Bar der Vernunft – Podcast von und mit Hanne Schönlau

Die Goldenen Zwanziger

Nur Charleston, Swing und Foxtrott?

Wirtschaftsaufschwung in den 20er Jahren gab es in vielen Industrieländern und sie waren auch eine Blütezeit der deutschen Kunst, Kultur und Wissenschaft.

 

                                                                                              Ausdruckstanz und Jazz prägten das Tanzleben und Glamouröse Varietés, Tanzlokale und Stummfilme – das gehörte zum Berlin der 0er.                                                                                                         Was hat das mit „Bar der Vernunft“ zu tun?

Weiter geht es hier, auch zum Podcast sab 937, mit Hanne Schönlau von Radio Z in Nürnberg einfach anklicken und viel Vergnügen

Bar der Vernunft – Podcast

Bar der Vernunft

Damit beschäftigt sich heute der Musiker „Miller the Killer (Walter Molitor), der auch Redaktionsmitglied der „Spätzünder“ bei „Radio Z in Nürnberg“ ist.

"Miller The Killer" (Walter Molitor)
„Miller The Killer“ (Walter Molitor – Musiker)

 

                                                                                                                Für den Franken ein bierernstes und flüssiges Thema.

Viel Vergnügen mit sab 935 – einfach hier anklicken

Gedanken zur Zeit – Herbert Mundschau

Herbert Mundschau

ist Autor und im

Frühjahr 2018 wurde Herbert Mundschau von der Jury unter die Top Ten zur Vergabe des Fränkischen Krimipreises des Ars Vivendi-Verlags nominiert.

Herbert Mundschau - Autor - Bild von Heijo Schlein
Herbert Mundschau – Autor – Bild von Heijo Schlein

 

Vor der beeindruckenden Kulisse des Irrhains gewann er im Juni 2020 den Goldenen Blumentopf, erster Preis beim stark besetzten Poetenwettstreit des „Pegnesischen Blumenordens“.

Zum Jahresbeginn 2021 wurde er Mitglied des Autorenverbands Franken.

Seit 2020 ist er Redaktionsmitglied bei den „Spätzündern“ von „Radio Z in Nürnberg“.

Hier geht es zum Podcast sab 934 und seinen „Gedanken zur Zeit“ – einfach anklicken und viel Vergnügen

OMAS GEGEN RECHTS – Petition

omas gegen rechts“ haben eine Petition gestartet – auf change.org:

In der Nacht vom 8. zum 9. Februar 2014 kam es in Ballstädt im Landkreis Gotha, Thüringen zu einem schweren Neonazi-Angriff auf die dortige Kirmesgesellschaft. Mindestens 15 Neonazis drangen mitten in der Nacht, teils bewaffnet in den Gemeindesaal ein und verletzten 10 Menschen zum Teil schwer. Nun, sieben Jahre nach dem schweren Überfall, stellt sich heraus, dass die Thüringer Justiz den Nazis einen Deal unterbreitet hat. Laut dem MDR könnte dies auch beinhalten, dass Haftstrafen in Bewährungsstrafen umgewandelt werden, wenn sich die Angeklagten im Gegenzug schuldig bekennen.” Die OMAS GEGEN RECHTS Erfurt fordern von der Thüringer Justiz: „Keine Deals mit Nazis!

Bild: "OMAS GEGEN RECHTS"
Bild: „OMAS GEGEN RECHTS“

Hier gibt es mehr – einfach anklicken

 

„Zu Gast bei Loni“ – Kulturladen Loni-Übler-Haus Stadt Nürnberg

Zu Gast bei Loni“

Talk, Musik & Kunst mit Heijo Schlein

ab Freitag, 23. April 2021 um 19.00 Uhr

auf dem YouTube Kanal von KUF (Amt für Kultur und Freizeit – Stadt Nürnberg) – einfach hier anklicken und viel Vergnügen

"Zu Gast bei Loni" - Loni-Übler-Haus Stadt Nürnberg
„Zu Gast bei Loni“ – Loni-Übler-Haus Stadt Nürnberg

 

Mit meinen Gästen:

Viola Karaalioglu & Tim Auzinger (Medientechniker*in und Künstler*in – Ausstellung Augenrausch)

Monika Dreykorn (Leiterin Museum Industriekultur Nürnberg)

Stefan Grasse (Musiker, Komponist, Verleger)

Rote Galerie – Nürnberg – 16.4.2021 Vernissage – Barbara Engelhard

Barbara Engelhard präsentiert ihre sogenannte Kunst Aktie, mit der man Anteile an Kunstwerken schon vorab kaufen kann. Diese und Aktien anderer Künster*innen gibt es in der Galerie.

„Wir freuen uns auf Leben in unserer Galerie trotz Corona“ so Michael Ziegler von der Karl-Bröger-Gesellschaft. „Und deshalb stellen wir unseren Laden (Kobergerstr. 57) einen Monat für Nürnbergs Kulturpreisträgerin Barbara Engelhard zur Verfügung.“ Engelhard ist auch Teil der Aktion der „Nürnberger Kunstaktie“. Ihre Künstlerkollegin Marcela Salas stellt in der Roten Galerie (Kobergerstr. 59) bereits Gemälde und eigene Kunstaktien aus.

Laut Engelhard kommt das Angebot der Roten Galerie genau im richtigen Moment. Quasi alles sei abgesagt oder verschoben. Die vielfach preisgekrönte Künstlerin freut sich auf eine Beschäftigung bei uns in der Galerie der Karl-Bröger-Gesellschaft.

Baebara Engelhard - ROTE GALERIE - Bild Heijo Schlein
Baebara Engelhard – ROTE GALERIE – Bild Heijo Schlein

 

Engelhards Schaffen ist inzwischen selbst in China angekommen, im Shenzhen Fine Art Institute. Zuletzt war sie beim Kunstanschlag zu sehen, aber auch in der namhaften Kreis-Galerie. Für die Illumination der Kaiserburg zur Blauen Nacht 2017 war sie verantwortlich. Details zu Vita und ihrem großartigem Schaffen entnehmen Sie gern ihrer Homepage: BARBARA ENGELHARD (barbarashop.de)


Und so funktioniert die Kunstaktie: ein Exemplar kostet 10,- Euro und hat den Gegenwert von 20,- €, die dann beim Kauf eines der Kunstwerke mit dem regulären Verkaufspreis verrechnet werden  (maximal 30% des Gesamtpreises).


Wie bekommt man ein Kunstwerk von Barbara Engelhard oder eine Kunstaktie einer der Künstler*innen? Einfach eine Mail an mail(at)barbarashop.de
.

Auch ein Spaziergang zu den Schaufenstern der ROTEN GALERIE lohnt sich. Alle Aktien sind hier ausgestellt. Einfach an der Kobergerstraße 57 und 59 vorbeispazieren.

mehr gibt es hier – einfach anklicken

Rote Galerie Nürnberg – Vernissage Marcela Salas

Vernissage Marcela Salas in der „Roten Galerie“ Nürnberg

Marcela Salas - Vernissage - Rote Galerie Nürnberg - Bild Michael Ziegler
Marcela Salas – Vernissage – Rote Galerie Nürnberg – Bild Michael Ziegler

 

 

 

 

 

 

Marcela Salas absolvierte ein Kunststudium an der Nationaluniversität in Bogotá. Nach Arbeiten im öffentlichen Raum verließ sie mit 23 ihre Heimat und ging nach Deutschland. Seitdem lebt sie als Pendlerin zwischen verschiedenen Kulturen. Neben ihrer Arbeit als Malerin war sie an künstlerischen Projekten beteiligt. Zwischenzeitlich hatte sie einige Lehraufträge in ihrer Heimat.

mehr gibt es hier, auch das Video der Vernissage – einfach anklicken