Sanktionsfrei e.V. und Paritätischer Gesamtverband starten gemeinsame Infokampagne zu Hartz IV

Hartz IV:

Sanktionsfrei e.V. und Paritätischer Gesamtverband fordern menschenwürdige, sanktionsfreie und bedarfsdeckende Grundsicherung und starten gemeinsame Infokampagne

Gemeinsame Pressemeldung vom 07.07.2020

Von: Gwendolyn Stilling

Mit Großplakaten, die für die nächsten zehn Tage bundesweit an S- und U-Bahnhöfen aushängen, starten Sanktionsfrei e.V. und der Paritätische Wohlfahrtsverband heute unter dem Motto „HartzFacts“ eine gemeinsame Informationskampagne, um Vorurteile gegenüber Hartz IV-Beziehenden auszuräumen. Ziel ist es, Betroffenen den Rücken zu stärken und politischen Druck aufzubauen für eine menschenwürdige Grundsicherung. Die beiden Organisationen fordern eine Abschaffung der Sanktionen und die deutliche Anhebung der Regelsätze in der Grundsicherung auf ein bedarfsgerechtes Niveau von mindestens 600 Euro.

mehr dazu gibt es hier – einfach anklicken

Ensemble Katharsis von Oksana Martyniuk spielt auf dem Wöhrdersee in Nürnberg

Ensemble Katharsis von Oksana Martyniuk spielt am / auf dem Wöhrdersee in Nürnberg

 

14.00 – am Sandstrand Cafe Strandgut –

14.30 an der Norikusbucht

und 15.10 Uhr am Steg beim Cafe Tante Noris

Oksana Martyniuk stammt aus der Ukraine. Sie spielt Akkordeon, seit sie acht Jahre alt ist.

Sie war die erste Preisträgerin bei zahlreichen Akkordeon-Wettbewerben, u. a. in Italien (internationales Akkordeon-Festival in Erbezzo 2010) und in der Ukraine.

2008 absolvierte sie die staatliche Volyner Stravinsky-Musikfachschule für Kunst und Kultur. Anschließend machte sie ihren Bachelor der Musikkunst an der Tschaikowski-Musikakademie in Kiew und bekam einen Abschluss als Konzertmusikerin, Dirigentin und Lehrkraft im Fach Akkordeon bei Prof. Eugenia Cherkazowa.

Mit dem Hochschulorchester trat sie auf Akkordeon-Festivals in Prag, Litauen und Italien auf.

Von 2011-2015 tourte sie mit dem Instrumental-Ensemble Ladiesband weltweit, u.a. in Deutschland, Italien, Türkei, Ukraine. Besonders nennenswert ist die Aufführung im “International du Circus de Monte Carlo” im Jahre 2012. Die Einladung stammte dabei von Prinzessin Stephanie von Monako persönlich.

Von 2015 – 2017 machte sie ihren Master in Akkordeon an der Musikhochschule Nürnberg bei Prof. Irene Urbach.

Als Mitglied des Akkordeonensembles “Timeless d’accord “der Musikhochschule Nürnberg und Chorleiterin des Marine-Chors Nürnberg sowie als Solistin begeistert sie aktuell die fränkische Metropolregion. Ihr bevorzugtes Gebiet ist klassische sowie Unterhaltungsmusik, welche sie gerne auch auf Feiern oder Ausstellungen zum Besten gibt.

Der Selbstmord der Hasen – ein türkisches Märchen

Der Selbstmord der Hasen –

ein türkisches Märchen

Nun der Titel klingt ungewohnt und doch spannend.

Aber keine Sorge, wie bei manchen Märchen, auch hier ein erlösender Schluss.

 

Silvia Petek ist Märchenerzählerin, Erzieherin und Sozialpädagogin aus Nürnberg. Sie ist Mitglied und Erzählerin der renommierten Europäischen Märchengesellschaft und hat langjährige Erfahrung beim Erzählen vor unterschiedlichem Publikum.

Das Märchen ist wie eine Schatzkammer, gefüllt mit uralten Lebensweisheiten, mit Antworten auf die Fragen nach dem Lebenssinn“, sagt Silvia Petek.

Heute erzählt sie ein türkisches Märchen.

Hier geht es zum Podcast

DER FLUCH DER SOUFFLEUSE – TamS Theater

DER FLUCH DER SOUFFLEUSE

Das sichere Sommertheater

Theaterparcours für je einen Zuschauer

Wieder zurück im Augenblick. Je eine Person durchwandert das TamS, die 6 Schauspieler*innen bleiben in der Ferne und kommen einem doch ganz nah, endlich muss man sie nicht mehr mit anderen teilen. Ein Zuschauersolo. Alle fünf Minuten startet ein*e neue*r Zuschauer*in und wird von Station zu Station geführt, die Schauspieler*innen ihrerseits wechseln alle fünf Minuten die Positionen, und so sieht man sein ganz eigenes Stück.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Gewitter ist vorüber, der Himmel über Schwabing klart langsam auf und doch ist im Theater alles anders als zuvor: Der Vorhang öffnet sich, aber von den Schauspielern fehlt jede Spur. Sie haben sich scheinbar im Foyer verlaufen und finden den Weg auf die Bühne nicht. Dieses Theater ist aber auch das reinste Labyrinth. Einmal falsch abgebogen und schon landet man hinter der Trauerweide, die von rosigen Zeiten berichtet. In der Garage werden Wolken gezimmert. Ein Optimist sucht die richtigen Worte im leergefegten Zuschauerraum, aber die Souffleuse ist mit sämtlichen Textbüchern ins Ausland durchgebrannt.

Der Sommer ist da, das Theater kommt von ganz alleine.

Vorstellungen:
Fr. 26. / Sa, 27. / So 28. Juni
Fr 3. / Sa 4. / So 5. Juli
Fr 10. / Sa 11. / So 12. Juli
Fr 17. / Sa 18. / So 19. Juli
jeweils 16-20 Uhr

Einlass alle 5 Minuten, Reservierung erforderlich Vorstellungsdauer ca. 30 Minuten, Eintritt 20 € Infos unter http://tamstheater.de/souffleuse

Idee Anette Spola, Lorenz Seib mit Irene Rovan, Sophie Wendt, Burchard Dabinnus,
Helmut Dauner, Arno Friedrich, Axel Röhrle 
Regie Lorenz Seib Ausstattung Katharina Schmidt, Claudia Karpfinger, Luis Graninger Licht Barbara Westernach Sound Max Bauer Produktion TamS Theater

Erste Pressestimmen:

Christoph Leibold vom Bayerischen Rundfunk fand es „wunderbar liebevoll ersonnen und zart versponnen, auch dank der ausgewählten Texte, die größtenteils von Karl Valentin stammen. Gegen diesen TamS-Theaterparcours sehen ähnliche Projekte größerer Bühnen ziemlich alt aus.“
Und Katrin Hildebrand (
Münchner Merkur) fühlte sich sicher umsorgt und gut aufgehoben und beschreibt die Inszenierung als „schön schräg, herrlich verwirrend und ungeheuer respektvoll“ und freut sich bereits vor der eigentlichen Vorstellung: „Ein kleines Kunstwerk ist auch die Theaterkasse, die sich nun direkt am Gehsteig befindet. Frei nach dem Motto: Sicherheit trifft Stil.“
Für
Christiane Lutz (Süddeutsche Zeitung) war es „ein liebenswerter, fast märchenhafter Theaterrundgang, der den Charme des Hinterhoftheaters in Schwabing noch betont.“ und Petra Herrmann (Kultura-Extra) wollte gar nicht mehr raus „aus der bitter-süßen, poetischen Welt des TamS. Sie ist zauberhaft und leicht. Wie hingetupft mit dem Aquarellpinsel.“
Also, nichts wie rein in den TamS Theaterparcours.

Viel Spaß beim Rundgang und Herzliche Grüße!

Arno Friedrich

Solo-Selbstständige in Existenznöten

Solo-Selbstständige in Existenznöten

Dies trifft besonders fast alle Künstlerinnen und Künstler aller Sparten.

Ihnen ist durch die faktischen Auftrittsverbote die Lebensgrundlage weggebrochen. Das heißt, keine Auftritte – kein Geld.

Die vom Staat versprochene unbürokratische Soforthilfe ist anders als ursprünglich vermutet nicht für die eigene Lebenshaltung gedacht. Nur Betriebskosten dürfen damit bestritten werden. Doch die meisten haben jedoch keine „Betriebskosten“, sondern sie benötigen Geld für das tägliche Leben. Miete, Strom, Essen usw. und für die Versorgung ihrer Kinder.

Dazu kommt, dass die angekündigten Gelder zu gering und die Dauer der Leistung zu kurz ist.

Mehr dazu schreibt auch die Zeit – einfach hier anklicken.

Interessant sind auch die Aussagen die KünstlerInnen in der Talkshow „Zu Gast bei Loni“ machten. Einfach hier anklicken.

Krabbelstube „Krachmacherstraße e. V.“ Nürnberg braucht Unterstützung

Krachmacherstraße e. V.“ ist eine Krabbelstube und Elterninitiative in Nürnberg

und bittet um Unterstützung beim Wettbewerb der SPARDA BANK.

Immerhin gibt es bei 300 Stimmen schon mal 300 Euro. Aber es könnten auch mehr werden.

Einfach mit abstimmen für die

Krabbelstube „Krachmacherstraße e. V.“

Kostenlos und schnell Abstimmen: So Funktioniert’s

Unter dem Menüpunkt „Abstimmen“ suchen Sie sich aus allen Projekten Ihren Favoriten aus und klicken im Projektprofil auf „Code anfordern“. Nach Eingabe einer gültigen deutschen Mobilfunknummer, erhalten Sie kurz darauf eine SMS mit drei Abstimmcodes. Diese sind ab dem Zeitpunkt der Anforderung 48 Stunden gültig und können von Ihnen beliebig auf ein bis drei Projekte verteilt werden. Für Sie entstehen keine Kosten! Ihre Mobilfunknummer wird nicht für Werbezwecke verwendet, wird verschlüsselt gespeichert und nach Ablauf des Wettbewerbs umgehend gelöscht.

Hier ist der Link zum Wettbewerb der Sparda Bank – einfach anklicken!

Die Krachmacherstraße e. V. ist eine Krabbelstube die 12 Kindern im Alter von ca. 10 Monaten bis 3 Jahren viel Raum zum Spielen und zum individuellen Entfalten bietet.
Betreut und begleitet werden die Kinder von 2 Erzieherinnen, einer pädagogischen Fachkraft, einer Erzieherin im Anerkennungsjahr sowie einer Jahrespraktikantin. Hierbei bildet die Sicherheit der Kinder durch Beziehung, Bindung und Vertrauen zu den Erzieherinnen die Basis der Betreuung in der Krabbelstube.
Eltern werden durch die Mitwirkung im Verein „Krachmacherstraße e.V.“ Teil der Krabbelstube. Sie können aktiv werden, sich einbringen und erhalten die Möglichkeit zur sozialen Vernetzung mit den anderen Familien.

Das Besondere an unserem Projekt:

Gerade weil es im Außen der Krabbelstube in den letzten Monaten sehr unbeständig, aufregend und turbulent war, ist es uns wichtig, für die Kleinen weiterhin ein Ort der Geborgenheit, Sicherheit, Entfaltung und liebevollen Gemeinschaft zu bleiben.
Um die ständig wechselnden aktuellen Erfordernisse (Hygienekonzepte, Kleingruppenaufteilung etc.) sinnvoll mit unseren pädagogischen Absichten und Zielen in Einklang zu bringen, möchten wir unsere Krabbelstube ein bisschen umgestalten.
Dabei sollen die Kleinsten ebenso beteiligt werden wie das Team und die Eltern. Wir haben vor, gemeinsam Wände zu streichen, Nischen zu bauen, zu dekorieren, Spielzeug auszuwählen und unsere gemeinsame Kreativität dazu zu nutzen, es uns so schön und geborgen wir möglich zu machen.

Hierfür möchten wir die Spende im Rahmen des Projektes einsetzen:

Die Spende können wir super gebrauchen für
Wandfarbe und Malerutensilien,
neue Spielteppiche,
(Spielzeug-) Fahrzeuge,
Bastelutensilien und
Baumaterialien

Vielen Dank

Poetenwettbewerb um den Goldenen Blumentopf – Nürnberg

Der Goldene Blumentopf 2020

Der Goldene Blumentopf ist der jährlich verliehene Literaturpreis des Pegnesischen Blumenordens. Prämiert wird dabei nicht allein die literarische Qualität der eingereichten Texte, sondern auch deren Vortrag, weshalb sich der Irrhain einmal im Jahr in eine Freilichtbühne für einen Dichterwettstreit verwandelt. Bis zu sieben Autorinnen und Autoren stellen sich einer fachkundigen Jury und dem Publikum. Als Gewinn winken ein Preisgeld und der Goldene Blumentopf, alle für den Wettbewerb ausgewählten Texte werden außerdem in der nächsten Ausgabe der Literaturzeitschrift BLATTWERK veröffentlicht.

Samstag, 20. Juni, 14:00 Uhr

im Irrhain bei Kraftshof, Lachfelderstraße

mehr dazu – einfach anklicken

Ausstellung Reflexionen zu Corona – Galerie der Friedenskirche am Palmplatz, Nürnberg

Ausstellung Reflexionen zu Corona

Galerie der Friedenskirche am Palmplatz – St. Johannis – Nürnberg

19. Juni bis 21. Juni 2020

 

Geöffnet:

Freitag 14:00–18:00UhrSamstag 14:00–18:00UhrSonntag 10:00–18:00Uhr

nach Vereinbarung:

Sigurd Vogel 0172 8944396

Künstlerinnen und Künstler aus St. Johannis und Gäste in der Galerie der Friedenskirche am Palmplatz St. Johannis Nürnberg

Lena Dobner – Jürgen Gsell – Else Löhe – Fridrich Popp – Pia und Rainer Rubner – Cornelia Schmidt – Sigurd Vogel – Petra Weinmann

Design: Pia Rubner