden alle Fragen und Antworten vor ihrer Veröffentlichung auf dem Portal von einem Moderatorenteam gegengelesen und mit unserem 
Moderations-Codex abgeglichen.

Recherchen zu Lobbyismus, Parteispenden und Nebeneinkünften

Ein weiterer Schwerpunkt unserer Arbeit sind Recherchen zu Themen wie Lobbyismus, Parteispenden oder Nebentätigkeiten, welche wir in unserem Recherche-Blog veröffentlichen.

Unsere Petitionen

Abgeordnetenwatch.de möchte mehr Bürgerbeteiligung und Transparenz in der Politik erreichen. Zu diesem Zweck haben wir Petitionen initiiert.

Hier geht es weiter – einfach anklicken

Ostern

Das Osterei

Hei, juchei! Kommt herbei!
Suchen wir das Osterei!
Immerfort, hier und dort
und an jedem Ort!
Ist es noch so gut versteckt.
Endlich wird es doch entdeckt.
Hier ein Ei! Dort ein Ei!
Bald sinds zwei und drei.

Magnolie Nürnberg 2021
Magnolie Nürnberg 2021- Bild Heijo Schlein

 

 

 

 

 

 

 

 

Hoffmann von Fallersleben

August Heinrich Hoffmann, bekannt als Hoffmann von Fallersleben war ein deutscher Hochschullehrer für Germanistik, Dichter sowie Sammler und Herausgeber alter Schriften aus verschiedenen Sprachen. Er schrieb die spätere deutsche NationalhymneDas Lied der Deutschen, sowie zahlreiche populäre Kinderlieder.


Ostern 2021 Heijo Schlein- Bild Heijo Schlein
Ostern 2021 Heijo Schlein- Bild Heijo Schlein

 

 

 

 

 

 

Im Licht der Ostersonne bekommen die
Geheimnisse der Erde ein anderes Licht.

Friedrich von Bodelschwingh

evangelischer Pastor, Begründer der Heilstätten für Epileptiker und Geisteskranke – (1831 – 1910)

 

Die Rote Galerie Nürnberg hilft den Künsterinnen und Künstlern

Die Rote Galerie

im zweiten Corona-Lockdown

Wir helfen den Künsterinnen und Künstlern

Bereits im letzten Jahr hatten 10 Künsterinnen und Künstler aus Nürnberg eine Idee. Mitten im ersten Lockdown erstellten sie alle individuelle kleine Kunstwerke, die sogenannte „Nürnberger Kunst Aktie“. Ursprünglich kommt die Idee aus der Gostenhofer Galerie „2 Bananas“ von Eric Lintl. Auch im letzten Jahr waren die Sorgen bereits groß und so holte Eric Künster*innen zusammen. Und wir setzen nun die Aktion gemeinsam fort.

Rote Galerie - Künstleraktien - Bild Michael Ziegler
Rote Galerie – Künstleraktien – Bild Michael Ziegler

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch Barbara Engelhard und Marcela Salas haben Kunstaktien erstellt. Barbara beklebt ihre Wertpapier mit Washi-Tapes, Marcela druckt Einzelstücke ihrer bunten Gemälde.

Und so funktioniert es: eine Aktie kostet 10,-€ hat > hat den Gegenwert von 20,- €, die dann beim Kauf eines der Werke mit dem regulären Verkaufspreis verrechnet werden (maximal 30% des Gesamtpreises).

Unsere großen Schaufenster in der Koberger Straße helfen hoffentlich möglichst vielen Kulturschaffenden vor Ort. Unsere digitale Vernissage ist am 7. April. Somit endet die witzige Ausstellung von Karikaturist Gymmick. Mit ihm hatten wir zum ersten Mal eine sogenannte „Vernissage for one“ durchgeführt.

Die Gymmick Ausstellung kann man aber weiterhin in der „Virtuellen Roten Galerie“ sehen. Einfach hier anklicken und viel Vergnügen.

Gymmick war auch bei „Zu Gast bei Loni mit Heijo Schlein“.

Hier anklicken und direkt bei YouTube ansehen!

Buch Neuerscheinung von Herbert Mundschau

Herbert Mundschau

wurde 2020 mit dem ersten Preis des Literaturwettbewerbs „Goldener Blumentopf“ des Pegenesischen Blumenordens ausgezeichnet.

Jetzt hat er ein neues Buch veröffentlicht –

seine Nummer 13 ist erschienen!

Er schreibt:

Vor fünf Jahren habe ich die marokkanische Entführungsgeschichte

Was fehlt“ veröffentlicht. Den Band habe ich überarbeitet und mit Teil 2 gleich eine Fortsetzung drangehängt, in dem Irene, die Witwe des ermordeten Managers Alfred Moser, fünf Jahre danach darum kämpft, ihn wenigstens würdig bestatten zu dürfen. Ein Wiedersehen mit einer taffen Frau, dem guten Bullen Ben Dieckmann, einem dreibeinigen Hund und einem krummen, dem Polizeichef von Tanger, mit der Chefin eines Terrorkommandos und vielen anderen.

Paperback, 256 Seiten EUR 9,00

Das Buch kann bei mir portofrei bestellt werden.

Herbert Mundschau

Hochstr. 37 – 90429 Nürnberg Mobil + 49 151 11692636 – mundschau@hotmail.de

Vor einiger Zeit war Herbert Munschau zum Interview bei mir und hat viel aus seinem Leben erzählt. Hier gibt es den Podcast 856 – viel Vergnügen! – Einfach anklicken!

Gedanken zur Zeit

Christliche Parteien in Not?

Aktuell sind die Parteiführer von CDU/CSU aufgeschreckt durch zumindest fragwürdiges Verhalten einiger ihrer Mandatsträger. Wahlen stehen bevor und da kann man negative Schlagzeilen nun gar nicht brauchen.

Aber was soll diese Schockiertheit, diese Überraschtheit? Dieses jetzt plakativ gescholtene Verhalten gehört doch zur „DNA“ dieser Kreise. Wer insistiert denn so auf der Privatisierung ökonomischer Abläufe in der Gesellschaft? Wer huldigt der Profitmaximierung, koste es was es wolle(!), mehr als diese konservativen Vereine?

Gut, natürlich die Wirtschaftsliberalen. Das bedeutet nun kein Unbedenklichkeitslabel für alle anderen, aber signifikant zieht sich diese Linie über die Jahrzehnte durch die „christliche Tradition“. Die private Bereicherung am Sozialprodukt, „enrichissez-vous“, ist Ziel und Trachten derer, die grund ihrer finanziellen und juristischen Position in der Gesellschaft dazu in der Lage sind. Das ist eine ganz besondere Art von „Aufstockern“. Korruption und Klassengesellschaft sind im Gleichschritt.

Hund sanns scho“, – bajuwarischer Euphemismus – weswegen die CSU in Bayern immer als Fettauge auf der Suppe schwimmt.

Und dann braucht der Wölki (nomen est omen) auch noch ein zweites „Gut“achten. Die ganz bösen Finger (Meisner &co) sind schon tot, dazu noch ein paar Bauernopfer und die Kardinalsweste scheint rein. Wie Vatikanaffären im Mittelalter? Nein, hier und jetzt.

Wenns denn einen Herrn (warum nicht Dame?) im Himmel (wo immer das auch sein mag) gibt, schmeiß Hirn auf die Erde. Falls nicht (sehr wahrscheinlich), soll trotzdem Geschmissen sein, von wem/wer/was auch immer, dass es die Dummen treffe, die durch ihr bislang unreflektiertes Fehlverhalten den oben genannten stets zu Diensten sind.

Covid 19 ist irgend wann durch, das Vorgenannte bleibt.

……………und dann kommt Covid 20 und das Vorgenannte bleibt

Die Pandemie ist in den Köpfen, nicht nur von Sachsen und Polen über Ungarn und Türkei bis Indonesien, weltweit

Unfromme Wünsche.

Reinhold Rubner