Tiny House – Podcast von und mit Hanne Schönlau – Radio Z / Nürnberg

Tiny House

Wohnraum ist knapp und teuer. So mancher sucht nach anderen, kostengünstigen Möglichkeiten.

So ist es kein Wunder, dass das Interesses an flexiblem, kostengünstigem Wohnraum immer mehr wächst. Eine neue Alternative bieten die Tinyhouses.

Diese Mini-Häuser stoßen in Deutschland auf wachsendes Interesse. Egal ob als Dauerwohnsitz mit Bad, Küche und Schlafempore oder als Büro. Auf einem Campingplatz oder einem anderen Ort. Die mobilen Häuschen haben viele Vorteile.

Hanne Schönlau (Redakteurin bei Radio Z in Nürnberg) ist diesem neuen Trend auf den Grund gegangen.

Viel Vergnügen mit diesem Podcast – einfach anklicken

Rote Galerie zu Gast Dr. Jörg Alt

Rote Galerie

zu Gast Dr. Jörg Alt

er ist Hochschulseelsorger in Nürnberg und Mitarbeiter der „Jesuitenmission“ in den Bereichen Forschung, Networking und Advocacy

seit 2013 Forschungsprojekt „Steuergerechtigkeit & Armut

sein neuestes Buch

Handelt! Ein Appell an Christen und Kirchen, die Zukunft zu retten

Ein Plädoyer für ein politisch und gesellschaftlich engagiertes Christentum

Christinnen und Christen und ihre Kirchen verzetteln sich derzeit mit vielen Themen und vernachlässigen dabei den Einsatz für die großen Herausforderungen unserer Zeit: die realen Gefahren von Finanzkapitalismus und Ressourcenübernutzung sowie positives und negatives Potenzial technischer Innovation.

Der Jesuit Jörg Alt zeigt, dass Bibel und katholische Soziallehre uns alles Nötige an die Hand geben, um unsere Zukunft sozial gerechter und ökologisch nachhaltiger zu gestalten. Sein Buch ist ein Weckruf und möchte Leser dazu ermutigen, sich als ChristInnen in diesen Feldern zu engagieren, statt sich in innerkirchlichen Debatten zu verlieren.

Leserbrief

Leserbrief, 06.Februar 2020

Liebe Leserin, liebe Leser,

Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus“. Dass der Präsidentenwahlverein der Republikaner sich wie erwartet verhielt, überrascht nun nicht. Dass Trump möglicherweise auch dadurch einen Beliebtheitszuwachs trotz eindeutig bewiesener Beschuldigungen erfährt, gibt zu denken. Menschen wie Trump, Putin, Erdogan, Netanjahu, Bolsonaro, Orban, Kaczynski, Modi, Duterte, auch Salvini, LePen und (zu viel der Ehre) Hoecke, sind das eine. Solche moralisch degenerierten und auch mit krimineller Energie ausgestatteten Personen wird es immer wieder in allen Teilen der Erde geben. Die wirklich Schlimmen sind diejenigen, welche diesen Figuren hinterher laufen, neudeutsch die „follower“. Auch Hitler hatte das Sprungbrett Parlament durch Wahlen erreicht. Tendenziell faschistoide Systeme benötigen eine kritische Masse zum Erfolg, diese rekrutiert sich nicht nur aus dezidierten Anhängern und Mitläufern, sondern wird auch durch die Indifferenten (Wegschauern, Uninteressierten, Verharmlosern) ergänzt. Das „wehret den Anfängen“ muss rechtzeitig einsetzen, bevor es zu spät ist.

Außerdem empfehle ich allen tatsächlichen und auch den gefühlten Omas folgenden link:

http://www.omasgegenrechts.de/grundsatz-ogr/

Mit besten Grüßen von Rainer (und der Mitautorin Pia aus dem off)

ROTE GALERIE – NÜRNBERG – 16. Februar 2020

L E S U N G

R O T E G A L E R I E

Sonntag 16. Februar 11.00 Uhr

Matinee

Krimi am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen“

mit Getränken und Häppchen

die Galerie ist ab 10.00 geöffnet – Beginn der Lesung 11.00 Uhr

Lesung mit dem unvergleichlichen Krimiautor Tommie Görz der im richtigen Leben Dr. Marius Kliesch heißt.

Kennen Sie Franken? In seinen Krimis können Sie es kennen lernen – mit seinen Tiefen und Untiefen, seinen Schönheiten, Flüssigkeiten und schmackhaften Schweinereien.

Und immer liebenswert gehässig: mit Friedemann „Friedo“ Behütuns, dem Nürnberger Kommissar.

Freuen Sie sich auf einen ungewöhnlichen Vormittag.

Eintritt frei!

ROTE GALERIE – Lesung – 13. Februar 2020

L E S U N G

R O T E G A L E R I E

Kobergerstr. 57 / 59 – Nürnberg

Donnerstag 13. Februar 19.00 Uhr

 

S T R A ß E N K R E U Z E R

 

 

Die Schreibwerkstatt liest Unerhörtes.

Zur Schreibwerkstatt kommen regelmäßig Menschen, die gerne schreiben (wollen). Mal drei, mal acht, mal zehn.

Das gemeinsame Reden und vor allem das Schreiben fasst in Worte, was bis dahin als diffuses Gefühl,

Erinnerung, Ahnung, auch Unmut, Zorn und Unsicherheit erlebt wird. Das tut gut und es verändert.

Die eigene Wahrnehmung und die der Zuhörer/innen.

Das Beste aber ist: Wir sind so unglaublich unterschiedlich, leben in Wohnungslosenunterkünften

oder in sicheren und schön eingerichteten Wohnungen, wir kennen uns aus mit Drogen und Obdachlosigkeit

oder kommen erstmals in der Schreibwerkstatt mit solchen Themen in Kontakt, wir

haben kaum Kleingeld oder reichlich Erspartes.

Freuen Sie sich auf Texte und Gedichte der Schreibwerkstatt, die so kurz wie intensiv sind, fröhlich oder tiefgründig.

 

Eintritt frei!

Treten Sie zurück, Herr Kemmerich!

campact!

Treten Sie zurück, Herr Kemmerich!

Es ist eine Schande: Der FDP-Politiker Thomas Kemmerich lässt sich in Thüringen von der Höcke-AfD zum Ministerpräsidenten wählen. Zum ersten Mal seit dem Zweiten Weltkrieg verhelfen damit Rechtsextreme in Deutschland einer Regierung ins Amt.

Sehr geehrter Herr Kemmerich,

wir sind entsetzt und fassungslos: Sie haben sich mit den Stimmen von Nazis und Faschisten wie Björn Höcke zum Ministerpräsidenten wählen lassen. Und Sie haben die Wahl angenommen. Dabei hatten Sie eine Zusammenarbeit mit der rechtsextremen AfD vor der Wahl noch ausdrücklich ausgeschlossen.

Es war bisher Konsens unter allen Demokrat*innen, dass Rechtsextremist*innen nie wieder bestimmenden Einfluss auf die Geschicke unseres Landes haben dürfen.

Wir fordern Sie auf: Besinnen Sie sich auf diesen demokratischen Konsens – treten Sie sofort vom Amt des Ministerpräsidenten zurück und machen Sie den Weg für Neuwahlen frei!

Mehr dazu und zur Möglichkeit zu unterschreiben – hier klicken

20 Jahre Stadtjubiläum 2000 – Nürnberg: Viele Anekdoten, und die zehn schönsten Nachlässe ….

20 Jahre Stadtjubiläum 2000 – Nürnberg

Viele Anekdoten, und die zehn schönsten Nachlässe des Stadtjubiläums…

Vor 20 Jahren hat das Stadtjubiläum zu 950 Jahren Erst-Erwähnung Nürnbergs (Sigena-Urkunde) stattgefunden. Und es hat viele schöne dauerhafte Veranstaltungen hervorgebracht, die bis heute stattfinden. Und noch viel mehr witzige Geschichten, erzählt von Uli Glaser, der Projektleiter…

In der „Roten Galerie“ (Kobergerstraße 57/59, Ecke Pilotystraße, in der Nordstadt), Eintritt frei, Getränke gibt’s auch…