Bruno da Todi in der ROTEN GALERIE Nürnberg – Italienisch lernen

Bruno da Todi, Künstler – links – Heijo Schlein, Galerist

Bruno da Todi ist nicht nur ein hervorragender Künstler, sondern auch ein ungewöhnlicher Lehrer. Für seine Italienischkurse hat er sein ganz persönliches Konzept entwickelt. Zu seiner Ausstellung „Menschenrechte – Menschenpflichten“ hat er seine Kursteilnehmer*innen eingeladen, zu einer besonderen Stunde.

Hier ein kleiner Eindruck, so macht lernen Spaß – einfach hier anklicken für das kurze Video, das seine Frau gemacht hat.

„Be different“ – Podcast mit von und mit Jeanette Hecker

Jeanette Hecker – Bild heijo schlein

Kaffee, Erdbeerkuchen und Sahne – Jeanette Hecker war eingeladen.

Eine Frau aus der Türkei, die dort Deutsch lernte, mit ihren Eltern dann nach Deutschland ging und in Nürnberg sesshaft wurde. Nach mehreren Stellen als Angestellte machte sie sich selbständig und führte erfolgreich ihr Unternehmen. Nach schwerer Krankheit wieder genesen, hat sie eine neue Erfüllung gefunden. Sie malt, verkauft ihre Bilder und spendet den Erlös für krebskranke Kinder.

Mut haben Farbe zu bekennen – be different“ ist ihr Lebensmotto.

Viel Vergnügen mit Podcast sab 1023 – hier anklicken

Vielleicht Buch von Kobi Yamada – Podcast Hanne Schönlau

Hanne Schönlau - Bild heijo schlein schlein
Hanne Schönlau – Bild heijo schlein

Hanne Schönlau (Redakteurin bei Radio Z Nürnberg) hat ein erstaunliches Buch gefunden. In diesem Podcast berichtet sie darüber und über ihre Gedanken dazu.

Hast du dich jemals gefragt warum du hier bist?

In dir schlummert mehr, als du vielleicht träumst!

Vielleicht wirst du anderen helfen die Schönheit an jedem Tag zu entdecken.

Wer weiß schon so genau, welche Begabungen in einem schlummern?

Ein Buch für Kindern und Erwachsene. Es hilft beim Sich-Kennenlernen, Träumen und vom Leben Überraschen-Lassen.

Für jeden auf der Schwelle in einen neuen Lebensabschnitt.

Viel Vergnügen mit Hanne Schönlau und Podcast sab 1020 – einfach anklicken

Reformationstag – Allerheiligen und Allerseelen

Der Reformationstag am 31. Oktober ist das Reformationsfest oder der Gedenktag der Reformation und wird wird von evangelischen Christen im Gedenken an die Reformation der Kirche durch Martin Luther gefeiert.

Am Abend vor Allerheiligen, so die Überlieferung, soll der Mönch und Theologieprofessor Martin Luther 1517 an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg 95 Thesen in lateinischer Sprache zu Ablass und Buße angeschlagen haben.

Bild Hanne Schönlau

Samhain ist eines der vier großen irisch-keltischen Feste und wurde beginnend am Vorabend in der Nacht zum 1. November und an diesem Tage gefeiert. Früher wurde es als Beginn des keltischen Jahres gesehen, es war ein Totenfest. Im Englischen heißt es Halloween.

Samhain soll ein Totengott gewesen sein und sich die Bräuche zu Halloween davon ableiten, vor allem der Bezug auf das Totenreich und Geister und man wollte sich gegen übernatürliche Kräfte wappnen.

Bild heijo schlein

Die christliche Kirche setzte die Feste Allerheiligen und Allerseelen auf dieses Datum und überlagerte damit das keltische Fest. Ob dies stimmt ist umstritten, da dieser November Termin bereits im 8. Jahrhundert in Italien eingeführt wurde.

Allerheiligen

Allerheiligen ist ein christliches Fest, an dem aller Heiligen gedacht wird, der bekannten und der unbekannten.

Im antiken Christentum gab es Gedenktage für jeden Heiligen. Im Lauf der Zeit wurde dies schwieriger denn die Zahl der Heiligen nahm stetig zu.

Papst Gregor III legte einen Feiertag für alle Heiligen fest und legte diesen auf den 1. November. Im Jahr 835 wurde er als zentraler Feiertag für das Gedenke an alle Heiligen endgültig eingeführt.

Zu Allerheiligen und Allerseelen werden oft die Gräber und Friedhöfe mit Blumen und Kerzen geschmückt. Die entzündeten Kerzen werden auch als „Seelenlichter“ bezeichnet, die das ewige Leben nach dem Tod symbolisieren sollen.

Es gibt sogar Allerheiligengebäck im süddeutschen Sprachraum. Hier wird Hefegebäck wie Zöpfe oder besonders geformte Lebkuchen gebacken und verschenkt.

Allerseelen

Bild heijo schlein

An Allerheiligen beginnt die Zeit des Totengedenkens in der römisch-katholischen Kirche.

Im Gegensatz zu Allerheiligen wird an Allerseelen nicht Heiligen, sondern aller Verstorbenen gedacht. Das Gebet und Fürbitten für Verstorbene an Allerseelen sollen dazu dienen, dass nach dem Tod die Seelen verstorbener Menschen von Gott im Himmel aufgenommen werden – für das ewige Leben.

An Allerheiligen beginnt die Zeit des Totengedenkens in der römisch-katholischen Kirche. Dabei wird an die vielen Heiligen erinnert. Einen Tag später, an Allerseelen, wird dann aller verstorbenen Gläubigen gedacht.

 

Diesen Feiertag gibt es seit 998. Abt Odilo von Cluny ordnete den 2. November als Gedenktag an, um für die armen Seelen Verstorbener zu beten, die im Fegefeuer Höllenqualen leiden. Nach katholischer Auffassung befinden sich alle Toten, die nicht gleich ins Paradies kommen, in diesem Zwischenzustand.

Reeperbahn – Söder – Wachswürmer – Podcast von und mit Heijo Schlein

Gedanken zur Zeit

Teile der Hamburger Reeperbahn werden zur Fahrradstraße und der Berliner Gendarmenmarkt wird klimafreundlich und barrierefrei umgebaut.

In München sollen die Straßen von den Autos entlastet werden die eh nur im Stau stehen und die zweite Stammstrecke der S-Bahn gebaut werden.

Bild Heijo Schlein

Doch – doch .………..

Ob das dem Ministerpräsident (Bayern) Söder gefällt?

Das Wahljahr steht vor der Tür und auch die Rechten.

Kommt jetzt der Herbstblues? Nein es gibt auch gute Nachrichten.

Die EU hat seit Beginn des Krieges so viel Strom aus Wind und Sonne produziert wie noch nie.

Die proteinreiche Wasserlinse könnte ………

Und was machen Wachswürmer?

Das alles gibt es im Podcast sab 1021 – hier anklicken und viel Vergnügen

Halloween

In den letzten Jahren hat sich Halloween auch in Deutschland zu einer Tradition entwickelt.

Es ist der Abend des 31. Oktobers und damit der Vorabend von Allerheiligen.

Geschnitzt und Bild Hanne Schönlau

Dabei hat es der Kürbis ganz nach vorne geschafft. Ein Brauch, der auf eine Geschichte aus Irland zurückzuführen ist.

Nach dieser Sage soll Gott dem Bösewicht Jack O’Lantern den Zugang zum Himmel, aufgrund seiner Taten, verwehrt haben. Doch auch der Teufel sagte nein und ließ ihn nicht in die Hölle. Denn Jack hatte auch den Teufel betrogen. Der Teufel schenkte ihm jedoch eine Rübe und eine glühende Kohle. Jack höhlte die Rübe aus, legte die glühende Kohle hinein und wanderte so durch die Dunkelheit.

Irische Auswanderer brachten diese Sage mit nach Amerika und da es dort viele Kürbisse gab, höhlten sie Kürbisse statt Rüben aus.

Was es mit Allerheiligen und Allerseelen auf sich hat, könnt ihr morgen lesen.

1. Seniorentheater Nürnberg – Tempo 100 – Podcast

Uschi Weidinger – Monika Dombrowsky – 1. Seniorentheater Nürnberg – Tempo 100 – Bild heijo schlein

In diesem Podcast erzählen Monika Dombrowsky (1. Vorstandsvorsitzende) und die langjährige Schauspielerin Uschi Weidinger von ihrem ungewöhnlichen „Hobby“.

Das 1. Seniorentheater Nürnberg – Tempo 100 ist am Staatstheater Nürnberg beheimatet und die Aufführungen finden seit Jahren in den Kammerspielen statt.

Ein Laienensemble das, mit der Profiregisseurin Tamara Kafka, besondere Leistungen hervorbringt.

Hier haben sich theaterbegeisterte Senior*innen zusammengefunden die keine Angst vor ihrem Alter haben. Ihre Spielfreude übertragen sie auf ihr Publikum das sie regelmäßig begeistern.

Mehr dazu und den Podcast sab 1020 gibt es hier – einfach anklicken

WÜRDE – KREATIVITÄT – KULTUR – EVOLUTION – Ausstellung Bruno da Todi

Bruno da Todi

Menschenrechte und Kreativität

Ausstellung in der ROTEN GALERIE Nürnberg

Kobergerstraße 57 und 59 Nürnberg

Bruno da Todi – Vernissage Rote Galerie – BIld Michael Ziegler

Vom 1. Manifest für Europa, 1924 in Venttoténe verfasst, bis zum megalomanen Angridd auf die Ukraine 2022 – es ist Zeit, der verblassten Göttin Europa mit Würde, Kreativität und Achtung der Menschenrechte frische Farbe zu verleihen.

Bruno da Todi lebt und arbeitet in Nürnberg.

Bruno da Todi – Bild Heijo Schlein

Eintritt frei

ÖFFNUNGSZEITEN:

Freitag  21.10.  /  28.10. / 4.11.22:   16 – 18 Uhr
Samstag 22.10. / 29.10. / 5.11.22:   14 – 16 Uhr

Finissage: Fr 11.11.22  um 18 Uhr

Hier sorgt der Bluesspezialist Klaus Brandl für die musikalisch Umrahmung.

Mundschau, Autor – Podcast – Rückkehr

Von Nürnberg Muggenhof bis Untergiesing in München und in der Nähe der Isar. Vom Reiberdatschi mit Apfelmus.

Von der Dampflok bis zum heutigen ICE am Dutzendteich in Nürnberg.

 

Herbert Mundschau links – Lesung – Bild Heijo Schlein

Herbert Mundschau Autor und Redakteur bei Radio Z in Nürnberg, hat in seiner nostalgischen Schatztruhe gekramt.

Das Ergebnis gibt es hier als Podcast sab1017 zu hören – viel Vergnügen – einfach anklicken